Brigitte Oelke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brigitte Margrit Oelke (* 25. Mai in St. Gallen) ist eine Schweizer Sängerin, Schauspielerin, Tänzerin und Musicaldarstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon sehr früh hat Brigitte Oelke Kontakt zur Musik. Ihre Mutter leitet den Kinderchor des St. Galler Stadttheaters, in dem Brigitte schon früh selbst mitsingt. Zudem lernt sie mehrere Instrumente (Klavier, Akkordeon, Gitarre und Blockflöte). Dennoch ist der Gesang ihre grösste Leidenschaft. Ein Freund der Familie, Prof. Kurt Pahlen, trägt dazu bei, dass sie eine erstklassige Musikerziehung erhält.

Während ihrer Ausbildung zur kaufmännischen Angestellten sammelt Brigitte Oelke viele Erfahrungen als Frontfrau, zum Beispiel bei ihrer ersten Band Sterling oder "Nightgambler, mit der sie das erste Mal durch die Schweiz tourt.

Mit 19 Jahren und nach einer abgeschlossenen Erstausbildung verbringt sie ein Jahr als Au-pair in Los Angeles. Dort bekommt sie Gesangs-, Jazz- und Stepptanzunterricht. In St. Gallen, Bregenz und Wien bekommt sie schliesslich auch privaten Gesangs- und Schauspielunterricht. In Deutschland verlässt sie die Hamburger Stage School of Music Dance and Drama als diplomierte Schauspielerin.

Brigitte Oelke ist seit 2014 verheiratet mit Robert Würges und lebt in Berlin.

Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 arbeitet sie mit Roman Polański und Jim Steinman bei der Uraufführung von Tanz der Vampire in Wien. Kurz darauf arbeitet sie mit dem deutschen Regisseur Dietrich Hilsdorf bei der deutschen Erstaufführung des Musicals Jekyll & Hyde zusammen. Im November 2000 gewinnt sie die Wahl zu einer von drei Kandidatinnen, die den schweizerischen Beitrag zum deutschen Vorentscheid des Eurovision Song Contests im Jahr 2001 leisten sollen. Zusammen mit Lesley Bogaert und Joy Fleming präsentiert sie den Song «Power of Trust» und belegt Platz 2.

Von Dezember 2004 bis Oktober 2006 spielt sie in Köln die Rolle der «Killer Queen» im Queen-Musical We Will Rock You und hat so die Möglichkeit, mit ihren früheren Idolen Brian May und Roger Taylor zusammenzuarbeiten. Im Dezember 2006 zieht sie mit der schweizerischen Produktion dieses Musicals nach Zürich, ab Januar 2008 ist sie für die österreichische Erstaufführung am Raimundtheater in Wien zu sehen. Von November 2008 bis September 2010 spielt Brigitte Oelke auch in Stuttgart im Apollo Theater die Killer Queen in We Will Rock You, von Oktober 2010 bis Oktober 2011 in Berlin im Theater des Westens. Von Dezember 2012 bis März 2013 spielt sie die Rolle der Killer Queen erneut in der Schweiz, im Musical-Theater Basel. Von April 2013 bis Juni 2013 in Essen im Colosseum-Theater sowie von September 2014 bis April 2015 in München im Deutschen Theater, in der Alten Oper Frankfurt, Stadthalle Wien sowie im Mehr-Theater am Großmarkt in Hamburg.

Sie spielt 2012 bis 2013 am Theater St. Gallen die Rolle der Mama Morton im Musical Chicago. Im gleichen Jahr 2012 spielt sie bis 2013 in der Rock-Oper Tommy (The Who) die Rolle der Acid Queen am Theater Bielefeld. 2013 ist sie ausserdem am Theater Bielefeld im Musical City of Angels (Musical) in der Doppelrolle Carla Haywood/Alaura Kingsley zu erleben.

Bei der Welturaufführung der Rockoper Jedermann (Rockoper) von Wolfgang Böhmer und Peter Lund begeistert sie als erster weiblicher Tod bei den DomStufen-Festspiele in Erfurt. Als Norma Desmond im Musical Sunset Boulevard (Musical) erlebt man sie 2015 bis 2016 am Theater Bielefeld. Bei der Neuinszenierung von Mozart! (Musical) unter der Regie von Harry Kupfer spielt sie die Rolle der Caecilia Weber am Raimund Theater in Wien September 2015 bis März 2016.

Engagements[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995 Solistin auf Lace and chains Giacopuzzi CH (Jazz-Soul-Pop)
  • 1996 Solistin auf International Country Hits Barry Lane Compilation
  • 1997 Musical-CD Tanz der Vampire – im Ensemble (Weltpremiere Cast)
  • 1999 Musical-CD Jekyll & Hyde – als «Nellie» (Deutsche Erstaufführung)
  • 2001 Single Maxi-CD Power of trust – Lesley, Joy & Brigitte (Eurovision Song Contest)
  • 2003 Solistin auf Doppel-Live-CD Musikalisches Feuerwerk (Schweiz)
  • 2003 Musical on Ice-CD Romeo und Julia – als «Lady Capulet»
  • 2004 Solistin auf David Plate's CD The Perception
  • 2004 Musical-CD Das Mädchen Rosemarie – als «Lilly» (Weltpremiere Cast)
  • 2005 Musical-Live-CD We will Rock You – als «Killer Queen» (Original Koeln Cast)
  • 2011 Debüt-Solo-Album "The Private Session"
  • 2011 Single "Last Christmas"
  • 2012 Single "Virtual Reality"
  • 2013 Solo-EP "Discover Me!"
  • 2015 Solo-Album "The Private Session - Musicals Vol.1"
  • 2016 Musical-Live-CD "Mozart!" - als "Caecilia Weber"

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]