Brinkum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde Brinkum im Landkreis Leer, zum gleichnamigen Ortsteil der Gemeinde Stuhr im Landkreis Diepholz siehe Brinkum (Stuhr).
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Brinkum
Brinkum
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Brinkum hervorgehoben
53.2666666666677.56666666666678Koordinaten: 53° 16′ N, 7° 34′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Leer
Samtgemeinde: Hesel
Höhe: 8 m ü. NHN
Fläche: 5,51 km²
Einwohner: 700 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 127 Einwohner je km²
Postleitzahl: 26835
Vorwahl: 04950
Kfz-Kennzeichen: LER
Gemeindeschlüssel: 03 4 57 003
Adresse der Verbandsverwaltung: Rathausstr. 14
26835 Hesel
Webpräsenz: www.hesel.de
Bürgermeister: Bernhard Janssen (AWG/OWG)
Lage der Gemeinde Brinkum im Landkreis Leer
Borkum Lütje Horn (gemeindefrei) Bunde Weener Westoverledingen Rhauderfehn Leer (Ostfriesland) Ostrhauderfehn Detern Jemgum Moormerland Nortmoor Brinkum Neukamperfehn Holtland Firrel Schwerinsdorf Filsum Uplengen Hesel Landkreis Leer Landkreis Leer (Borkum) Niedersachsen Landkreis Emsland Königreich der Niederlande Emden Landkreis Aurich Landkreis Wittmund Landkreis Friesland Landkreis Ammerland Landkreis CloppenburgKarte
Über dieses Bild

Brinkum ist eine Gemeinde im Landkreis Leer in Niedersachsen und gehört zur Samtgemeinde Hesel.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 5 Kilometer südwestlich von Hesel. Die nächstgrößere Stadt ist Leer, etwa 8 Kilometer südwestlich von Brinkum.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Im Norden grenzt Brinkum an die Gemeinde Holtland, im Osten an einem kleinen Stück an die Gemeinde Filsum, im Süden an die Gemeinde Nortmoor und im Westen an die Kreisstadt Leer (Ostfriesland).

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Brinkum und Meerhausen.

Geschichte[Bearbeiten]

Herkunft des Ortsnamens[Bearbeiten]

Alte Bezeichnungen des Ortes sind 1388 Brincham, 1408 Brinchem und 1645 Brinckum. „Brink“ bedeutet „Anhöhe im Wiesengelände“, „bewachsene Hochfläche“, „bewachsene Anschwemmung im Flussbett“, „Anger“, „Versammlung(splatz)“, „abgrenzende Höhe“, „Rand“, „Ufer“.[2]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Rat der Gemeinde Brinkum besteht aus neun Ratsfrauen und Ratsherren. Dies ist die festgelegte Anzahl für die Mitgliedsgemeinde einer Samtgemeinde mit einer Einwohnerzahl zwischen 501 und 1.000 Einwohnern.[3] Die Ratsmitglieder werden durch eine Kommunalwahl für jeweils fünf Jahre gewählt. Die aktuelle Amtszeit begann am 1. November 2011 und endet am 31. Oktober 2016.

Der Gemeinderat wählte das Gemeinderatsmitglied Bernhard Janssen zum ehrenamtlichen Bürgermeister für die aktuelle Wahlperiode.[4]

Die letzte Kommunalwahl vom 11. September 2011 ergab das folgende Ergebnis:[5]

Partei Anteilige Stimmen Anzahl Sitze Veränderung Stimmen Veränderung Sitze
Ortswählergemeinschaft Brinkum/Meerhausen (OWG) 100 % 9 0 % 0

Die Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl 2011 lag mit 55,8 %[5] etwas über dem niedersächsischen Durchschnitt von 52,5 %.[6] Zum Vergleich – bei der vorherigen Kommunalwahl vom 10. September 2006 lag die Wahlbeteiligung bei 58,6 %.[7]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Bernhard Janssen (AWG/OWG)[4]

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Durch Zinnenschnitt geteilt; oben in Silber zwei grüne vierblättrige Kleeblätter, unten in Grün ein silberner Krug, ornamentiert mit zwei schwarzen Zickzackfriesen.“

Die Zinnen symbolisieren die Burg, die früher in Brinkum stand. Der Krug deutet auf die zahlreichen archäologischen Funde in der Gegend hin und steht für die frühe Besiedlung der Region. Die Kleeblätter stehen für die Landwirtschaft.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

  • SV Frisia Brinkum

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Brinkum kann über die Bundesautobahn 28, Anschlussstelle Leer-Ost und die Bundesstraße 436 erreicht werden. Der nächste Bahnhof befindet sich in Leer, an dem zwei Strecken aufeinandertreffen: Die Emslandstrecke von Münster nach Emden und die Strecke von Oldenburg nach Groningen in den Niederlanden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brinkum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 102 Bevölkerung - Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2013 (Tabelle K1020014) (Hilfe dazu)
  2. Der Ortsnamenforscher auf NDR 1 Niedersachsen, Recherche Jürgen Udolph
  3. Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) in der Fassung vom 17. Dezember 2010; § 46 – Zahl der Abgeordneten, abgerufen am 19. November 2011
  4. a b Gemeinde Brinkum: Bürgermeister, abgerufen am 25. November 2011
  5. a b Gemeinde Brinkum – Gesamtergebnis Gemeinderatswahl 2011 (PDF; 10 kB), abgerufen am 25. November 2011
  6. Abwärtstrend bei Wahlbeteiligung gestoppt. In: ndr.de. 12. September 2011, archiviert vom Original am 25. August 2013, abgerufen am 2. Dezember 2014.
  7. Gemeinde Brinkum – Gesamtergebnis Gemeinderatswahl 2006, abgerufen am 25. November 2011