Brione sopra Minusio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Verkehr, Wirtschaft…
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Brione sopra Minusio
Wappen von Brione sopra Minusio
Staat: Schweiz
Kanton: Tessin (TI)
Bezirk: Bezirk Locarnow
Kreis: Kreis Navegna
BFS-Nr.: 5096i1f3f4
Postleitzahl: 6645
Koordinaten: 706268 / 115658Koordinaten: 46° 11′ 2″ N, 8° 48′ 54″ O; CH1903: 706268 / 115658
Höhe: 486 m ü. M.
Fläche: 3,8 km²
Einwohner: 495 (31. Dezember 2016)[1]
Einwohnerdichte: 130 Einw. pro km²
Website: www.brione.ch
Karte
Lago di MognóliaLago di TomèLago BaroneLago LaghettoBagina di Val MalvagliaLago di VogornoLago DelioLago d'OrglioLago MaggioreItalienItalienKanton GraubündenBezirk BellinzonaBezirk BlenioBezirk LeventinaBezirk LuganoBezirk RivieraBezirk VallemaggiaGambarogno TIAsconaBrissago TILosoneRonco sopra AsconaLocarnoLocarnoMuraltoOrselinaCentovalli TITerre di PedemonteBrione sopra MinusioCugnasco-GerraCugnasco-GerraGordolaMergosciaMinusioTenero-ContraGressoOnsernoneBrione (Verzasca)CorippoFrascoLavertezzoLavertezzoSonognoVogornoKarte von Brione sopra Minusio
Über dieses Bild
ww

Brione sopra Minusio (gekürzt Brione s/M) ist eine politische Gemeinde im Kreis Navegna, im Bezirk Locarno, des Kantons Tessin in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt oberhalb von Minusio am Berghang mit Blick auf den Lago Maggiore.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelalter bildete es mit Minusio eine einzige Gemeinde. Heute besitzt es noch einige Grundstücke gemeinsam mit Minusio und Mergoscia. 1479 wurde es eine selbständige Gemeinde, bildete jedoch schon 1397 einen Zehntenkreis mit den zwei vorgenannten Gemeinden und Contra. 1313 besass es schon seine Statuten.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1596 1795 1850 1900 1941 1950 2000 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Einwohner 277 463 639 497 324 341 413 484 525 539 527 528 495 495

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Santa Maria Lauretana[3]
  • Wohnhaus la Madonnina mit Fresko Assunzione della Vergine[4]
  • Wohnhaus Kalman, Architekt: Luigi Snozzi[3]
  • Der deutsche Verleger Gerd Bucerius und seine Ehefrau errichteten im Ortsteil Tendrasca eine vom amerikanischen Architekten Richard Neutra geplante Villa[3]
  • Alte Waschanlage[5]
  • Zeichenstein genannt Sass di cent cros an der Grenze der Gemeinden Tenero-Contra und Mergoscia in Val Resa (300 m nach Viona)[6]
  • Schalenstein im Ortsteil Viona (740 m ü. M.)[7]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Antonio Giovanni Battista Padlina (* 6. November 1867 in Brione sopra Minusio; † 22. August 1958 in Locarno), Priester, Domherr von Stiftskirche Sant’Antonio von Locarno, ehemaliger Administrator der Pfarrei Sant’Antonio[8]
  • Georg Curt Bauch (* 11. Juli 1887 in Meißen; † 26. Dezember 1967 in Brione sopra Minusio), Bildnismaler und Bildhauer, Bildnisbüsten und Tierplastiken, Plakate[9]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Celestino Trezzini: Brione sopra Minusio In: Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz, Band 2, Biondetti–Brupbacher, Attinger, Neuenburg 1921, S. 357. (abgerufen am 3. Juli 2017).
  • Giuseppe Mondada: Pascoli e vigne di Brione sopra Minusio. Note storiche. Editore P. Romerio, Locarno 1950.
  • Virgilio Gilardoni: Il Romanico. Catalogo dei monumenti nella Repubblica e Cantone del Ticino. La Vesconta, Casagrande S.A., Bellinzona 1967, S. 234, 431.
  • Guglielmo Buetti: Note Storiche Religiose delle Chiese e Parrocchie della Pieve di Locarno, (1902), e della Verzasca, Gambarogno, Valle Maggia e Ascona (1906). 2. Auflage, Pedrazzini Edizioni, Locarno 1969.
  • Virgilio Gilardoni: I monumenti d’arte e di storia del Canton Ticino, volume III: L’alto Verbano II. I circoli del Gambarogno e della Navegna. (= Die Kunstdenkmäler der Schweiz. Band 73). Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte SKG. Bern 1983, ISBN 3-7643-1500-8, S. 114–127.
  • Simona Martinoli und andere: Guida d’arte della Svizzera italiana. Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, ISBN 978-88-7713-482-0, S. 168–169.
  • Daniela Pauli Falconi: Brione sopra Minusio. In: Historisches Lexikon der Schweiz.
  • Franco Binda: Il mistero delle incisioni. Armando Dadò editore, Locarno 2013, ISBN 978-88-8281-353-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Brione sopra Minusio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 29. August 2017, abgerufen am 20. September 2017.
  2. Brione sopra Minusio auf biblio.unibe.ch/digibern/hist_bibliog_lexikon_schweiz (abgerufen am 3. Juli 2017).
  3. a b c Simona Martinoli und andere: Guida d’arte della Svizzera italiana. Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, ISBN 978-88-7713-482-0, S. 168–169.
  4. Fresko Assunzione della Vergine (Foto)
  5. Alte Waschanlage (Foto)
  6. Franco Binda, Locarno 2013, S. 22–23 (Foto), 152, 172.
  7. Franco Binda, Locarno 2013, S. 172.
  8. Antonio Padlina (Memento des Originals vom 13. März 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.myheritage.it auf myheritage.it (abgerufen am 13. März 2017).
  9. Georg Curt Bauch. In: Sikart