Brissago-Valtravaglia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brissago-Valtravaglia
Brissago-Valtravaglia (Italien)
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Lokale Bezeichnung Brissàc
Koordinaten 45° 57′ N, 8° 45′ OKoordinaten: 45° 56′ 57″ N, 8° 44′ 50″ O
Höhe 429 m s.l.m.
Fläche 6,32 km²
Einwohner 1.240 (31. Dez. 2019)[1]
Fraktionen Monte San Michele, Motto Inferiore, Motto Superiore, Novello, Roggiano
Postleitzahl 21030
Vorwahl 0332
ISTAT-Nummer 012022
Bezeichnung der Bewohner brissaghesi
Schutzpatron Georg (23. April)
Website Brissago-Valtravaglia
Gemeinde Brissago-Valtravaglia in der Provinz Varese

Brissago-Valtravaglia ist eine italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Varese in der Region Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 16 Kilometer nordnordwestlich von Varese und gehört zur Comunità montana Valli del Verbano. Die bedeckt eine Fläche von 6,32 km². Zu Brissago-Valtravaglia gehören die Fraktionen Monte San Michele, Motto Inferiore, Motto Superiore, Novello und Roggiano. Die Nachbargemeinden sind Brezzo di Bedero, Duno, Germignaga, Luino, Mesenzana, Montegrino Valtravaglia und Porto Valtravaglia.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brissago gehörte zum Lehnsgut Val Travaglia, das ab 1438 an die Rusca belehnt wurde, dann zum Lehnsgut Luino, das in den Besitz der Lonati und später der Marliani überging. Die Ländereien des Lehens, mit Ausnahme von Luino, wurden 1694 an die Familie Moriggia abgetreten, die sie bis 1783 besaß. Im Jahr 1751 wurde die Gemeinde nach den Antworten auf 45 Fragen des zweiten Volkszählungsrates dem Markgrafen Cosmo Cesare Moriggia als Lehen übertragen, der jährlich 54 Lire und 12 Soldi erhielt. Der damalige Feudalrichter, Carlo Francesco Luvini, residierte in Porto und erhielt ein Jahresgehalt von 4 Lire und 12 Soldi. Der Konsul leistete keinen Eid auf der Strafbank des Feudalrichters.

Brissago gehörte weder zu einer anderen Gemeinde, noch war es einer größeren Gemeinde angeschlossen. Die Gemeinde verfügte über einen besonderen Rat, in dem zwei Bürgermeister, ein Konsul und ein Kanzler vertreten waren. Die Räte wurden unter Beteiligung der oben genannten Bürgermeister, Konsuln, Kanzler, der obersten Schätzer und anderer interessierter Parteien gebildet. Die Treffen fanden auf dem öffentlichen Platz statt.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1805 1853 1871 1901 1921 1951 1971 1981 1991 2001 2011 2021
Einwohner 281 *401 843 994 1026 629 539 728 828 1051 1250 1215

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde führt die Staatsstraße 394 von Varese zur Schweizer Grenze.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In der Kirche San Giorgio aus dem 16. Jahrhundert kann man ein antikes Fresko aus dem Jahr 1522 bewundern, das die Kreuzigung von Guglielmo Jotti da Montegrino Valtravaglia darstellt, einem Künstler, der in der Gegend des oberen Varesotto arbeitete.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Brissago-Valtravaglia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. Guglielmo Jotti (italienisch) auf chiesadimilano.it