Britische Basketballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großbritannien
Great Britain
Flag of the United Kingdom.svg
Verband BBF
FIBA-Mitglied seit 2005
FIBA-Weltranglistenplatz 56
Technischer Sponsor Adidas
Trainer vakant
Weltmeisterschaften
Endrundenteilnahmen keine
Beste Ergebnisse -
Olympische Spiele
Endrundenteilnahmen 2
Beste Ergebnisse 9. Platz (2012)
Kontinentale Meisterschaften
Meisterschaft Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 2
Beste Ergebnisse 13. Platz (2009, 2011)
Homepage http://www.gbbasketball.com/
(Stand: 19. Mai 2013)

Die Britische Basketballnationalmannschaft repräsentiert das Vereinigte Königreich ohne Nordirland bei Basketball-Länderspielen der Herren. Sie wurde 2006 anlässlich der Vergabe der Olympischen Spiele 2012 in die britische Hauptstadt London wiedergegründet.

Geschichte[Bearbeiten]

Eine britische Basketballnationalmannschaft wurde erstmals anlässlich der Olympischen Spiele 1948 in London formiert, die unter 23 Teilnehmern den 20. Platz belegte. Ab 1972 nahmen britische Nationalmannschaften an den Qualifikationen für die Olympischen Spiele teil, während für sonstige Wettbewerbe die Trennung von England, Schottland, Wales und Nordirland bestehen blieb. Nach 1992 erfolgte die Qualifikation für Olympische Spiele über Europameisterschaften, sodass es keinen Anlass zur Formation einer britischen Nationalmannschaft mehr gab.

2004 wurde der Britische-irische Basketballverband British & Irish Basketball Federation nach dem Ausscheiden Irlands (inkl. Nordirland) in Great Britain Basketball umbenannt.[1] Anlässlich der Vergabe der Olympischen Spiele 2012 wurde dann der britische Basketballverband (British Basketball Federation) gegründet. Schließlich nahm eine gemeinsame britische Nationalmannschaft den Platz Englands in der Europameisterschafts-Qualifikation ein [2][3]. Zum ersten Nationaltrainer nach der Wiedergründung wurde der US-Amerikaner Chris Finch berufen, der seine professionelle Spieler- und Trainerkarriere in der British Basketball League begonnen hatte. Ziel war die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012, wofür der Aufstieg von der Division B in die Division A erforderlich war. Dies gelang auf Anhieb,[4] und zwei Jahre später qualifizierte sich Großbritannien direkt bei seiner ersten Teilnahme an der Division A für die EM-Endrunde 2009, nachdem der NBA-Spieler Luol Deng für die Nationalmannschaft gewonnen werden konnte. Weiterhin bemühte man sich lange um dessen Mannschaftskollegen von den Chicago Bulls, Ben Gordon, verzichtete aber schließlich vor den Olympischen Spielen 2012 auf dessen Teilnahme.[5] Auch der in London gebürtige Nigerianer NBA-Spieler Kelenna Azubuike war einige Zeit im Gespräch, in die Nationalmannschaft berufen zu werden.[6] Nachdem man bei der EM-Endrunde 2009 alle drei Vorrundenspiele verloren hatte, qualifizierte man sich zwei Jahre später erneut für die EM-Endrunde 2011. Hier gewann man zwar zwei von fünf Vorrundenspielen. Dies reichte aber nicht für die Qualifikation für die Zwischenrunde im Endrundenturnier in Litauen. Für das olympische Turnier 2012 war man als Gastgeber automatisch qualifiziert. Nach vier Niederlagen gewann man nach Verletzungsproblemen einiger Spieler nur das abschließende Vorrundenspiel gegen China deutlich mit 90:58 und war damit nach der Vorrunde ausgeschieden, was jedoch zu einem neunten Platz beim Turnier reichte. Mit der Olympia-Teilnahme 2012 war man auch automatisch für die EM-Endrunde 2013 qualifiziert, da man nicht an der Qualifikation teilnehmen konnte. Nach den Olympischen Spielen 2012 erklärte Trainer Chris Finch seinen Rücktritt,[7] der mittlerweile als Vereinstrainer wieder in seinem Heimatland arbeitete und 2011 in den Trainerstab des NBA-Klubs Houston Rockets berufen worden war. Anschließend blieb der Posten des Nationaltrainers lange Zeit unbesetzt.[8]

Aktueller Kader[Bearbeiten]

Kader für die Europameisterschaft 2009 (englisch)
Kader für die Europameisterschaft 2011

Kader Großbritannien bei der Europameisterschaft 2013
Spieler
Nr. Name Geburt Größe Info Einsätze Verein
Guards (PG, SG)
Ogooluwa Adegboye 23.09.1987 182 GriechenlandGriechenland ETHA Engomis
14 Kyle Johnson 31.12.1988 193
5 Andrew Lawrence 04.06.1990 185
Justin Robinson 17.10.1987 188
Devon Van Oostrum 24.01.1993 193 SpanienSpanien Laboral Kutxa
Forwards (SF, PF)
4 Kieron Achara 03.07.1983 208
13 Dan Clark 16.09.1988 208 SpanienSpanien CAI Zaragoza
Myles Hesson 05.06.1990 195 DeutschlandDeutschland Gießen 46ers
Gareth Murray 23.09.1984 201 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Glasgow Rocks
8 Andrew Sullivan 12.02.1980 203 (C)Kapitän der Mannschaft Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leicester Riders
Center (C)
15 Eric Boateng 20.11.1985 208
Alsdair Fraser 13.08.1992 201 DeutschlandDeutschland Gotha Rockets
Trainer
Nat. Name Position
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joe Prunty Cheftrainer
Legende
Abk. Bedeutung
(C)Kapitän der Mannschaft Mannschaftskapitän
Quellen
Teamhomepage
Stand: September 2013


Abschneiden bei internationalen Turnieren[Bearbeiten]

Olympische Sommerspiele[Bearbeiten]

Basketball-Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

noch keine Teilnahme

Basketball-Europameisterschaft[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. British Basketball Federation – About Us. British Basketball Federation, archiviert vom Original am 13. November 2008, abgerufen am 19. Mai 2013 (englisch, Geschichte des britischen Basketballverbandes).
  2. Home Countries National Governing Bodies Unite. British Basketball Federation, 1. Dezember 2005, archiviert vom Original am 20. Juni 2006, abgerufen am 19. Mai 2013 (englisch, Medien-Info).
  3. Rob Dugdale: Great Britain to hold court in 2012. The Guardian, 2. Dezember 2005, abgerufen am 19. Mai 2013 (englisch).
  4. Finland, Great Britain Come Through. FIBA Europa, 15. September 2007, abgerufen am 19. Mai 2013 (englisch).
  5. Julian Shea: GB men’s basketball team give up on Ben Gordon playing at London 2012. Metro.co.uk, 2. Juli 2012, abgerufen am 19. Mai 2013 (englisch).
  6. GB bosses in pursuit of NBA star Azubuike for European finals. Mail Online, 16. Dezember 2008, abgerufen am 19. Mai 2013 (englisch).
  7. Olympics basketball: GB men's coach Chris Finch resigns. BBC Online, 6. August 2012, abgerufen am 19. Mai 2013 (englisch).
  8. Mark Woods: Funding a factor in GB coach search. MVP247.com, 15. März 2013, abgerufen am 19. Mai 2013 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]