British Standards Institution

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BSI Group Deutschland GmbH

Logo
Rechtsform Non Profit Unternehmen gehört der Royal Charter an
Gründung 1901
Sitz Frankfurt am Main
Leitung Tatiana Tarasova
Mitarbeiterzahl 4.784 (2018)
Umsatz £548.1m (2019)
Branche Normen Zertifizierungs- und Schulungsdienstleistungen
Website bsigroup.de
Stand: 2019

Die BSI Group (British Standards Institution) ist eine global agierende Normungsorganisation, für Standardentwicklung, Training, Auditierung und Zertifizierung. BSI prüft und bewertet weltweit Produkte und Managementsysteme nach international gültigen Normen in Unternehmen verschiedener Branchen. BSI unterstützt Unternehmen dabei ihre Prozesse zu optimieren und die Leistung zu steigern, nachhaltig zu wachsen, Risiken zu managen und letztlich widerstandsfähiger zu werden und mehr Vertrauen zu genießen.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organisation wurde im Jahre 1901 von James Mansergh unter dem Namen Engineering Standards Committee gegründet.[2] Im Laufe der Jahre hat die Anzahl der Normen zugenommen und es entstand 1903 das Kennzeichen „British Standard“ ‒ es wurde später als Kitemark bekannt. Zwei weitere Namensänderungen folgten 1918 zur British Engineering Standards Association und 1931 zur British Standards Institution, nachdem sie 1929 eine Königliche Charta erhalten hatte. Die dritte und letzte Namensänderung erfolgte 1998, eine Überarbeitung der Charta die Diversifizierung der Organisation ermöglichte, die Übernahme anderer Unternehmen und so entstand die BSI Group.[3]

BSI in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1998 verfolgt die BSI-Gruppe eine Politik des internationalen Wachstums durch Akquisitionen, in Deutschland wie folgt:[4]

  • 2006: BSI Group übernimmt NIS ZERT[5]
  • 2009: Eurocat wird Teil der BSI Group[6]
  • Juli 2012: Rebranding und neue Corporate Identity für BSI
  • September 2012: Umzug von Darmstadt und Hanau nach Frankfurt am Main
  • November 2012: Neueröffnung des Büros in der Haunauer Landstraße 115 in Frankfurt am Main
  • April 2013: Peter U.E. Leveringhaus wird Geschäftsführer
  • Oktober 2013: Verkauf von Test Labor an CSA Group
  • 2015: Umstellung der Benannten Stelle Nr.0535 auf Nr.0086
  • Januar 2016: Einführung der Produktzertifizierung in Deutschland
  • November 2018: BSI Group übernimmt AirCert GmbH mit Sitz in München[7]
  • Februar 2019: BSI Group erhält in den Niederlanden den Status einer Benannten Stelle für die Bauprodukteverordnung (BauPVO) und für Medizinprodukte (MDD, AIMDD und IVDD)[8]
  • April 2020: Tatiana Tarasova wird Geschäftsführerin

Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BSI ist als nationale Normungsorganisation Großbritanniens und Gründungsmitglied der ISO für die Veröffentlichung britischer, internationaler und europäischer Normen in englischer Sprache verantwortlich.

BSI hat bis heute über 59.000 Normen entwickelt.[9] Als globaler Spezialist für Branchenstandards hat BSI über 84.000 Unternehmen auf ihrem Weg zur Prozesseffizienz und Nachhaltigkeit begleitet, u. a. in den Branchen

  • Automobilindustrie und Maschinenbau
  • Dienstleistungen, Energie und Versorgung
  • Gesundheitswesen und Medizintechnik
  • IT und Technik
  • Lebens- und Futtermittel
  • Luftfahrt, Transport und Logistik

Die Gruppe ist heute mehr als 193 Ländern, an 75 Standorten rund um den Globus und mit über 4.500 Mitarbeitern tätig.[10]

Zertifizierung von Managementsystemen und BSI Akademie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 84.000 Kunden ist BSI Group eine der weltweit größten Zertifizierungsstellen. Sie prüft und zertifiziert weltweit Unternehmen, die Managementsystemnormen umsetzen. In der BSI Akademie werden Schulungskurse unter anderem rund um das Verständnis, die Implementierung und die Auditierung von Normen angeboten.[11] Sie ist unabhängig akkreditiert[12] und bewertet ein breites Spektrum von Normen und anderen Spezifikationen:

  • ISO 9001 (Qualitätsmanagementnorm),
  • ISO 13485 (Qualitätsmanagementsysteme für Medizinprodukte)
  • ISO 14001 (Umweltmanagement),
  • ISO 50001 (Energiemanagementsysteme),
  • ISO 45001 (Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz),
  • ISO/IEC 27001 (zuvor BS 7799 für Informationssicherheit),
  • ISO/IEC 20000 (zuvor BS 15000 für IT-Service-Management);
  • PAS 99 (Integrierte Verwaltung),
  • ISO 22301 (Betriebliche Kontinuität),
  • IATF 16949 Qualitätsmanagement im Automobilsektor,
  • ISO 19650 BIM (Building Information Modeling)
  • ISO 22000 & FSSC 22000 Lebensmittelsicherheit
  • AS9100, AS9110, AS9120 Luft- und Raumfahrt
  • EU ETS Verifizierung von Emissionen/CO2-Bilanz

Produktzertifizierungen und Prüfdienstleistungen im Gesundheitswesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innerhalb der Prüfungsdienste ist das bekannteste Produkt von BSI die Kitemark, eine eingetragene Zertifizierungsmarke, die erstmals 1903 verwendet wurde.[13][14] Die Kitemark kennzeichnet Produkte oder Dienstleistungen, die im Rahmen eines Kitemark-Schemas als den Anforderungen der entsprechenden Spezifikation oder Norm bewertet und getestet wurden.

BSI führt auch Prüfungen von Produkten unter anderem für die CE-Kennzeichnung durch. Die CE-Kennzeichnung muss auf einer breiten Palette von Produkten angebracht werden, die für den Verkauf im Europäischen Wirtschaftsraum bestimmt sind. Häufig benötigen Hersteller oder Importeure für ihr Produkt eine Zertifizierung durch einen Dritten (eine akkreditierte oder Benannte Stelle). BSI hat den Status einer Benannten Stelle für 15 EU-Richtlinien,[15] darunter Bauprodukte, Schiffsausrüstung, Druckausrüstung und persönliche Schutzausrüstung. BSI führt auch Prüfungen für Hersteller durch, die neue Produkte entwickeln, und verfügt über Einrichtungen zur Durchführung von Prüfungen in einem breiten Spektrum von Sektoren, darunter Bauwesen, Brandschutz, elektrische, elektronische und technische Produkte.

Innerhalb des Gesundheitswesens bietet BSI regulatorische und Qualitätsmanagement-Überprüfungen und Produktzertifizierungen für Hersteller von Medizinprodukten in Europa, den Vereinigten Staaten, Australien, Japan, Taiwan, Kanada und China an.[16] In den USA, dem weltweit größten Markt für das Gesundheitswesen, ist BSI Marktführer.[17]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BSI Group Ihr Spezialist für Normen und Zertifizierung. Abgerufen am 2. Juli 2020 (deutsch).
  2. British Standards Institution. 15. März 2018, abgerufen am 2. Juli 2020 (englisch).
  3. BSI Group – Unsere Geschichte und unsere Entwicklung. Abgerufen am 2. Juli 2020 (deutsch).
  4. BSI Group Deutschland – Unsere Entwicklung. Abgerufen am 2. Juli 2020 (deutsch).
  5. BSI acquires major German certification business NIS ZERT. Abgerufen am 2. Juli 2020 (britisches Englisch).
  6. Neuer Auftritt der EUROCAT|BSI. Abgerufen am 2. Juli 2020.
  7. UKi Media & Events: AirCert acquisition strengthens BSI's certification offer. In: Aircraft Interiors International. 15. November 2018, abgerufen am 2. Juli 2020 (britisches Englisch).
  8. BSI in den Niederlanden als Benannte Stelle anerkannt. Abgerufen am 2. Juli 2020 (deutsch).
  9. BSI Group Ihr Spezialist für Normen und Zertifizierung. Abgerufen am 2. Juli 2020 (deutsch).
  10. BSI demonstriert Resilienz bei globalem Wachstum. Abgerufen am 2. Juli 2020 (deutsch).
  11. British Standard Institution – Unternehmensüberblick. Abgerufen am 2. Juli 2020 (deutsch).
  12. Akkreditierungen nach internationalen Normen. Abgerufen am 2. Juli 2020 (deutsch).
  13. British Standards Institution. 15. März 2018, abgerufen am 2. Juli 2020 (englisch).
  14. Robert McWilliam; Institution of Civil Engineers (Great Britain): BSI : the first hundred years 1901–2001 : a century of achievement. Hrsg.: Institution of Civil Engineers. London 2001, ISBN 978-0-7277-3020-6.
  15. "BSI Group Annual Report and Financial Statements 2009, page 97" (PDF). (PDF) Abgerufen am 2. Juli 2020.
  16. "BSI Group Annual Report and Financial Statements 2009, page 11" (PDF). (PDF) Abgerufen am 2. Juli 2020.
  17. "BSI Group Annual Report and Financial Statements 2009, page 24" (PDF). (PDF) Abgerufen am 2. Juli 2020.