Britta Bendixen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Britta Bendixen (* 11. Juli 1968 in Flensburg) ist eine deutsche Schriftstellerin. Bekannt ist Britta Bendixen hauptsächlich für ihre Regionalkrimis, die im Raum Flensburg spielen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Britta Bendixen wuchs in ihrer Heimatstadt auf und besuchte dort zunächst die Hauptschule, die sie 1983 abschloss. Anschließend holte sie den Realschulabschluss nach und besuchte sodann die Höhere Handelsschule. 1989 begann sie ihre Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellten, die sie 1992 erfolgreich beendete. Während dieser Zeit schrieb sie einen Roman, der dann für zwanzig Jahre in der Versenkung verschwand.

In den folgenden Jahren arbeitete sie in mehreren Anwaltskanzleien, gründete eine Familie und verlor das Schreiben aus den Augen. Erst im Mai 2012 fiel ihr das in ihrer Jugendzeit verfasste Manuskript wieder in die Hände und Britta Bendixen befasste sich erneut mit dem Thema Schreiben. Sie überarbeitete das Grundmanuskript vollständig und veröffentlichte 2013 das Ergebnis Puppenspiel mit Dame als E-Book.

Alsdann wandte sie sich dem Thema Regionalkrimi zu. Ihr erster Versuch in dieser Hinsicht wurde 2014 vom Boyens Buchverlag unter dem Titel Höllisch heiß veröffentlicht. In diesem Krimi-Debüt hatten die Flensburger Kommissare Carsten Andresen und Lutz Weichert ihren ersten Auftritt.

Wenig später wurde Britta Bendixen Mitglied beim Flensburger Autorentreff, mit dem sie regelmäßig Lesungen in der Region veranstaltet. Seit der Ernennung des Autorentreffs zum Verein gehört sie zum Vorstand.

Britta Bendixen nahm an diversen Schreibwettbewerben teil, häufig mit Erfolg. Ihre Liebesgeschichte Der Trick mit der X-5000 errang 2015 den 3. Platz in einer Baumarkt-Anthologie (Hrsg. Marten Petersen).

Im selben Jahr belegte Britta Bendixen den 3. Platz im Rindlerwahn-Schreibwettbewerb.

Im Frühjahr 2016 erschien ihr Buch Flensburg – Um drei bei Eduscho im Wartberg Verlag. Darin enthalten sind Anekdoten über die jüngste Geschichte ihrer Heimatstadt, angereichert mit persönlichen Erlebnissen aus Kindheit und Jugend.

Ab Sommer 2016 schrieb sie Artikel für das Magazin Friesenanzeiger. Hier war sie insbesondere zuständig für alles, was mit der BL-Handballmannschaft SG Flensburg-Handewitt zu tun hatte, deren Erfolge sie seit vielen Jahren und mit Begeisterung verfolgt. Im Zuge dieser Tätigkeit für den Friesenanzeiger führte Britta Bendixen auch Interviews mit Spielern und Trainern und nahm an den Saison-Pressekonferenzen 2016 und 2017 teil. Aus Zeitgründen gab Britta Bendixen die Tätigkeit für den Friesenanzeiger im Frühjahr 2017 auf.

Im Herbst 2016 errang sie mit der Kurzgeschichte Zwischen Kap und Känguru im Rindlerwahn-Schreibwettbewerb den 1. Platz.

2017 erschien ihr Regional-Krimi Der Kuss des Panthers, wieder im Boyens Buchverlag.

Ein weiterer Fall der Kommissare Andresen & Weichert erschien im Januar 2018 im Selbstverlag. Die Handlung beschränkt sich nicht auf die norddeutsche Region, sondern spielt auch in Berlin. Der Roman Das Geheimnis der Anhalterin passte somit nicht in das regional geprägte Programm des Boyens Verlags. Dennoch schaffte Britta Bendixen mit diesem Buch, in dem die Akteure aus Höllisch heiß einen weiteren Auftritt haben, einen Achtungserfolg. Der Kriminalroman wurde von Neobooks zu einem Monatsfavoriten für März 2018 gekürt.

Ihre zahlreichen Kurzgeschichten aus den unterschiedlichsten Genres (Krimi, Drama, Humor, Historisch, Lovestory, Fantasy) hat Britta Bendixen ab 2015 gesammelt und mittlerweile drei Bände ihrer PatchWords-Reihe veröffentlicht.

Britta Bendixen interessiert sich für die englische Geschichte des Mittelalters – sie arbeitet an einem entsprechenden Roman – sie reist und fotografiert gern. Mit ihrer Familie sowie zwei Katzen lebt sie in Handewitt bei Flensburg.

Kriminalromane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurzgeschichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinzu kommen weitere Kurzgeschichten als Book-on-Demand.

Anthologien (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Teufel soll dich holen! in Sara König (Hrsg.), Helen B. Kraft (Hrsg.): Tierische Teufel, teuflische Tiere. Machandel-Verlag Haselünne 2015, S. 45–54, ISBN 978-3-939727-88-0
  • Billardabend in Nadine Roggow (Hrsg.), Wolf Awert (Hrsg.): Das Schwein hat blaue Augen. Schreiblust-Verlag 2016, S. 77–82, ISBN 978-3-9816481-5-7
  • Für immer in Sarina Stützer (Hrsg.), Sabine Cremer (Hrsg.): Wenn das rauskommt. Schreiblust-Verlag 2017, S. 233–240 ISBN 978-3-9816481-8-8
  • Künstlerpech in Britta Bendixen’s Künstlerpech & 13 weitere Kurzkrimis. Hybrid Verlag Pirmasens 2016, S. 5–34, ISBN 978-3-946820-06-2
  • Gipfeltreffen in Jutta Ehmke (Hrsg.), Silke Alagöz (Hrsg.): Das Vermächtnis der Astronautengötter. Verlag Saphir im Stahl Bickenbach 2018, ISBN 978-3-943948-97-4
  • Begegnung zartbitter in Endlich(er) Urlaub. Hybrid-Verlag, 2018 ISBN 978-3946820093

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]