Brocken-Challenge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leichtathletik Brocken-Challenge
Austragungsort GöttingenBrocken
DeutschlandDeutschland Deutschland
Erste Austragung 2004
Rekorde
Distanz 80 km
Streckenrekord Männer: 6:33 h
DeutschlandDeutschland Florian Reichert, 2015
Frauen: 8:35 h h
DeutschlandDeutschland Gabriele Kenkenberg, 2014
Website Offizielle Website
Brocken Gipfelstein im Winter

Die Brocken-Challenge ist ein Ultramarathon von Göttingen auf den Brocken, ausgetragen jährlich am zweiten Samstag im Februar. Die Distanz kann abhängig von den Witterungsbedingungen (Schnee und Eis) variieren. Die reguläre Strecke ist 80 km lang, bei 1900 Höhenmetern.[1] Im Jahr 2010 musste wegen erheblicher Schneemengen eine Strecke von 86 km bewältigt werden, 2019 waren es wegen einer Umleitung aufgrund Forstarbeiten 81 km.

Aufgrund seiner äußeren Gegebenheiten (Länge, zu bewältigende Höhenmeter und Witterung im Februar) zählt er zu den anspruchsvollsten Langdistanzläufen Deutschlands. Die Brocken-Challenge ist ein Wohltätigkeitslauf und wird von dem gemeinnützigen Verein ASFM (Ausdauersport für Menschlichkeit) e.V. Göttingen ausgerichtet. Sämtliche Einnahmen werden als Spenden weitergereicht, nach 16 Austragungen waren dies insgesamt 259.000 Euro.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Langstreckenlauf hatte seinen Ursprung darin, dass die beiden Göttinger Physiotherapeuten Nicolai Fleischer und Jörg Hammer am 4./5. Januar 2001 die Strecke vom Göttinger Kehr bis zum Brockengipfel wandernd in 34 Stunden bewältigten. Davon erfuhren die Göttinger Markus Ohlef und Thomas Sivander. Ohlef und Sivander (als Fahrradbegleiter) setzten sich zum Ziel, die Strecke in der Hälfte der Zeit zu bewältigen. Schließlich legte Ohlef die Strecke am 17. Februar 2001 als erster Läufer in 10:31 Stunden zurück.

Seit dem Jahr 2004 findet der Lauf jährlich im Februar statt. Bei der ersten Austragung erreichte von vier Teilnehmern mit Markus Ohlef nur ein Läufer das Ziel.

2005 wurde die Brocken-Challenge wegen Orkans bei km 72 abgebrochen.

2007 wurde auf der 81,5-km-Strecke bei frühlingshaften Temperaturen ein erster Streckenrekord durch Andreas Schneidewind und Frank Kleinsorg in 07:30 h aufgestellt.

2009 wurde aufgrund der Schneeverhältnisse im Hochharz ein Umweg von 1,5 km erforderlich. Im Jahr 2010 war wegen erheblicher Schneemengen ein Umweg von 6 km notwendig, der auch 300 zusätzliche Höhenmeter bedeutete.

2011 wurde sowohl bei den Frauen (Antje Müller in 08:45 Stunden) als auch bei den Männern (Lars Donath in 07:25 Stunden) ein neuer Streckenrekord aufgestellt.

2012 lagen die Temperaturen durchgängig im zweistelligen Minusbereich.

Die Teilnehmerzahlen entwickeln sich positiv. Während im Jahr 2005 elf „Teams“ (bestehend aus Läufer und Radbegleiter) starteten, gab es 2006 schon 27, 2007 bereits 60 und 2008 80 Teilnehmer. 2009 nahmen erstmals über 100 Teilnehmer teil (103). 2010 gab es bei 145 Meldungen bereits 135 Starter. 2011 führten über 150 Anmeldungen zu einem Starterfeld von 133 Teilnehmern und 120 Finishern. 2012 meldeten sich 161 Teilnehmer an, von denen 140 an den Start gingen und 131 das Ziel auf dem Brocken erreichten.

Der Leitspruch der Brocken-Challenge lautet:

„Von der Gewalt, die alle Wesen bindet, befreit der Mensch sich, der sich überwindet.“ (J. W. v. Goethe).

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Start der Brocken-Challenge befindet sich am Göttinger Kehr. Zunächst geht es durch den Göttinger Wald einige Höhenmeter hinab durch Mackenrode, bis nach Landolfshausen. Weiter geht es am Seeburger See vorbei Richtung Rollshausen. Der nächste Abschnitt ist gekennzeichnet durch einen kurzen Anstieg zur Tilly-Eiche. Es geht nun wellig durch Rüdershausen bis Rhumspringe, dem niedrigsten Punkt des Laufs. Weiter nur mit leichter Höhendifferenz geht es schließlich nach Barbis, bei Kilometer 42,5. Sodann geht es direkt einen steilen Anstieg hinauf, womit man sich endgültig im Harz befindet. Nun geht es durch das Steinaer Tal beständig bergauf bis zum Jagdkopf. Die nächsten Kilometer führen recht flach auf der Südharzloipe über den Pastorenweg und Kaiserweg zur Lausebuche. Nahezu stetig ansteigend führt die Strecke nach Königskrug und weiter nach Oderbrück. Die Passage bietet die letzte nennenswerte Bergabpassage. Schließlich geht es an der ehemaligen innerdeutschen Grenze vorbei über den Goetheweg bis zur Brockenstraße. Hier gilt es noch einen letzten Kilometer bis zum Brockengipfel zu laufen.

Streckenrekord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Männer: Florian Reichert, 6:33 h, 2015
  • Frauen: Gabriele Kenkenberg, 8:35 h, 2014

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Länge 1. Platz Zeit 2. Platz Zeit 3. Platz Zeit
09. Feb. 2019 81 km DeutschlandDeutschland Florian Reichert (DEU) (6. Sieg) 7:01 h DeutschlandDeutschland Christian Schindler (DEU) 7:52 h DeutschlandDeutschland Oliver Helmboldt (DEU) 8:05 h
10. Feb. 2018 80 km DeutschlandDeutschland Florian Reichert (DEU) (5. Sieg) 6:48 h DeutschlandDeutschland Philipp Matzke/Falk Hübner/
Henning Kuczewski (DEU)
7:31 h 1
11. Feb. 2017 80 km DeutschlandDeutschland Florian Reichert (DEU) (4. Sieg) 6:52 h DeutschlandDeutschland Moritz auf der Heide (DEU) 7:19 h DeutschlandDeutschland Florian Felch (DEU) 7:30 h
13. Feb. 2016 80 km DeutschlandDeutschland Florian Reichert (DEU) (3. Sieg) 6:52 h DeutschlandDeutschland Falk Hübner (DEU) 7:27 h DeutschlandDeutschland Marcel Höche (DEU) 7:37 h
14. Feb. 2015 80 km DeutschlandDeutschland Florian Reichert (DEU) (2. Sieg) 6:33 h NiederlandeNiederlande Ronnie Duinkerken (NLD) 7:37 h DeutschlandDeutschland Falk Hübner (DEU) 7:41 h
08. Feb. 2014 80 km DeutschlandDeutschland Florian Reichert (DEU) 6:44 h DeutschlandDeutschland Lars Donath/Falk Hübner (DEU) 7:21 h 2
09. Feb. 2013 80 km DeutschlandDeutschland Frank Kleinsorg (DEU) (3. Sieg) 7:40 h DeutschlandDeutschland Thomas Tribius (DEU) 7:47 h DeutschlandDeutschland Lars Donath (DEU) 7:51 h
11. Feb. 2012 80 km DeutschlandDeutschland Lars Donath (DEU) (2. Sieg) 7:47 h DeutschlandDeutschland Frank Buka (DEU) 7:50 h DeutschlandDeutschland Matthias Dippacher (DEU) 7:59 h
12. Feb. 2011 80 km DeutschlandDeutschland Lars Donath (DEU) 7:25 h DeutschlandDeutschland Frank Buka (DEU) 7:31 h PolenPolen Ireneusz Waluga (POL) 7:34 h
06. Feb. 2010 86 km DeutschlandDeutschland Andreas Schneidewind (DEU) (3. Sieg) 8:56 h DeutschlandDeutschland Hans-Jürgen Köhler (DEU) 9:40 h DeutschlandDeutschland Peter Haarmann (DEU) 9:47 h
07. Feb. 2009 81,5 km DeutschlandDeutschland Frank Kleinsorg (DEU) (2. Sieg) 7:55 h DeutschlandDeutschland Hans-Jürgen Köhler (DEU) 8:43 h DeutschlandDeutschland Heiko Kollas (DEU) 9:11 h
09. Feb. 2008 80 km DeutschlandDeutschland Andreas Schneidewind (DEU) (2. Sieg) 7:41 h DeutschlandDeutschland Clemens Wenig (DEU) 8:15 h DeutschlandDeutschland Stefan Ungermann (DEU) 8:18 h
  2007 81,5 km DeutschlandDeutschland Frank Kleinsorg/Andreas Schneidewind (DEU) 7:30 h noch ohne Ergebnisliste
  2006 80 km DeutschlandDeutschland Hansi Köhler (DEU) 9:30 h noch ohne Ergebnisliste
  2005 72 km Abbruch bei Oderbrück
  2004 80 km DeutschlandDeutschland Markus Ohlef (DEU) noch ohne Ergebnisliste
1 5. Platz DeutschlandDeutschland Paul Ruick (DEU) 7:48 h
2 4. Platz SpanienSpanien Javier Rodrigo Herrero (ESP) 7:24 h

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Länge 1. Platz Zeit 2. Platz Zeit 3. Platz Zeit
09. Feb. 2019 81 km DeutschlandDeutschland Antje Müller (DEU) (3. Sieg) 9:48 h DeutschlandDeutschland Antje Knobloch (DEU) 9:58 h DeutschlandDeutschland Susanne Edelmann (DEU) 10:28 h
10. Feb. 2018 80 km DeutschlandDeutschland Sonka Reimers (DEU) 8:36 h DeutschlandDeutschland Antje Müller (DEU) 9:34 h DeutschlandDeutschland Martina Prüfer (DEU) 9:51 h
11. Feb. 2017 80 km DeutschlandDeutschland Nicole Keßler (verh. Friedrich) (DEU) (2. Sieg) 9:02 h DeutschlandDeutschland Antje Müller (DEU) 9:22 h DeutschlandDeutschland Tanya Szech (DEU) 9:29 h
13. Feb. 2016 80 km DeutschlandDeutschland Nicole Friedrich (DEU) 8:38 h DeutschlandDeutschland Antje Müller (DEU) 8:43 h DeutschlandDeutschland Yvonne Lehnert (DEU) 9:15 h
14. Feb. 2015 80 km DeutschlandDeutschland Antje Müller (DEU) (2. Sieg) 8:52 h DeutschlandDeutschland Judith Scheifler (DEU) 9:19 h DeutschlandDeutschland Sanna Almstedt (DEU) 9:30 h
08. Feb. 2014 80 km DeutschlandDeutschland Gabriele Kenkenberg (DEU) 8:35 h DeutschlandDeutschland Dagmar Wucherpfennig (DEU) 8:56 h DeutschlandDeutschland Judith Scheifler (DEU) 9:05 h
09. Feb. 2013 80 km DeutschlandDeutschland Dagmar Wucherpfennig (DEU) (3. Sieg) 9:53 h DeutschlandDeutschland Judith Scheifler (DEU) 9:58 h DeutschlandDeutschland Kristina Tille (DEU) 10:15 h
11. Feb. 2012 80 km SchweizSchweiz Denise Zimmermann (CHE) 8:54 h DeutschlandDeutschland Iris Leistner (DEU) 9:30 h DeutschlandDeutschland Judith Scheifler (DEU) 10:09 h
12. Feb. 2011 80 km DeutschlandDeutschland Antje Müller (DEU) 8:45 h DeutschlandDeutschland Ute Pape (DEU) 9:48 h DeutschlandDeutschland Tanja Neumann (DEU) 10:37 h
06. Feb. 2010 86 km DeutschlandDeutschland Dagmar Wucherpfennig (DEU) (2. Sieg) 10:51 h DeutschlandDeutschland Antje Müller (DEU) 11:09 h DeutschlandDeutschland Sanna Almstedt (DEU) 11:10 h
07. Feb. 2009 81,5 km DeutschlandDeutschland Dagmar Wucherpfennig (DEU) 10:03 h DeutschlandDeutschland Sanna Almstedt (DEU) 10:24 h DeutschlandDeutschland Anke Drescher (DEU) 11:40 h
09. Feb. 2008 80 km DeutschlandDeutschland Claudia Brümmer (DEU) 9:05 h DeutschlandDeutschland Sylvia Rehn (DEU) 9:41 h DeutschlandDeutschland Sanna Almstedt (DEU) 9:58 h

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Brocken-Challenge: Erlebnis- und Wohltätigkeitslauf von Göttingen zum Brockengipfel In: brocken-challenge.de, abgerufen am 27. August 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]