Brokedown Palace

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Brokedown Palace
Originaltitel Brokedown Palace
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch, Thailändisch
Erscheinungsjahr 1999
Länge 100 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Jonathan Kaplan
Drehbuch David Arata (auch Story),
Adam Fields
Produktion Adam Fields
Musik David Newman
Kamera Newton Thomas Sigel
Schnitt Curtiss Clayton
Besetzung

Brokedown Palace (Alternativtitel Brokedown Palace – Die Hoffnung stirbt zuletzt, Originaltitel Brokedown Palace) ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1999.

Handlung[Bearbeiten]

Die Studentinnen und Jugendfreundinnen Darlene und Alice machen einen Urlaubstrip in Bangkok.

Hier lernen sie den australischen Software-Spezialisten Nick kennen, der den beiden aus einer misslichen Lage hilft. Gemeinsam planen sie, weiter nach Hongkong zu reisen. Nick sagt, dass er vorausfliegt und gibt den beiden Tickets für den Flug am nächsten Tag. Als Darlene und Alice etwas verspätet am Flughafen ankommen, tappen sie in eine Razzia der Flughafenpolizei. Diese finden bei den beiden Mädchen Päckchen von Heroin im Reisegepäck.

Die Mädchen kommen zunächst in U-Haft und werden später vor Gericht gestellt. Das Urteil: 33 Jahre Gefängnis.

Gemeinsam mit ihrem Verteidiger „Yankee“ Hank Greene rollen sie den Fall neu auf.

In der Zwischenzeit müssen sie versuchen, in einem unbarmherzigen Gefängnis, dem Brokedown Palace, zu überleben. Ein Fluchtversuch der beiden scheitert, und die Strafe wird um 15 Jahre verlängert.

Als ein Deal, den Hank für seine unschuldigen Mandantinnen aushandeln will, platzt, sieht Alice nur noch einen Ausweg, um wenigstens Darlene zu retten: sie nimmt die ganze Schuld auf sich und erklärt sich bereit, nicht nur ihre, sondern auch Darlenes Strafe abzusitzen. Darlene wird daraufhin begnadigt, und Alice bleibt alleine im Brokedown Palace zurück, in der Gewissheit, dass Darlene und Hank alles tun werden, um sie frei zu bekommen.

Kritiken[Bearbeiten]

James Berardinelli lobte auf „ReelViews“ die Darstellungen von Kate Beckinsale und Claire Danes, den Film jedoch bezeichnete er als „klischeehaft“, seine Dialoge als „nicht überzeugend“.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Thailand und auf den Philippinen gedreht.

Bei Kosten von 4 Millionen US-Dollar spielte der Film 10 Millionen US-Dollar ein.

Weblinks[Bearbeiten]