Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelBrooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten
OriginaltitelBrooklyn
Logo de Brooklyn 2015.jpg
ProduktionslandVereinigtes Königreich,
Irland,
Kanada
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2015
Länge112 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
JMK 6[2]
Stab
RegieJohn Crowley
DrehbuchNick Hornby
ProduktionFinola Dwyer,
Amanda Posey
MusikMichael Brook
KameraYves Bélanger
SchnittJake Roberts
Besetzung

Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten (Originaltitel: Brooklyn) ist ein britisch-irisch-kanadisches Filmdrama des irischen Regisseurs John Crowley aus dem Jahr 2015 mit Saoirse Ronan in der Hauptrolle. Es basiert auf dem gleichnamigen Roman von Colm Tóibín. Das Drehbuch schrieb Nick Hornby.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erzählt die Geschichte von Eilis Lacey, einer jungen Irin, die 1951 in die Vereinigten Staaten emigriert. Eilis lebt bei ihrer verwitweten Mutter und ihrer Schwester Rose in einem irischen Dorf und arbeitet am Wochenende als Aushilfe in einem kleinen Laden. Rose vermittelt ihr mit kirchlicher Hilfe eine Stelle in Brooklyn. Während der teilweise stürmischen Überfahrt nach New York leidet Eilis an der Seekrankheit. Ihre Kajütennachbarin nimmt sich ihrer an und hilft ihr bei der weiteren Überfahrt.

In Brooklyn angekommen, lebt Eilis in einem Boardinghouse und arbeitet als Verkäuferin in einem Kaufhaus. In Briefen an ihre Schwester beschreibt sie ihr starkes Heimweh. Father Flood, der ihr bereits die Arbeit und die Unterkunft vermittelt hat, bezahlt ihr einen Buchhaltungskurs. An einem irischen Tanzabend lernt sie Tony kennen, der einer italienischen Familie entstammt. Die beiden werden ein Paar. Unerwartet stirbt jedoch Rose und nach einem Telefongespräch mit ihrer verzweifelten Mutter beschließt Eilis, die Mutter zu besuchen. Tony befürchtet, Eilis zu verlieren, und überredet sie, ihn vor ihrer Heimreise heimlich standesamtlich zu heiraten. Zurück in Irland lebt sich Eilis schnell wieder ein, verheimlicht jedoch ihre Hochzeit.

Sie verschiebt ihre Rückfahrt, um an der Hochzeit ihrer Jugendfreundin teilzunehmen. Sie freundet sich mit Jim an, einem jungen Mann aus gutem Haus, und übernimmt die Arbeitsstelle ihrer verstorbenen Schwester. Sie fängt an, die Briefe Tonys nicht mehr zu öffnen. Als Mrs. Kelly, die Besitzerin des kleinen Ladens, ihr zu verstehen gibt, sie habe über Bekannte in Brooklyn von ihrer Hochzeit erfahren, bekennt sich Eilis zu Tony und reist zurück nach Brooklyn.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltpremiere hatte der Film am 26. Januar 2015 auf dem Sundance Film Festival. Fox Searchlight Pictures sicherte sich am folgenden Tag die Vertriebsrechte.[3] Der Film wurde auch auf dem Toronto International Film Festival gezeigt und kam am 4. November 2015 in die US-amerikanischen Kinos. Der deutsche Kinostart war am 21. Januar 2016.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andreas Staben hält den Film auf Filmstarts für „herzerwärmendes wie intelligentes Gefühlskino mit einer Prise Melancholie und einer herausragenden Hauptdarstellerin“.[4]

Birgit Roschy meint auf epd Film, dass „der Preis der Veränderung […] in diesem ebenso unsentimentalen wie herzzerreißenden Film nicht beschönigt“ wird.[5]

Till Kadritzke von critic.de sah „einen ungemein genauen, bescheidenen, altmodischen Film […], für den Subtilität glücklicherweise nicht bedeutet, das große Drama zu leugnen, das in ihm steckt“.[6]

2016 belegte Brooklyn bei einer Umfrage der BBC zu den 100 bedeutendsten Filmen des 21. Jahrhunderts den 48. Platz.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Film sind zwei Mitglieder der Irish Folk Formation „The Gloaming“ zu hören und zu sehen: Caoimhín Ó Raghallaigh und Iarla Ó Lionáird, der als Arbeiter am Weihnachtsfest das Lied „Casadh an tSúgáin“ (Twisting the Rope) singt[7]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saoirse Ronan beim Toronto International Film Festival 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Dezember 2015 (PDF; Prüf­nummer: 156 346 K).
  2. Alterskennzeichnung für Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten. Jugendmedien­kommission.
  3. Borys Kit: Sundance: Fox Searchlight Nabs 'Brooklyn’. In: HollywoodReporter.com. 27. Januar 2015. Abgerufen am 24. November 2015.
  4. Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten Filmstarts.de, abgerufen am 7. Februar 2016.
  5. Kritik zu Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten epf film, 28. Dezember 2015, abgerufen am 7. Februar 2016.
  6. Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten Critic.de, 21. Januar 2016, abgerufen am 7. Februar 2016.
  7. englischsprachiger Wikipedia-Artikel zu Iarla Ó Lionáird