Broons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Broons
Bronn
Wappen von Broons
Broons (Frankreich)
Broons
Region Bretagne
Département Côtes-d’Armor
Arrondissement Dinan
Kanton Broons (Hauptort)
Gemeindeverband Dinan Agglomération
Koordinaten 48° 19′ N, 2° 16′ WKoordinaten: 48° 19′ N, 2° 16′ W
Höhe 45–143 m
Fläche 35,21 km2
Einwohner 2.929 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 83 Einw./km2
Postleitzahl 22250
INSEE-Code
Website http://www.mairiebroons22.org

Ortszentrum von Broons

Broons (bretonisch: Bronn; Gallo: Bron) ist eine französische Gemeinde mit 2.929 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Côtes-d’Armor in der Region Bretagne. Broons ist der Hauptort des Kantons Broons, der zum Arrondissement Dinan gehört. Die Bewohner bezeichnet man als Broonais.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 21 Kilometer südwestlich der Stadt Dinan und etwa 48 Kilometer nordwestlich von Rennes. Die Rosette durchfließt die Gemeinde am nördlichen Rand. Umgeben wird Broons von den Nachbargemeinden Trémeur im Norden, Trédias im Norden und Nordosten, Yvignac im Osten und Nordosten, Caulnes im Osten und Südosten, Plumaugat im Süden, Lanrelas im Südwesten sowie Sévignac im Westen und Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Route nationale 12 von Rennes nach Saint-Brieuc. Der Bahnhof befindet sich an der Bahnstrecke Paris–Brest.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1800 1806 1821 1831 1841 1851 1861 1872 1881 1891 1901 1911
Einwohner 2.099 2.101 1.857 2.232 2.455 2.502 2.506 2.569 2.644 2.757 2.756 2.812 2.835
Jahr 1921 1931 1946 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010 2012
Einwohner 2.511 2.408 2.442 2.430 2.340 2.256 2.432 2.389 2.327 2.382 2.665 2.924 2.983
Quellen: Cassini und INSEE[1][2] Ab 1962: nur Hauptwohnsitze.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Pierre, 1895 wieder errichtet
  • Kapelle La Madeleine aus dem 14. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Laurent in Leslian aus dem 15. Jahrhundert
  • Reste der Burg von La Motte-Broons aus dem 12. Jahrhundert, umgebaut im 14. Jahrhundert, 1616 zerstört
  • Herrenhaus von Les Milons aus dem 15. Jahrhundert
  • Herrenhaus von La Cavée aus dem 17. Jahrhundert
  • Herrenhaus von Launay-Milon, Anfang des 18. Jahrhunderts erbaut
  • Herrenhaus von Lohéac aus dem 18. Jahrhundert
  • verschiedene Häuser aus dem 18. Jahrhundert

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der deutschen Gemeinde Neufahrn in Niederbayern besteht seit 1971 eine Partnerschaft.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kongregation der Schwesternschaft von Broons (Filles de Sainte Marie de la Présentation, gegründet 1828) hat hier ihren Sitz.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Base de donnée Cassini: Démographie de la commune de Caulnes, besucht am 17. Mai 2015
  2. INSEE: Bevölkerungsentwicklung von Caulnes 1968-2012, 17. Mai 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Broons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien