Brown Cyclecar Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brown Cyclecar Company
Rechtsform Company
Gründung 1914
Auflösung 1914
Auflösungsgrund Bankrott
Sitz Asbury Park, New Jersey, USA
Branche Automobile

Brown Cyclecar Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Asbury Park in New Jersey. Es stellte 1914 einige Automobile her, die als Brown vermarktet wurden. Noch 1914 folgte der Bankrott.

Es gab keine Verbindung zur Brown Carriage Company, die den gleichen Markennamen verwendete.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Modell wird als Cyclecar bezeichnet, obwohl es die Kriterien nicht erfüllt. Der Zweizylindermotor wurde von der Spacke Machine & Tool Company bezogen. Er hatte 88,9 mm Bohrung, 92,3 mm Hub, 1157 cm³ Hubraum und 10 PS Leistung. Er trieb über Riemen die Hinterräder an. Das Fahrgestell hatte 244 cm Radstand und 112 cm Spurweite. Das Leergewicht war mit 272 kg angegeben. Der offene Roadster bot Platz für zwei Personen nebeneinander.

Daneben gab es den Monmouth. Er hatte einen Vierzylindermotor mit den gleichen Maßen, woraus sich 2314 cm³ Hubraum und 20 PS ergaben. Die Motorleistung wurde über eine Kardanwelle an die Hinterachse übertragen. Das Fahrzeug war mit 254 cm Radstand und 132 cm Spurweite etwas länger und breiter. Die zweisitzige Karosserie wurde Raceabout genannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 154 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 202. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 154 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 202. (englisch)