Bruce Springsteen/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des US-amerikanischen Rockmusikers Bruce Springsteen. Den Quellenangaben zufolge hat er in seiner Karriere mehr als 120 Millionen Tonträger verkauft, damit zählt er zu den Interpreten mit den meisten verkauften Tonträgern weltweit.[1] Die erfolgreichste Veröffentlichung von Bruce Springsteen ist das Album Born in the U.S.A. mit rund 19,9 Millionen verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1973 Greetings from Asbury Park, N.J. 411 Silber
(10 Wo.)
60 Doppelplatin
(43 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Januar 1973
Verkäufe: 2.095.000
The Wild, the Innocent & the E Street Shuffle 331 Silber
(12 Wo.)
59 Doppelplatin
(34 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. September 1973
Verkäufe: 2.095.000
1975 Born to Run 17 Platin
(51 Wo.)
3 6-fach-Platin
(110 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. August 1975
Verkäufe: 6.930.000
1978 Darkness on the Edge of Town 14 Gold
(41 Wo.)
5 3-fach-Platin
(104 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Juni 1978
Verkäufe: 3.377.500
1980 The River 31 Gold
(12 Wo.)
36
(… Wo.)
2 Platin
(89 Wo.)
1 5-fach-Platin
(110 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 1980
Verkäufe: 6.215.000
1982 Nebraska 37
(6 Wo.)
3 Gold
(19 Wo.)
3 Platin
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 1982
Verkäufe: 1.835.000
1984 Born in the U.S.A. 1 Doppelplatin
(85 Wo.)
1
(61 Wo.)
1 3-fach-Platin
(61 Wo.)
1 3-fach-Platin
(135 Wo.)
1 Diamond record icon.svg15-fach-Platin
(142 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Juni 1984
Verkäufe: 19.923.913
1987 Tunnel of Love 3 Gold
(39 Wo.)
6
(2 Mt.)
2 Platin
(29 Wo.)
1 Platin
(33 Wo.)
1 3-fach-Platin
(45 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 1987
Verkäufe: 4.755.716
1992 Human Touch 2 Gold
(25 Wo.)
1 Gold
(16 Wo.)
1 Platin
(19 Wo.)
1 Gold
(17 Wo.)
2 Platin
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. März 1992
Verkäufe: 2.073.127
Lucky Town 4 Gold
(25 Wo.)
2 Gold
(15 Wo.)
2 Gold
(16 Wo.)
2 Gold
(11 Wo.)
3 Platin
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. März 1992
Verkäufe: 2.000.000
1995 The Ghost of Tom Joad 22
(23 Wo.)
13 Gold
(16 Wo.)
8
(14 Wo.)
16 Gold
(21 Wo.)
11 Gold
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 1995
Verkäufe: 1.685.000
2002 The Rising 1 Platin
(36 Wo.)
2 Gold
(18 Wo.)
2 Gold
(14 Wo.)
1 Platin
(22 Wo.)
1 Doppelplatin
(37 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Juli 2002
Verkäufe: 3.233.121
2005 Devils & Dust 1
(14 Wo.)
1 Gold
(16 Wo.)
1
(12 Wo.)
1 Gold
(8 Wo.)
1 Gold
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. April 2005
Verkäufe: 800.000
2006 We Shall Overcome: The Seeger Sessions 5
(23 Wo.)
3
(11 Wo.)
5
(14 Wo.)
3 Gold
(10 Wo.)
3 Gold
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. April 2006
Verkäufe: 740.000
2007 Magic 3
(28 Wo.)
1 Gold
(13 Wo.)
4 Gold
(15 Wo.)
1 Gold
(17 Wo.)
1 Platin
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. September 2007
Verkäufe: 2.077.500
2009 Working on a Dream 1 Gold
(18 Wo.)
1 Gold
(24 Wo.)
1 Gold
(25 Wo.)
1 Gold
(16 Wo.)
1 Gold
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Januar 2009
Verkäufe: 1.082.410
2012 Wrecking Ball 1 Platin
(20 Wo.)
1 Gold
(29 Wo.)
1 Gold
(26 Wo.)
1 Gold
(22 Wo.)
1
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. März 2012
Verkäufe: 1.100.000
2014 High Hopes 1 Gold
(12 Wo.)
2 Gold
(11 Wo.)
1 Gold
(14 Wo.)
1 Gold
(9 Wo.)
1
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Januar 2014
Verkäufe: 440.000

1 in UK erst 1985 in den Charts

Konzertalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1986 Live/1975–85 8 Gold
(15 Wo.)
8 Gold
(2 Mt.)
6
(13 Wo.)
4 Gold
(9 Wo.)
1 Diamond record icon.svg13-fach-Platin
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. November 1986
Verkäufe: 13.759.902
1993 In Concert / MTV Plugged 19
(14 Wo.)
15
(10 Wo.)
8
(9 Wo.)
4 Gold
(7 Wo.)
189
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. April 1993
Verkäufe: 150.000
2001 Live in New York City 9
(8 Wo.)
10
(10 Wo.)
13
(9 Wo.)
12 Silber
(7 Wo.)
5 Platin
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. April 2001
Verkäufe: 1.110.000
2006 Hammersmith Odeon, London ’75 74
(1 Wo.)
71
(2 Wo.)
33
(… Wo.)
93
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Februar 2006
2007 Live in Dublin (Bruce Springsteen & The Seeger Sessions Band) 11
(10 Wo.)
20
(5 Wo.)
28
(6 Wo.)
21 Gold
(3 Wo.)
23
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Juni 2007
Verkäufe: 30.000
2014 The Spirit of Radio 38
(1 Wo.)
84
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2014
Live at the Capitol Theater, Passiac, NJ – September 19th, 1978 79
(1 Wo.)
91
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2014
2017 Under the Covers Erstveröffentlichung: 9. Juni 2017

Kompilationen und Raritäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1979 No Nukes (Konzertmitschnitt verschiedener Künstler) Erstveröffentlichung: 1979
1995 Greatest Hits 1 Doppelplatin
(45 Wo.)
1 Doppelplatin
(29 Wo.)
1 Platin
(35 Wo.)
1 4-fach-Platin
(135 Wo.)
1 4-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Februar 1995
Verkäufe: 10.290.000
1998 Tracks 63
(6 Wo.)
50 Silber
(7 Wo.)
27 Platin
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. November 1998
Verkäufe: 1.135.000
1999 18 Tracks 8
(14 Wo.)
3
(14 Wo.)
11
(7 Wo.)
23 Silber
(7 Wo.)
64
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. April 1999
Verkäufe: 200.000
2003 The Essential Bruce Springsteen 12
(11 Wo.)
35
(5 Wo.)
151 Platin
(20 Wo.)
14 Doppelplatin
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. November 2003
Verkäufe: 2.500.000
2005 Born to Run – The 30th Anniversary Edition 63 Platin
(1 Wo.)
18
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. August 2007
Verkäufe: 7.500
2009 Greatest Hits (Bruce Springsteen & The E Street Band) 25
(12 Wo.)
7
(13 Wo.)
12
(13 Wo.)
3 Gold
(10 Wo.)
43
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Januar 2009
Verkäufe: 135.000
2010 The Collection 1973 – 84 15
(6 Wo.)
37
(5 Wo.)
25
(6 Wo.)
35 Silber
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2010
Verkäufe: 60.000
The Promise 1
(16 Wo.)
5
(12 Wo.)
9
(12 Wo.)
7 Gold
(10 Wo.)
162 Gold
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 2010
Verkäufe: 755.000
2013 Collection 1973 – 2012 23
(8 Wo.)
15
(4 Wo.)
23
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. März 2013
2014 The Album Collection, Vol. 1: 1973–1984 34
(2 Wo.)
82
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2014
2015 The Ties That Bind: The River Collection 12
(… Wo.)
39
(1 Wo.)
20
(2 Wo.)
49
(1 Wo.)
31
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2015
2016 Chapter and Verse 4
(5 Wo.)
2
(7 Wo.)
6
(7 Wo.)
2 Silber
(… Wo.)
5
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. September 2016
Verkäufe: 85.000
2018 The Album Collection, Vol. 2: 1987–1996 15
(1 Wo.)
39
(1 Wo.)
62
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Mai 2018
Nummer-eins-Alben 8 7 7 10 11
Alben in den Top 10 17 18 17 19 19
Alben in den Charts 32 27 27 36 33

1 in UK waren zeitgleich zwei Ausgaben von The Essential in den Charts, die limitierte Ausgabe als 3-CD-Box erreichte Platz 28, die normale Doppel-CD-Ausgabe kam auf Platz 32
2 die erweiterte CD-Box von The Promise wurde in den USA separat gewertet und erreichte Platz 27

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987: Chimes of Freedom
  • 1996: Blood Brothers
  • 1998: Live Collection (Japanese Import)
  • 2008: Magic Tour Highlights (US Platz 48)
  • 2014: American Beauty (US Platz 31, UK Platz 83)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1975 Born to Run 93 Silber
(1 Wo.)
23
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. August 1975
1978 Prove It All Night 33
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Mai 1978
1980 Hungry Heart 62
(10 Wo.)
11
(1½ Mt.)
28
(7 Wo.)
5
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 1980
1981 Fade Away 20
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Januar 1981
The River 35
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1981
1984 Dancing in the Dark 4 Silber
(30 Wo.)
2 Platin
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Mai 1984
Cover Me 16
(21 Wo.)
7 Gold
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Juli 1984
Born in the U.S.A. 13
(5 Mt.)
5 Silber
(12 Wo.)
9 Gold
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 1984
1985 I’m on Fire 16
(19 Wo.)
10
(2 Mt.)
15
(14 Wo.)
6
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Februar 1985
Glory Days 27
(9 Wo.)
25
(1 Mt.)
19
(6 Wo.)
17
(6 Wo.)
5
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Mai 1985
I’m Goin’ Down 61
(5 Wo.)
9
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1985
My Hometown / Santa Claus Is Coming to Town 9 Silber
(5 Wo.)
6 Gold
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 1985
1986 War (Live) 27
(8 Wo.)
18
(7 Wo.)
8
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. November 1986
1987 Fire 54
(3 Wo.)
46
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Januar 1987
Born to Run (Live) 16
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1987
Brilliant Disguise 38
(7 Wo.)
16
(4 Wo.)
20
(5 Wo.)
5
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Oktober 1987
Tunnel of Love 45
(4 Wo.)
9
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 1987
1988 One Step Up 13
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Februar 1988
Tougher Than the Rest 25
(11 Wo.)
11
(2 Mt.)
31
(15 Wo.)
13
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Juni 1988
Spare Parts 32
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 1988
1992 Human Touch 15
(16 Wo.)
19
(6 Wo.)
4
(14 Wo.)
11
(5 Wo.)
16
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. März 1992
Better Days 39
(2 Wo.)
34
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. März 1992
57 Channels (And Nothin’ On) 32
(4 Wo.)
68
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Juli 1992
Leap of Faith 46
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1992
1993 Lucky Town (Live) 48
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1993
1994 Streets of Philadelphia 1 Gold
(27 Wo.)
1 Gold
(17 Wo.)
2
(23 Wo.)
2 Gold
(13 Wo.)
9 Gold
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Februar 1994
1995 Secret Garden 66
(10 Wo.)
17
(10 Wo.)
19
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. April 1995
1996 The Ghost of Tom Joad 26
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 1996
Missing 83
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1996
2002 The Rising 49
(3 Wo.)
56
(2 Wo.)
63
(3 Wo.)
94
(1 Wo.)
52
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Juli 2002
Lonesome Day 92
(1 Wo.)
39
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2002
2003 Waitin’ on a Sunny Day 85
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. April 2003
2005 Devils & Dust 72
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. März 2005
2007 Radio Nowhere 90
(3 Wo.)
87
(2 Wo.)
96
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. August 2007
Santa Claus Is Coming to Town 100
(2 Wo.)
77
(1 Wo.)
60
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2007
2008 Girls in Their Summer Clothes 95
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Januar 2008
Working on a Dream 31
(7 Wo.)
95
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 2008
The Wrestler 93
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Dezember 2008
2012 We Take Care of Our Own Erstveröffentlichung: 19. Januar 2012
2013 High Hopes 64
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. November 2014
Nummer-eins-Singles 1 1
Singles in den Top 10 1 2 3 4 12
Singles in den Charts 16 8 13 30 24

1 Die Single schaffte in der Schweiz am 14. Juni 2009 den Wiedereintritt in die Charts auf Position 23, nachdem sich der Fußballtrainer Christian Gross das Lied als Verabschiedung vom FC Basel gewünscht hatte. Gross war Anfang Juni nach zehn Jahren als Trainer entlassen worden.

Gastauftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1989: Video Anthology / 1978/88 (UK: Gold)
  • 1992: In Concert: MTV Plugged (UK: Gold)
  • 1996: Blood Brothers
  • 2001: The Complete Video Anthology / 1978-2000
  • 2001: Live in New York City (UK: Platin)
  • 2003: Live in Barcelona (UK: Platin)
  • 2005: VH1 Storytellers (UK: Gold)
  • 2005: Wings for Wheels
  • 2005: Hammersmith Odeon London '75
  • 2007: Live in Dublin
  • 2010: London Calling: Live in Hyde Park (UK: Gold)
  • 2010: The Promise – The Making of Darkness on the Edge of Town
  • 2013: Springsteen & I

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Verkäufe Quellen
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 8 58 0! 3.625.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! 5 1 0! 155.000 ultratop.be
BrasilienBrasilien Brasilien (PMB) 0! 1 0! 0! 100.000 pro-musicabr.org.br
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! 5 10 0! 445.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! 11 7 0! 4.325.000 musikindustrie.de
EuropaEuropa Europa (IFPI) 0! 0! 8 0! (8.000.000) ifpi.org (Memento vom 1. Januar 2014 im Internet Archive)
FinnlandFinnland Finnland (IFPI) 0! 9 4 0! 460.449 ifpi.fi
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 0! 16 2 0! 1.920.000 infodisc.fr snepmusique.com
IrlandIrland Irland (IRMA) 0! 2 12 0! 174.500 irishcharts.ie
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! 7 5 0! 565.000 fimi.it
JapanJapan Japan (RIAJ) 0! 2 1 0! 400.000 riaj.or.jp
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 8 21 1 3.190.000 musiccanada.com
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! 8 28 0! 465.000 nztop40.co.nz NZ2
NiederlandeNiederlande Niederlande (NVPI) 0! 6 5 0! 755.000 nvpi.nl
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 0! 3 4 0! 245.000 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) 0! 11 2 0! 255.000 ifpi.at
PortugalPortugal Portugal (AFP) 0! 1 1 0! 18.000 Einzelnachweise
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! 7 12 0! 950.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! 7 6 0! 350.000 hitparade.ch
SpanienSpanien Spanien (Promusicae) 0! 9 14 0! 1.300.000 promusicae.es
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 14 54 2 71.256.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 12 21 15 0! 7.095.000 bpi.co.uk
Insgesamt 12 161 270 3

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bryan Boyd: Springsteen has high hopes for radical marketing wheeze. In: The Irish Times. 10. Januar 2014, abgerufen am 27. Februar 2016 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]