Bruille-Saint-Amand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bruille-Saint-Amand
Wappen von Bruille-Saint-Amand
Bruille-Saint-Amand (Frankreich)
Bruille-Saint-Amand
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Valenciennes
Kanton Saint-Amand-les-Eaux
Gemeindeverband Communauté d’agglomération de la Porte du Hainaut
Koordinaten 50° 28′ N, 3° 30′ OKoordinaten: 50° 28′ N, 3° 30′ O
Höhe 16–38 m
Fläche 7,88 km2
Einwohner 1.652 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 210 Einw./km2
Postleitzahl 59199
INSEE-Code
Website http://www.bruillesaintamand.fr/

Rathaus (Mairie) von Bruille-Saint-Amand

Bruille-Saint-Amand (auch: Bruille-Lez-Saint-Amand) ist eine französische Gemeinde mit 1.652 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) in der Region Hauts-de-France im Département Nord. Administrativ ist die Gemeinde dem Arrondissement Valenciennes zugeteilt und ist Teil des Kantons Saint-Amand-les-Eaux (bis 2015: Kanton Saint-Amand-les-Eaux-Rive droite). Die Einwohner werden Bruillois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bruille-Saint-Amand befindet sich in Französisch-Flandern nahe der belgischen Grenze und an der kanalisierten Schelde, die die nordöstliche Gemeindegrenze bildet, zwölf Kilometer nordnordwestlich von Valenciennes.

Bruille-Saint-Amand gehört zum Regionalen Naturpark Scarpe-Schelde (frz: Parc naturel régional Scarpe-Escaut) und wird umgeben von den Nachbargemeinden Flines-lès-Mortagne im Norden, Hergnies im Osten und Nordosten, Odomez und Escautpont im Südosten, Raismes im Süden, Saint-Amand-les-Eaux im Südwesten, Nivelle sowie Château-l’Abbaye im Westen und Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1936 1946 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.519 1.254 1.390 1.403 1.442 1.381 1.391 1.473 1.470 1.458 1.650
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriegsmahnmal und Kirche im Hintergrund
  • Kirche Notre-Dame in Notre-Dame-du-Bois
  • Kirche Saint-Maurice in Bruille
  • Kapelle Notre-Dame in Malaise, seit 1988 Monument historique
  • Britischer Militärfriedhof
  • Ruinen des Tour du Moulin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bruille-Saint-Amand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien