Bruna Beatriz Benites Soares

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bruna Benites
Personalia
Name Bruna Beatriz Benites Soares
Geburtstag 16. Oktober 1985
Geburtsort Cuiabá, MTBrasilien
Größe 178 cm
Position Abwehr
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
Mixto EC
EC Comercial
2011–2013 Foz Cataratas FC
2013–2016 São José EC 34 0(8)
2016 Foz Cataratas FC 6 0(0)
2016 Avaldsnes IL 7 0(1)
2017 Houston Dash 14 0(0)
2017 → EC Iranduba (Leihe) 3 0(0)
2018–2019 Meizhou Huijun FC
2019 SC Internacional 7 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2012– Brasilien 61 0(7)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 17. September 2019

2 Stand: 7. Oktober 2018

Bruna Benites (Nr. 3) nimmt am 28. September 2014 in Quito als Spielführerin der Nationalmannschaft die Copa América entgegen.

Bruna Beatriz Benites Soares (* 16. Oktober 1985 in Cuiabá, Mato Grosso), auch Betis genannt, ist eine brasilianische Fußballspielerin.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bruna Benites ist ausgebildete Physiotherapeutin und Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Foz Cataratas FC und dem São José EC stand Bruna Benites zwischen 2012 und 2014 drei Mal in Folge im Finale um die Copa Libertadores Femenina, von denen sie zwei gewinnen konnte. Eine im Juni 2015 zugezogene Knieverletzung zwang sie zu einer fast einjährigen Pause. Nach einem Engagement in Europa im Jahr 2016 beim norwegischen Avaldsnes IL folgte im Jahr darauf eines in der US-amerikanischen NWSL bei Houston Dash. Im Oktober 2017 wechselte sie auf Leihbasis zum EC Iranduba. Nach einem Einjahresengagement in China wurde ihr Wechsel zum SC Internacional nach Porto Alegre am 27. Juni 2019 offiziell.[1]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlässlich eines Einladungsturnieres in der Schweiz ist Bruna Benites von Nationaltrainer Jorge Luiz Barcellos im Juli 2012 in den A-Kader der Nationalmannschaft berufen wurden. Ihren ersten Einsatz hatte sie bei einem inoffiziellen Testspiel gegen das Frauenteam des SC Kriens am 11. Juli 2012. Nur drei Tage darauf erfolgte in Châtel-Saint-Denis ihr Debüt in einem offiziellen Länderspiel gegen die kolumbianische Auswahl. Im selben Jahr nahm sie an den XXX. Olympischen Spielen in London teil.

In den folgenden Jahren avancierte Bruna Benites zu einer Stammkraft der Nationalmannschaft, die sie 2014 in Vertretung von Marta als Spielführerin in Ecuador zur Südamerikameisterschaft (Copa América Feminino) führte. Wegen ihrer Knieverletzung konnte sie nicht an der WM 2015 und den Pan-Am 2015 in Kanada teilnehmen. Rechtzeitig zu den XXXI. Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Sommer 2016 kehrte sie wieder in den Kader zurück. Erneut verletzt verpasste sie auch die WM 2019 in Frankreich.

Länderspieltore A-Auswahl
Tor Spiel Datum Ort Gegner Stand Endstand Anlass
#1 19 10.03.2014 ChileChile Santiago de Chile VenezuelaVenezuela Venezuela 4:0 5:0 Südamerikaspiele 2014
#2 20 12.03.2014 KolumbienKolumbien Kolumbien 2:0 2:1
#3 22 16.03.2014 VenezuelaVenezuela Venezuela 1:0 2:0
#4 41 09.03.2015 PortugalPortugal Parchal DeutschlandDeutschland Deutschland 1:1 1:3 Algarve-Cup 2015
#5 50 09.04.2017 BrasilienBrasilien Manaus BolivienBolivien Bolivien 4:0 6:0 Freundschaftsspiel
#6 52 30.07.2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Diego Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2:1 3:4 Tournament of Nations
#7 56 19.10.2017 China VolksrepublikVolksrepublik China Yongchuan MexikoMexiko Mexiko 2:0 3:0 Vier-Nationen-Turnier

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft:

Verein:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bruna Benites – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Inter anuncia zagueira Bruna Benites. In: correiodopovo.com.br. Correio do Povo, 27. Juni 2019, abgerufen am 28. Juni 2019.