Bruni Mayer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bruni Mayer (* 10. Juli 1947 in München) ist eine niederbayerische Kommunalpolitikerin (UWG). Vom 30. November 1987 bis zum 29. November 2011 war sie Landrätin des Landkreises Rottal-Inn.

Mayer absolvierte eine Lehre zur Modistin und eine Ausbildung zur Großhandels-Kauffrau und war später als Mitarbeiterin bei einer Zeitung angestellt. Ihr Ehemann, der Landproduktehändler Ludwig Mayer († Januar 2006)[1], war seit seiner Gründung im Jahr 1972 Landrat des Landkreises Rottal-Inn. Als dieser aufgrund von Vorwürfen finanzieller Unregelmäßigkeiten 1983 sein Amt niederlegte und seine Wiederwahl 1984 im August 1987 vom Verwaltungsgericht aufgehoben wurde, kandidierte seine Ehefrau für das Amt des Landrats. Bei der Wahl am 15. November 1987 setzte sie sich durch und trat das Amt zum 30. November 1987 an. Am 20. Juli 2011 wurde sie mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Bei der turnusmäßigen Landratswahl am 23. Oktober 2011 trat die zu diesem Zeitpunkt dienstälteste Landrätin Bayerns nicht mehr an und trat Ende November 2011 in den Ruhestand.

Ihre Lebensgeschichte war Inhalt einer 1988 gedrehten 30-minütigen TV-Dokumentation, die in der ARD im Rahmen der Sendereihe Frauengeschichten ausgestrahlt wurde.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unser Radio vom 20. Januar 2006 zum Tod von Ludwig Mayer, abgerufen am 21. April 2019
  2. Teletips in der Schwäbischen Zeitung Nr. 276 vom 29. November 1988, S. 9