Bruno-Heck-Wissenschaftspreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bruno-Heck-Wissenschaftspreis war eine Auszeichnung für herausragende Wissenschafts- und Forschungsleistungen für Nachwuchswissenschaftler.

Der von Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung mit 5.000 Euro dotierte Preis, benannt nach Bruno Heck, ehrte Nachwuchswissenschaftler aus den Bereichen der Geistes- und Sozialwissenschaften, Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Rechtswissenschaften und Medizin, die einen wesentlichen Beitrag zu gesellschaftlich und politisch relevanten Zeitfragen leisten.

Zugeordnet war ein mit 2.500 Euro dotierter Sonderpreis für hervorragende künstlerische Leistungen.

Der Preis wurde von 1989 bis 2016 in zweijährlichem Turnus verliehen.

Preisträger (unvollständig)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Träger des Sonderpreises in Klammern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verleihung des Bruno-Heck-Wissenschaftspreises, Veranstaltungen, Konrad-Adenauer-Stiftung. In: kas.de. Abgerufen am 28. Dezember 2015.
  2. Bruno-Heck-Wissenschaftspreis 2013 (PDF)
  3. Bruno-Heck-Wissenschaftspreis 2011
  4. Bruno-Heck-Wissenschaftspreis 2009
  5. http://www.firmenpresse.de/pressinfo27993.html
  6. http://www.catherinegordeladze.de/news.php
  7. Archivlink (Memento des Originals vom 21. August 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.patho-trier.de
  8. http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Kohnle_1216/
  9. http://www.altertum.uni-rostock.de/mitarbeiter/details/mratschek/
  10. http://www.aatif.lu/thomas-duve.html

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]