Bruno Dobelmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bruno Dobelmann

Bruno Dobelmann (* 18. Januar 1959 in Hutthurm), Spitzname „Orca“, ist ein deutscher Extremschwimmer. Er ist der erste Schwimmer weltweit, der die Doppel-Solo-Querung des Fehmarnbelts erfolgreich abgeschlossen hat.[1][2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord-Projekt

Als Sechsjähriger lernte Dobelmann in Stuttgart schwimmen. Er absolvierte eine Ausbildung, leistete den Grundwehrdienst bei der Marine an der Ostsee ab und kehrte anschließend nach Stuttgart-Untertürkheim zurück, wo er wohnt und in der Entwicklung eines Automobilkonzerns arbeitet. 1985 begann er mit dem Radfahren, 2003 mit Langstreckenlauf und 2007 mit dem Extremschwimmen. Er war Halbmarathon- und Marathonläufer. Mittlerweile konzentriert er sich ausschließlich auf das Schwimmen. In vielen deutschen Schwimmbädern hält Bruno Dobelmann den Bahnenrekord bei 24-Stunden-Schwimmen. Den Ärmelkanal durchquerte er im Juli 2010 in einer Staffel.[3] Am 31. Juli 2011 nahm er mit dem Duisburger Harald Weyh in der Zweier-Staffel am 16. WakenitzMan teil. Dobelmann und Weyh kamen mit 4:49:40 h als 20. ins Ziel.[4] Am 22. Mai 2012 gab er den Versuch, den Bodensee bei 13 Grad Wassertemperatur längs zu durchschwimmen, nach mehr als zwölf Stunden und etwa der Hälfte der Strecke von 64 Kilometern auf.[5] Auch einen zweiten Versuch im Juli musste er abbrechen.[6]

Bei einer Körpergröße von 1,76 m wiegt Dobelmann 110 kg, was ihm den Spitznamen „Orca“ einbrachte.

Beltquerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bruno Dobelmann durchschwamm den Fehmarnbelt doppelt in einer Zeit von 19 Stunden 15 Minuten und 51 Sekunden. Er startete die Beltquerung am 26. Juli 2011 um 18:45 Uhr in Puttgarden auf der deutschen Insel Fehmarn und kam am folgenden Morgen um 5:11 Uhr westlich von Rødby auf der dänischen Insel Lolland an.[7] Nach einem kurzen Aufenthalt von vier Minuten schwamm er wieder Richtung Fehmarn, wo er den Badestrand Grüner Brink bei Puttgarden am 27. Juli 2011 um 14:01 Uhr erreichte. Er hält seitdem den Weltrekord für die Doppel-Solo-Beltquerung des Fehmarnbelts. Dobelmann legte bei seinem Weltrekord etwa 50 Kilometer bei Wassertemperaturen zwischen 14,8 und 16,3 Grad Celsius zurück. Bei der Beltquerung verlor er etwa 40 Minuten Zeit, weil er in der Fahrrinne sechs Kilometer vor Rødby bei hohem Wellengang Schiffe passieren lassen musste.[8] Dobelmann verzichtete auf einen Neoprenanzug.[9] Seine Körpertemperatur sank während der Durchquerung auf 35,9 Grad ab.[10]

  • Als zweiter deutscher Schwimmer - Distanz 1609,30 m (Icemile) Lippesee / Paderborn 31. Dezember 2014 IISA Platz 140
  • Erster deutscher Schwimmer zweite Icemile - Distanz 1609,30 m (Icemile) Lippesee / Paderborn 22. Februar 2015 IISA Platz 160
  • Erster Schwimmer weltweit 3 Icemilen in 24 Std - Distanz 1609,30 m 3x (Icemile) Lippesee / Paderborn 6. Februar 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. beltquerung.de
  2. Jan Wiele: Der Mann aus dem Meer. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung online vom 27. Juli 2011
  3. „Orca“ will den Belt bezwingen, ln-online.de vom 26. Juli 2011
  4. Barsch und Orca in der Wakenitz wohlauf. In: Lübecker Nachrichten vom 2. August 2011, S. 21
  5. Extremschwimmer „Orca“ verpasst neuen Weltrekord. In: Lübecker Nachrichten vom 23. Mai 2012, S. 8
  6. Extremschwimmer Dobelmann scheitert bei Bodensee-Querung. In: Spiegel Online vom 11. Juli 2012
  7. Extremschwimmer Dobelmann stellt Rekord auf. In: Focus online vom 27. Juli 2011
  8. Gerd J. Schwensen, Tom Nyfeler: Der „Orca“ schwimmt zum Weltrekord. In: Lübecker Nachrichten vom 28. Juli 2011, S. 17
  9. Extremschwimmer Bruno Dobelmann stellt Rekord auf In: Schwäbische Zeitung online vom 28. Juli 2011
  10. „Orca“ schafft Weltrekord im Fehmarnbelt (Memento vom 28. März 2012 im Internet Archive), NDR.de vom 27. Juli 2011