Bruno Fernandes (Fußballspieler, 1994)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bruno Fernandes
Bruno Fernandes 2018.jpg
Bruno Fernandes (2018)
Personalia
Name Bruno Miguel Borges Fernandes
Geburtstag 8. September 1994
Geburtsort MaiaPortugal
Größe 175 cm
Position Offensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2008–2012 Boavista Porto
2009–2010 → ADR Pasteleira (Leihe)
2012–2013 Novara Calcio
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2013 Novara Calcio 23 0(4)
2013–2016 Udinese Calcio 86 (11)
2016–2017 Sampdoria Genua 33 0(5)
2017– Sporting Lissabon 75 (36)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2012 Portugal U19 2 0(0)
2014 Portugal U20 5 0(1)
2014–2017 Portugal U21 17 0(6)
2016 Portugal Olympia 4 0(0)
2017– Portugal 19 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 3. November 2019

2 Stand: 17. November 2019

Bruno Miguel Borges Fernandes (* 8. September 1994 in Maia) ist ein portugiesischer Fußballspieler. Der offensive Mittelfeldspieler steht bei Sporting Lissabon unter Vertrag und ist portugiesischer Nationalspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernandes wechselte 2008 in die Jugend von Boavista Porto. Die Saison 2009/10 spielte er auf Leihbasis beim ADR Pasteleira, 2012 wechselte er zu Novara Calcio nach Italien. Dort kam er ab November 2012 neben der Jugendmannschaft auch schon in der ersten Mannschaft zum Einsatz. So gab er am 3. November 2012 bei der 0:1-Niederlage im Heimspiel gegen die AS Cittadella sein Debüt in der Serie B, bei dem er in der 77. Minute für Simone Pesce eingewechselt wurde. Sein erstes Tor erzielte er am 22. Februar 2013 zur 1:0-Führung nach 22 Minuten beim 6:0-Sieg bei Spezia Calcio. Mit Novara Calcio belegte er am Saisonende den fünften Platz und qualifizierte sich somit für die Play-Offs um den Aufstieg in die Serie A, bei denen sie sich im Halbfinale allerdings dem FC Empoli geschlagen geben mussten.

Zur Saison 2013/14 wechselte Fernandes zu Udinese Calcio in die Serie A. Am 3. November 2013 debütierte er bei der 0:3-Niederlage im Heimspiel gegen Inter Mailand. Insgesamt absolvierte er für Udinese 86 Ligaspiele und erzielte dabei elf Tore. Zur Saison 2016/17 wurde Fernandes mit Kaufpflicht an den Ligakonkurrenten Sampdoria Genua verliehen.[1]

Zur Spielzeit 2017/18 wechselte Fernandes zu Sporting Lissabon.[2] In seiner ersten Saison gewann er mit der Mannschaft den Ligapokal. In 33 Ligaeinsätzen erzielte er elf Tore. Nachdem Sporting Lissabon im Mai 2018 die Qualifikation für die Champions League verpasst hatte, wurde das Trainingsgelände und die Umkleidekabine des Klubs von gewalttätigen Anhängern gestürmt. Sein Teamkollege Bas Dost erlitt eine Kopfverletzung.[3] Daraufhin kündigte Fernandes – neben Trainer Jorge Jesus, William Carvalho, Gelson Martins, Rui Patrício, Daniel Podence und Bas Dost – seinen Vertrag zum Saisonende, da „gültige Motive“ für eine einseitige Vertragsauflösung vorlägen.[4][5][6] Im Juli 2018 unterschrieb Fernandes einen neuen Vertrag bei Sporting Lissabon mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2023.[7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernandes spielte am 4. Dezember 2012 bei der 1:2-Niederlage gegen die Türkei erstmals für die portugiesische U19-Nationalmannschaft. Am 21. Mai 2014 debütierte er beim 2:0-Sieg gegen Mexiko für die U20-Auswahl, für die er zwei Tage später beim 3:1-Sieg gegen Chile sein erstes Tor erzielte. Sein erstes Spiel für die U21-Nationalmannschaft absolvierte er am 13. November 2014 bei der 1:3-Niederlage gegen England. Mit dem Team nahm er im Juni 2015 an der U21-Europameisterschaft in Tschechien teil. Fernandes kam im Turnier fünfmal zum Einsatz und verlor mit seiner Mannschaft das Finale gegen Schweden im Elfmeterschießen. Für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro wurde er in den portugiesischen Kader berufen. Im Turnier kam Fernandes dreimal zum Einsatz und erreichte mit der Mannschaft das Viertelfinale.

Am 10. November 2017 debütierte Fernandes im Rahmen eines Freundschaftsspiels gegen Saudi-Arabien in der A-Nationalmannschaft. Im Mai 2018 wurde er von Nationaltrainer Fernando Santos in den Kader für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland berufen.[8] Im Turnier kam Fernandes in zwei Gruppenspielen seiner Mannschaft zum Einsatz, die im Achtelfinale mit 1:2 an Uruguay scheiterte.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sporting Lissabon

Nationalmannschaft

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bruno Fernandes – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bruno Fernandes è blucerchiato, vestirà la maglia numero 10 auf der Website von Sampdoria Genua vom 16. August 2016, abgerufen am 16. August 2016 (italienisch)
  2. Meldung auf dem Twitter-Kanal von Sporting Lissabon, abgerufen am 11. Juli 2017 (portugiesisch)
  3. Sporting Lissabon-Spieler Bas Dost von Vermummten verletzt, tagesspiegel.de, 16. Mai 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  4. Sporting Lissabon droht der Zerfall, kicker.de, 11. Juni 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  5. Bas Dost und Co.: Sechs Stars lösen Verträge bei Sporting Lissabon auf, sportbuzzer.de, 12. Juni 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  6. Sporting Lissabon - rabiate Fans vertreiben Spieler, sportschau.de, 12. Juni 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  7. "Contrato foi melhorado pelo meu empresário, mas rejeitado por mim”, sporting.pt, 10. Juli 2018, abgerufen am 14. Juli 2018.
  8. Mundial-2018: os 23 de Portugal auf fpf.pt vom 17. Mai 2018, abgerufen am 8. Juni 2018 (portugiesisch)