Brusaporto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brusaporto
Kein Wappen vorhanden.
Brusaporto (Italien)
Brusaporto
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Bergamo (BG)
Lokale Bezeichnung Brüsa
Koordinaten 45° 40′ N, 9° 46′ OKoordinaten: 45° 40′ 0″ N, 9° 46′ 0″ O
Höhe 255 m s.l.m.
Fläche 5 km²
Einwohner 5.600 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 1.120 Einw./km²
Postleitzahl 24060
Vorwahl 035
ISTAT-Nummer 016042
Volksbezeichnung Brusaportesi
Schutzpatron S.Margherita
Website Brusaporto

Brusaporto ist eine Gemeinde in der Provinz Bergamo in der italienischen Region Lombardei mit 5600 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brusaporto liegt etwa neun km südöstlich der Provinzhauptstadt Bergamo und 50 km nordöstlich der Metropole Mailand.

Die Nachbargemeinden sind Albano Sant’Alessandro, Bagnatica und Seriate.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort gibt es eine kleine Burg, die aus dem Mittelalter stammt. Es befindet sich auf einer Anhöhe oberhalb der Kirche gelegen, auch bekannt als Festung des Hügels. Hauptsächlich besteht die Burg nur noch aus den Ruinen, die von der alten Pracht des Bauwerks zeugen. Ein weiteres bemerkenswertes Gebäude ist die Villa Belvedere, die ebenfalls im Mittelalter ihre Ursprünge hat. Sie hat einen mit Zinn verzierten Turm.

Die Kirche der Pfarrei Santa Margherita ist ebenfalls erwähnenswert. Sie wurde im 18. Jahrhundert neu erbaut und enthält Werke der italienischen Künstler Frangipane, Palazzano und Peverada.

Die Kirche St. Martin aus dem 14. Jahrhundert ist ein weiteres Denkmal aus Brusaporto. Diese enthält bedeutende Fresken und Bilder, die die Madonna und Heilige aus dem fünfzehnten Jahrhundert darstellen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Brusaporto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.