Brustwirbelsäule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wirbelsäule des Menschen, Brustwirbelsäule blau

Als Brustwirbelsäule (BWS) wird der Abschnitt der Wirbelsäule zwischen Hals- und Lendenwirbelsäule bezeichnet. Sie besteht beim Menschen aus 12 Wirbeln, bezeichnet mit Th1 bis Th12 (Th steht für lat. Pars thoracica ,Brustteil‘ von Thorax ,Brustkorb‘). Beim gesunden Menschen weist sie einen Bogen nach hinten auf, was als physiologische Kyphose bezeichnet wird.

Brustwirbel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brustwirbel sind hinten höher als vorne. Die Flächen der Gelenkfortsätze stehen senkrecht und sind nach hinten gerichtet, die Dornfortsätze überlagern sich wie Dachziegel. Das Wirbelloch ist rund. Außerdem bieten die Wirbel an ihren Körpern und den Querfortsätzen Gelenkflächen für die Rippen.

Brustwirbel von oben
Brustwirbel in Seitenansicht

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Brustwirbelsäule – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen