Bubba Sparxxx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bubba Sparxxx, 2008
Bubba Sparxxx, 2002

Bubba Sparxxx (* 6. März 1977 in LaGrange, Georgia; eigentlich Warren Anderson Mathis), auch bekannt als Bubba Mathis, ist ein US-amerikanischer Rapper. Er wurde vor allem durch seine Hitsingle Ugly aus dem Jahr 2001 bekannt und gehörte neben Eminem und Everlast zu den damals sehr wenigen erfolgreichen weißen Hip-Hop-Musikern der USA. Sparxxx ist ein Vertreter des Down South.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sparxxx wuchs in einer ländlichen Gegend der Südstaaten auf und brachte so eine neue Erfahrungswelt in den US-Mainstream-Hip-Hop ein. Als prägendes Erlebnis seiner Jugend erinnert er sich an seinen Stiefvater: [He] showed me how to set the scope, shoot and then leave with the deer/And then he made me drink the blood to show me life was precious.

Bubba Sparxxx begann gemeinsam mit seinem Freund Lil Devil 1996 mit ihrer Band One Card Shi, die regional in Georgia mit einem Demotape und dem Album Dark Days, Bright Nights einigen Erfolg hatte und vor allem die Aufmerksamkeit von Jimmy Iovine von Interscope Records erregte.

Bubba bekam einen Plattenvertrag bei Interscope und arbeitete nachfolgend mit den Produzenten Timbaland und Organized Noize zusammen. Die gemeinsame Neuauflage von Dark Days, Bright Nights erschien 2000 und stieg in den Billboard-Charts bis auf den dritten Platz. Die Co-Produktion wurde vor Erscheinen mit Skepsis gesehen: Timbaland ist bekannt für seinen urbanen, eleganten und komplexen Stil, Sparxxx selbst zelebriert eine Redneck-Ästhetik. Es überzeugte aber auch die Kritiker.

Das dritte Album Deliverance erschien 2003, war jedoch kein großer Erfolg, obwohl es in die Top 10 einstieg. Benannt ist es nach dem gleichnamigen Film (und Buch) von James Dickey, in dem vier junge Männer aus Georgia in die Wildnis fahren und dort mit zwei Bewohnern der Berge um ihr Leben kämpfen müssen.

Inzwischen ist Bubba Sparxxx zu E1 Music gewechselt. Sein 2006 erschienenes Album The Charm erreichte Platz 9 der Charts und hielt sich 15 Wochen in den Top 200. Ms. New Booty (zusammen mit den Ying Yang Twins), Heat It Up und The Otherside (mit Petey Pablo und Sleepy Brown) wurden als Single ausgekoppelt.

Im Jahr 2009 veröffentlichte zusammen mit DJ Greg Street das Album The New South mit den beiden Songs Beatin Down the Block und She Got Me Like (Ahh Shit).

Im Oktober 2012 erschien die Single Country Folks, in welchem Danny Alexander von der Band Rehab sowie der Countryrapper Colt Ford mitwirkten. Kurz darauf wurde die zweite Single eines neuen Albums, Splinter, veröffentlicht. Im Oktober 2013 erschien das Album Pain Management.

Eine neue Single mit Danny Alexander wurde 2014 veröffentlicht, Made On McCosh Hill Rd, welche vom gleichnamigen Album, erschienen am 24. Juni 2014, ausgekoppelt wurde.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2001 Dark Days, Bright Nights 93
(1 Wo.)
3 Gold
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. September 2001
Verkäufe US: 500.000+
2003 Deliverance 44
(4 Wo.)
10
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. September 2003
2006 The Charm 9
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. April 2006
2013 Pain Management Erstveröffentlichung: 15. Oktober 2013
2014 Made on McCosh Hill Rd Erstveröffentlichung: 24. Juni 2014

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: The Bubba Mathis EP

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2001 Ugly
Dark Days, Bright Nights
48
(9 Wo.)
54
(9 Wo.)
7
(11 Wo.)
15
(20 Wo.)
Lovely
Dark Days, Bright Nights
24
(2 Wo.)
2003 Deliverance
Deliverance
27
(12 Wo.)
55
(2 Wo.)
(feat. Timbaland)
Back in the Mud
Deliverance
2006 Ms. New Booty
The Charm
7[3] Gold
(24 Wo.)
Verkäufe US: 500.000+
(feat. Ying Yang Twins & Mr. Collipark)
Heat It Up
The Charm
2008 I Like It Alot
Best of Bubba Sparxxx
She Got Me Like (Ahh Shit)
The New South
(feat. Ray J)
2009 Beatin Down the Block
The New South
(feat. Dirt Reynolds)
2012 Country Folks
Pain Management
(feat. Danny Alexander & Colt Ford)
2013 Splinter
Pain Management
(feat. Crucifix)
2014 Made on McCosh Hill Rd
Made on McCosh Hill Rd
(feat. Danny Alexander)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE, CH, UK, US
  2. a b Gold-/Platinauszeichnungen in den USA (RIAA)
  3. Ms. New Booty (Single) in den Billboard Hot 100

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bubba Sparxxx – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien