Buchfunk Verlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Buchfunk Verlag

Rechtsform GbR
Gründung 2004
Sitz Leipzig
Leitung Johannes M. Ackner, David Fischbach
Mitarbeiterzahl 3[1]
Branche Hörbücher und E-Books
Website www.buchfunk.de

Der Buchfunk Verlag ist ein deutscher Verlag für E-Books und Hörbücher mit Sitz in Leipzig. Er wurde 2004 von dem Journalisten Johannes M. Ackner und dem Germanisten David Fischbach als Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) gegründet. Der Programmschwerpunkt liegt auf belletristischen Lesungen und Hörspielen sowie als E-Books veröffentlichten historischen Romanen.[2]

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verlagsprogramm umfasst Literatur jüngerer Autoren, darunter Thomas Klupp, Markus Orths und Michael Weins und moderner Klassiker, wie Else Lasker-Schüler. Neben der zeitgenössischen Literatur widmet sich Buchfunk auch vollständigen Aufnahmen von gemeinfreien Klassikern der Weltliteratur – so wurden Die Bibel[3] und Der Koran[4] jeweils ungekürzt gelesen veröffentlicht, wie auch Giacomo Casanovas Geschichte meines Lebens[5], Sämtliche Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm und Sämtliche Sherlock-Holmes-Erzählungen von Arthur Conan Doyle.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutscher Hörbuchpreis

Die Hörbuchproduktion Jean-Henri Fabre Der heilige Pillendreher, gesprochen von Gert Heidenreich, mit elektroakustischer Musik von Robert Rehnig, ist in der Kategorie „Bestes Sachhörbuch“ mit dem Deutschen Hörbuchpreis 2013 ausgezeichnet worden.[6]

Für den Deutschen Hörbuchpreis waren jeweils für die Kategorie „Bestes Hörspiel“ nominiert: Oliver Kontny / Marc Sinan (Musik) Iranian Voices (2014)[7] und Jennifer Egan / David Fischbach Black Box (2015)[8]

Für die Hörbuch-Produktion Brüder Grimm Sämtliche Kinder- und Hausmärchen wurde der Verlag auf die Longlist des Deutschen Hörbuchpreises 2016 in der Kategorie „Beste verlegerische Leistung“ gewählt.[9]

hr2-Hörbuchbestenliste

Von der hr2 Hörbuchbestenliste wurden folgende Hörbücher und Hörspiele ausgezeichnet:[10]

  • Jean-Henri Fabre Der heilige Pillendreher (Juli 2012)
  • Jean-Henri Fabre Die schwarzbäuchige Tarantel (Dezember 2012)
  • Oliver Kontny / Marc Sinan (Musik) Iranian Voices (August 2013)
  • Diverse Autoren 1914 - 1918. Große Autoren erzählen vom Ersten Weltkrieg (Januar 2014)
  • Jean-Henri Fabre Erinnerungen eines Insektenforschers (April 2014)
  • Franz Hessel Spazieren in Berlin (Mai 2014)
  • Giacomo Casanova Geschichte meines Lebens (Mai 2015)
  • Else-Lasker Schüler Mein Herz (Oktober 2015)

vorleser.net[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchfunk betreibt das Internetportal vorleser.net. Nach Auskunft des Verlages werden dort inzwischen mehr als 750 Hörbücher meist klassischer Autoren zum kostenlosen Download angeboten.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Über den Verlag. Buchfunk Verlag. Abgerufen am 23. März 2014.
  2. Buchfunk-Verlag, Website des Verlages, abgerufen am 25. Dezember 2015.
  3. Bibel-Hoerbuch.de, Website des Verlages, abgerufen am 25. Dezember 2015.
  4. Koran-Hoerbuch.de, Website des Verlages, abgerufen am 25. Dezember 2015.
  5. Casanova.fm, Website des Verlages, abgerufen am 25. Dezember 2015.
  6. Deutscher Hörbuchpreis 2013 in der Kategorie „Bestes Sachhörbuch“. In: deutscher-hoerbuchpreis.de. Abgerufen am 25. August 2022.
  7. Nominiert für den Deutschen Hörbuchpreis 2014 in der Kategorie „Bestes Hörspiel“. In: deutscher-hoerbuchpreis.de. Abgerufen am 25. August 2022.
  8. Nominiert für den Deutschen Hörbuchpreis 2015 in der Kategorie „Bestes Hörspiel“. In: deutscher-hoerbuchpreis.de. Abgerufen am 25. August 2022.
  9. Deutscher Hörbuchpreis (Hrsg.): Deutscher Hörbuchpreis 2016: Die Longlist. S. 7 (deutscher-hoerbuchpreis.de [PDF; 113 kB; abgerufen am 25. August 2022]).
  10. hr2 Hörbuchbestenliste, Archiv, abgerufen am 24. Dezember 2015.
  11. vorleser.net, Website, abgerufen am 24. Dezember 2015.