Buddy Giovinazzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Buddy Giovinazzo (* 5. Mai 1957 auf Staten Island, New York City, USA) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller, Filmemacher und Regisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buddy Giovinazzo wurde in Staten Island, New York geboren, wo er auch seine Kindheit verbrachte. Sein Vater ist Musiker, er und sein Bruder Rick Giovinazzo, der für viele seiner Filme die Filmmusik schreibt, wuchsen entsprechend musikalisch auf. Schon als Schüler begann er Super8 – Filme und Musikvideos zu drehen. Nach Combat Shock, der wie eine etwas Mischung aus Eraserhead und Apocalypse Now daherkommt, drehte er Unter Brüdern (No Way Home), für den er dank bekannterer Schauspieler wie James Russo, Deborah Unger und vor allem Tim Roth einen Geldgeber fand. Trotz dieses Umstandes und der erzählerischen und technischen Qualität dieses Autorenfilmes lief er kaum in den Kinos und wurde auch in Deutschland von seinem Verleih so nachlässig beworben, dass er unterging. Da Buddy Giovinazzo in den USA kaum mit Regiearbeiten betraut wurde, siedelte er nach Berlin über, wo er seinen ersten Roman auf Deutsch im Verlag von Erich Maas veröffentlichte und relativ schnell mit ersten Regiearbeiten betraut wurde. Carmine Giovinazzo, der als Schauspieler in CSI: NY einem größeren Publikum bekannt geworden ist, ist sein Cousin. Dieser ist in Life Is Hot in Cracktown in einer Nebenrolle als Junkie zu sehen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autorenfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986: Combat Shock
  • 1989: She's Back
  • 1996: Unter Brüdern (No Way Home)
  • 2009: Life Is Hot in Cracktown
  • 2011: The Theatre Bizarre (Episode I Love You)

Regiearbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bibliographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]