Buffalo Bills

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem aktuellen Team seit 1960. Für das historische Team (1947–1949) siehe Buffalo Bills (AAFC).
Buffalo Bills
Gegründet 1959
Spielen in Orchard Park, New York
Helm der Buffalo Bills
Logo der Buffalo Bills
Helm Logo
Liga

American Football League (1960–1969)

  • Eastern Division (1960–1969)

National Football League (1970–heute)

Aktuelle Uniformen
AFCE-Uniform-BUF.PNG
Teamfarben dunkel-marineblau, rot, königsblau, nickel, weiß
Maskottchen Billy Buffalo
Personal
Besitzer Terrence Pegula
General Manager Doug Whaley
Head Coach Rex Ryan
Teamgeschichte
  • Buffalo Bills (1960–heute)
Erfolge
NFL-Gewinner (2)


Conference-Sieger (4)
  • AFC: 1990, 1991, 1992, 1993
Division-Sieger (10)
  • AFL East: 1964, 1965, 1966
  • AFC East: 1980, 1988, 1989, 1990, 1991, 1993, 1995
Stadien

Die Buffalo Bills sind ein American-Football-Team der National Football League (NFL) aus Buffalo, New York. Der Name stammt aus einer öffentlichen Abstimmung aus dem Jahr 1946. Der Vorschlag von James F. Dyson gewann und Dyson erhielt hierfür 500 US-Dollar. Weitere der über 4500 Einsendungen lauteten "Bullets", "Nickels" und "Blue Devils".

Teamgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 'Buffalo Bills' waren 1960 ein Gründungsmitglied der American Football League (AFL). In einer sehr offensiv dominierten Liga waren die Bills ein hervorragendes Defensiv-Team. 1964 erzielte die Defense ihre beste Leistung und erlaubte den gegnerischen Offense-Teams in der gesamten Saison nur 300 Laufversuche für 914 Yards Raumgewinn - etwas über 65 Yards pro Spiel, noch heute (2011) ein NFL-Rekord. Die Bills gewannen in diesem Jahr als einzige Mannschaft 13 Spiele in der AFL und den Titel.

1965 konnten sie den Erfolg wiederholen und erreichten auch im Folgejahr das Endspiel, verloren aber diesmal. Sie waren jedoch die einzige AFL-Mannschaft, die viermal in Folge (1963–1966) die Play-offs erreichen konnten.

Vor der Saison 1969 konnten die Bills O. J. Simpson draften, der das Spiel der Bills in den 1970ern mit prägte.

Nach dem Zusammenschluss der AFL mit der NFL spielten die Bills zunächst im Keller der Liga, bevor ihr früherer Trainer Lou Saban 1972 zurückkehrte und die Bills wieder nach oben führte.

1973 war ein Jahr des Wechsels bei den Bills. Joe Ferguson wurde neuer Quarterback, sie spielten in einem neuen Stadion, und Simpson lief einen 2000-Yards-Rekord, der ihm den Titel des Most Valuable Player, des wertvollsten Spielers der NFL, einbrachte. Mit dem ersten positiven Saisonergebnis seit 1966 erreichten sie zum ersten Mal die Play-offs der NFL.

Der Rest der 1970er verlief ohne große Höhen. 1977 wurde O.J. Simpson an die San Francisco 49ers abgegeben, und Chuck Knox wurde neuer Trainer.

1983 drafteten die Bills den Quarterback Jim Kelly, der aber zunächst in der neuen United States Football League (USFL) bei den Houston Gamblers spielte und erst nach deren Niedergang 1986 zu den Bills kam. Mit ihm und Runningback Thurman Thomas, der 1988 zu den Bills kam, begann der Marsch an die Spitze der NFL. Head Coach Marv Levy revolutionierte die NFL mit der sogenannten „K-Gun“-Offense, einer über das gesamte Spiel durchgezogenen Hurry-up offense. Namenspate war Tight End Keith McKeller, der bei Laufspielzügen Thomas den Weg wie ein Offensive Lineman freiblockte, und im Passspiel wie ein Wide Receiver Pässe von Kelly fing. Mit der wohl schnellsten Offense der Liga erreichten sie bereits im Januar 1991 den Super Bowl, ebenso wie die nächsten drei Jahre - das einzige Team, das den Super Bowl viermal in Folge erreichte. Die große Tragik des Teams war, dass es alle vier Spiele verlor.

Danach versanken die Bills im Mittelmaß. Von 2000 bis 2013 bestritten die Bills kein Play-off-Spiel und beendeten keine Saison mit mehr als acht Siegen. In der Saison 2014 erreichte Buffalo seit langem wieder ein positives Sieg/Niederlagen-Verhältnis. Die Bills konnten mit 9 Siegen und 7 Niederlagen jedoch auch nicht an den Play-offs teilnehmen. Nach der Saison verließ Head Coach Doug Marrone die Bills durch eine Ausstiegsklausel (Opt-Out) in seinen Vertrag. Marrone konnte bei den Bills in seinen zwei Jahren 15 Siege und 17 Niederlagen vorweisen.[1] Als neuer Head Coach wurde im Januar 2015 Rex Ryan vorgestellt, der zuvor sechs Jahre lang den Divisions-Kontrahenten New York Jets trainiert hatte.[2]

Expansion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Buffalo Bills tragen seit 2008 pro Saison eines ihrer Heimspiele in Kanada (Toronto, Rogers Centre) aus und sind damit das einzige Team der NFL das regelmäßig außerhalb der Vereinigten Staaten spielt. Diese Abmachung ist auf fünf Jahre befristet. Im Januar 2013 wurde der Vertrag um weitere fünf Jahre verlängert. Im März 2014 wurde bekannt gegeben, dass die Serie für ein Jahr ausgesetzt wird[3].

Super Bowls[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl die Bills von der Saison 1990 bis zur Saison 1993 viermal in Folge den Super Bowl erreichten, konnten sie ihn nie gewinnen.

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader der Buffalo Bills

Quarterbacks

Runningbacks

Wide Receiver

Tight Ends

Offensive Linemen

Defensive Linemen

Linebacker

Defensive Backs

Special Teams

Reserve/Verletzt

Practice Squad

Rookies in kursiver Schrift
Roster Stand: 13. Oktober 2015
Depth ChartTransaktionen

53 Aktive, 8 Inaktive, 10 Practice Squad

Bills in der Pro Football Hall of Fame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pro Football Hall of Fame Mitglieder
Trikotnummer Name Position Für Buffalo Aktiv Jahr der Aufnahme
32 O. J. Simpson RB 1969–1977 1985
78 Billy Shaw G 1961–1969 1999
Marv Levy Head Coach 1986–1997 2001
12 Jim Kelly QB 1986–1996 2002
68 Joe DeLamielleure G 1973–79, 1985 2003
86/80 James Lofton WR 1989–1992 2003
34 Thurman Thomas RB 1988–1999 2007
78 Bruce Smith DE 1985–1999 2009
Ralph Wilson Gründer,
Besitzer
1959–2014 2009
83 Andre Reed WR 1985–1996 2014
Bill Polian General Manager 1986–1992 2015

Buffalo Bills Wall of Fame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1980 ehren die Bills einen verdienten Spieler oder Funktionär. In der Regel wird diese Ehrung jährlich ausgesprochen. Der Spieler muss mindestens drei Jahre in Buffalo gespielt, sich besondere Verdienste erworben und seine Karriere beendet haben. Die Ehrung wird während eines Spiels ausgesprochen und durch einen Anschlag im Stadion deutlich gemacht. Folgenden Personen wurde diese Ehre zuteil:

Besondere Trikotnummern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Retired Numbers der Buffalo Bills
Nr. Spieler Position Zeitraum
121 Jim Kelly QB 1986–1996
1 Bevor die Nummer gesperrt wurde, trugen Daryle Lamonica, QB von 1963 bis 1966 und Joe Ferguson, QB von 1973 bis 1984, die Nummer 12.

Offiziell haben die Bills mit der Nummer 12 nur eine Rückennummer gesperrt. Allerdings gibt es noch weitere Nummern, die entweder nur inoffiziell zurückgezogen wurden oder nur noch selten vergeben werden.[4]

Inoffiziell Retired Numbers der Buffalo Bills [5]
Nr. Spieler Position Zeitraum Anmerkung
32 O. J. Simpson RB 1969–1977 Erster Runningback, der 1973 die 2000 Rushing-Yards-Marke in einer Saison durchbrach
34 Thurman Thomas RB 1988–1999 Gemeinsam mit Kelly und WR Reed bildete er die „Triplets of the North“
78 Bruce Smith DE 1985–1999 Mit insgesamt 200 Sacks der Karriere-Rekordhalter der NFL

Die Rückennummer 15, getragen 1962–1969 vom QB Jack Kemp, 44, getragen 1960–1968 vom WR Elbert Dubenion, 66, getragen 1961–1969 vom Guard Billy Shaw und 83, getragen 1985–1996 vom WR Andre Reed, werden nur noch selten von den Bills vergeben.

Trainer (Head Coaches)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rex Ryan ist aktuell der Head Coach der Bills
# Reihenfolge der Trainer
Spiele Spiele als Trainer
S Siege
N Niederlagen
UE Unentschieden
Gewonnen% Siegquote
* Ausschließlich bei den Bills als Head Coach aktiv
# Name Zeitraum Regular Season Play-offs Erfolge/Auszeichnungen Referenz
Spiele S N UE Gewonnen% Spiele S N
Buffalo Bills
1 Buster Ramsey* 1960–1961 28 11 16 1 .407 [6]
2 Lou Saban 1962–1965 56 36 17 3 .679 3 2 1 UPI NFL Trainer des Jahres (1964, 1965) [7]
3 Joe Collier*1 1966–1968 30 13 16 1 .448 1 0 1 [8]
4 Harvey Johnson* 1968 12 1 10 1 .091 [9]
5 John Rauch 1969–1970 28 7 20 1 .250 [10]
Harvey Johnson* 1971 14 1 13 0 .071 [9]
Lou Saban2 1972–1976 61 32 28 1 .533 1 0 1 [7]
6 Jim Ringo3 1976–1977 23 3 20 0 .130 [11]
7 Chuck Knox 1978–1982 73 37 36 0 .507 3 1 2 AP NFL Trainer des Jahres (1980)
Sporting News NFL Trainer des Jahres (1980)
Pro Football Weekly NFL Trainer des Jahres (1980)
[12]
8 Kay Stephenson*4 1983–1985 36 10 26 0 .277 [13]
9 Hank Bullough5 1985–1986 21 4 17 0 .190 [14]
10 Marv Levy 1986–1997 182 112 70 0 .615 19 11 8 Sporting News NFL Trainer des Jahres (1988)
UPI NFL Trainer des Jahres (1988, 1993)
[15]
11 Wade Phillips 1998–2000 48 29 19 0 .604 2 0 2 [16]
12 Gregg Williams* 2001–2003 48 17 31 0 .354 [17]
13 Mike Mularkey 2004–2005 32 14 18 0 .438 [18]
14 Dick Jauron6 2006–2009 57 24 33 0 .421 [19]
15 Perry Fewell* 2009 7 3 4 0 .429 [20]
16 Chan Gailey 2010–2012 48 16 32 0 .333 [21]
17 Doug Marrone* 2013–2014 32 15 17 0 .469 [22]
18 Rex Ryan 2015– 16 8 8 0 .500 [23]
1 Collier wurde nach zwei Spielen und einer Bilanz von 0-2 in der Saison 1968 entlassen. Der Personaldirektor der Bills, Harvey Johnson, wurde zum Interims Trainer ernannt.
2 Ab dem 21. Dezember 1971 übernahm Saban die Bills wieder als Headcoach. Zudem wurde auch zum Vize-Präsidenten für den Footballbetrieb ernannt. Der vorherige Head Coach Harvey Johnson wurde zum Direktor der Profi-Mannschaft ernannt.
3 Am 15. Oktober 1976 kündigte Saban als Head Coach. Er wurde durch den Trainer der Offensive Line Jim rango ersetzt. Trotz neun aufeinanderfolgenden Niederlagen, die Rango nach der Kündigung von Saban gecoacht hatte, wurde ihm im Dezember 1976 ein Trainer Vertrag für die Saison 1977 gegeben.
4 Am 1. Oktober 1985 wurde Kay Stephenson nach einer Bilanz von 0-4 gefeuert und durch seinen Assistenten Hank Bullough ersetzt.
5 Am 3. November 1986 wurde Bullough entlassen und durch den ehemaligen Head Coach der Kansas City Chiefs Marv Levy ersetzt.
6 Am 17. November 2009 wurde Dick Jauron entlassen und durch den Koordinator der Defense Perry Fewell ersetzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Buffalo Bills – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Doug Marrone decides to opt out of contract with Bills. Abgerufen am 1. Januar 2015.
  2. Rex Ryan named Buffalo Bills Head Coach (englisch) buffalobills.com, Abgerufen am 15. Januar 2015
  3. Bills postpone Toronto Series for one year. In: Sportsnet Network. Rogers Media. Abgerufen am 3. Mai 2014.
  4. The untouchable numbers. Buffalo Bills. 17. Juni 2011. Abgerufen am 13. März 2016.
  5. Stefan Feldmann: Nummern, die nicht mehr vergeben werden: Buffalo. bigplay.ch. 28. Februar 2016. Abgerufen am 13. März 2016.
  6. Statistiken von Buster Ramsey. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  7. a b Statistiken von Lou Saban. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  8. Statistiken von Joe Collier. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  9. a b Statistiken von Harvey Johnson. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  10. Statistiken von John Rauch. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  11. Statistiken von Jim Ringo. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  12. Statistiken von Chuck Knox. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  13. Statistiken von Kay Stephenson. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  14. Statistiken von Hank Bullough. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  15. Statistiken von Marv Levy. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  16. Statistiken von Wade Phillips. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  17. Statistiken von Gregg Williams. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  18. Statistiken von Mike Mularkey. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  19. Statistiken von Dick Jauron. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  20. Statistiken von Perry Fewell. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  21. Statistiken von Chan Gailey. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  22. Statistiken von Doug Marrone. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  23. Statistiken von Rex Ryan. Abgerufen am 29. Dezember 2015.