Buhlerei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Buhlschaft)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Buhlerei ist eine veraltete und poetische Bezeichnung für ein Liebesverhältnis. Im neueren Sprachgebrauch wird darunter die zeitweise übereifrige Werbung um jemandes Gunst verstanden.[1] Ein Nebenbuhler ist eine Person, die sich zur gleichen Zeit mit einem/einer anderen um die Liebe und Zuneigung einer Person oder aber um ein Amt oder einen Rang etc. bewirbt.[2][3]

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Buhle bezeichnete man laut der Brüder Grimm in deren Wörterbuch der deutschen Sprache einen vertrauten Menschen, einen lieben Verwandten. Es heißt dort: „buhle wurde ehemals aber, auszerhalb dem liebesverhältnis, in traulicher anrede oder zuschrift auch unter nahen verwandten, zumal vornehmer und fürstlicher geschlechter gebraucht, fast im sinne von bruder, schwager, vetter, liebde, oder wie wir heute mit freund oder lieber, trauter, liebes herz! anreden.“[4] Später wird Buhle eher als Galan und Liebhaber definiert.[5] Das Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit. von 1857 definiert Buhlerei als „das Bestreben, das sinnliche Wohlgefallen Anderer, bes. den Geschlechtstrieb des anderen Geschlechts, durch Handlungen, Mienen, Kleidung etc. auf sich zu lenken u. zu reizen.“[6]

Buhlerei in der Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Theaterstück Jedermann von Hugo von Hofmannsthal wird die Rolle der Geliebten des Protagonisten als Buhlschaft[7] bezeichnet.

In Johann Wolfgang von Goethes Ballade Der König in Thule geht es um einen goldenen Becher, den der Monarch von seiner Buhle erhielt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Knaur Wörterbuch. Lexographisches Institut München, 1985, S. 235.
  2. Nebenbuhler. In: Heinrich August Pierer, Julius Löbe (Hrsg.): Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit. 4. Auflage. Band 11. Altenburg 1860, S. 756–757 (zeno.org).
  3. Knaurs Wörterbuch. Lexographisches Institut München, 1985, S. 693.
  4. buhle 3). In: Jacob Grimm, Wilhelm Grimm (Hrsg.): Deutsches Wörterbuch. Band 2: Biermörder–D – (II). S. Hirzel, Leipzig 1860, Sp. 500–501 (woerterbuchnetz.de).
  5. Galan. In: Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon. 5. Auflage. Band 1, F. A. Brockhaus, Leipzig 1911, S. 637.
  6. Buhlerei. In: Heinrich August Pierer, Julius Löbe (Hrsg.): Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit. 4. Auflage. Band 3. Altenburg 1857, S. 435 (zeno.org).
  7. Buhlschaft 2). In: Jacob Grimm, Wilhelm Grimm (Hrsg.): Deutsches Wörterbuch. Band 2: Biermörder–D – (II). S. Hirzel, Leipzig 1860, Sp. 507–508 (woerterbuchnetz.de).