Bukahara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bukahara
Bukahara im Red Horn District in Horn-Bad Meinberg 2018
Bukahara im Red Horn District in Horn-Bad Meinberg 2018
Allgemeine Informationen
Herkunft Köln, Deutschland
Genre(s) Pop
Gründung 2009
Website www.bukahara.com
Aktuelle Besetzung
Soufian Zoghlami
Ahmed Eid
Daniel Avi Schneider
Max von Einem

Bukahara ist eine vierköpfige deutsche Pop-Band, deren Musik Elemente aus Folk, Swing, nordafrikanischen Einflüssen und Singer-Songwriter vereint.

Geschichte & Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vier Musiker haben sich während ihres Jazz-Studiums an der Kölner Musikhochschule kennengelernt und gründeten 2009 die Band Bukahara.[1] In der frühen Bandgeschichte machten die vier Musiker Straßenmusik und spielten während ihrer gemeinsamen Reisen zahlreiche Konzerte.[2]

Die Musiker sind alle Multi-Instrumentalisten.[3] Max von Einem ist in Münster in Westfalen aufgewachsen,[4] Soufian Zoghlami hat zur Hälfte tunesische Wurzeln und Daniel Avi Schneider ist jüdisch-schweizerischer Herkunft.[5] Ahmed Eid ist in Syrien geboren und in Palästina aufgewachsen und kam mit 18 Jahren von Ramallah nach Lübeck, um Kontrabass zu studieren.[6] Selbst beschreibt die Band ihren Stil als Gypsy, Reggae, Folk und „Arabic–Balkan Sound“.

Alben & Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bukahara auf dem Pohoda Festival 2019 in Trenčín in der Slowakei.
Bukahara auf dem Pohoda Festival 2019 in Trenčín in der Slowakei.

2013 erschien das erste Album “Bukahara Trio” und es folgten Konzerte und Tourneen, hauptsächlich in Deutschland. Außerdem trat Bukahara in den Niederlanden, Kroatien, Österreich, Frankreich, Italien und der Schweiz auf. Nachdem 2015 das zweite Album “Strange Delight” erschien,[7] folgten Konzerten in Deutschland, Irland, England und Italien.

Im Jahr 2017 veröffentlichte Bukahara “Phantasma” über ihr selbst gegründetes Label “BML records”.[8] Unter anderem spielte die Band auf folgenden Festivals: Summer Jam[9], Juicy Beats[10], Fusion Festival[11], Burg Herzberg Festival[12], Das Fest in Karlsruhe[13], Pohoda Festival[14] (SVK), Sziget Festival (HUN) uvm. 2019 spielte die Band ein ausverkauftes Konzert mit sechs Gastmusikern in der Kölner Philharmonie.[15]

2018 ging Bukahara mit der kolumbianischen Band Doctor Krapula in Kolumbien auf Tour.[16]

Im Red Horn District in Horn-Bad Meinberg nahm die Band im Herbst 2018 ihre Live-CD mit dem Titel “Live Sessions” auf,[17] welche im Frühling 2019 veröffentlicht wurde.[18] Am 13. März 2020 erschien das vierte Studio-Album “Canaries in a Coal Mine”.[19]

Medienpartner der Band war und ist bei vielen Veranstaltungen der Radiosender WDR Cosmo.[20]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[21]
Phantasma
  DE 65 31.03.2017 (1 Wo.)
Canaries in a Coal Mine
  DE 72 20.03.2020 (1 Wo.)
  • 2013: Bukahara Trio (Album, Little Jig Records)
  • 2015: Strange Delight (Album)
  • 2017ː Phantasma (Album, BML Records)
  • 2019: Live Session (Live-Album, BML Records)
  • 2020: Canaries in a Coal Mine (Album, BML Records)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bukahara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Feiern bis in den Morgen. Der Tagesspiegel, 27. Februar 2015, abgerufen am 10. Februar 2020.
  2. Dylan Cem Akalin: Brückenforum Bonn: Bukahara feiern Hochzeit, Abschied, Freude und Trauer gleichzeitig | jazzandrock.com. Abgerufen am 10. Februar 2020 (deutsch).
  3. Feiern bis in den Morgen. Der Tagesspiegel, 27. Februar 2015, abgerufen am 10. Februar 2020.
  4. Max von Einem: „Ich will einfach nur spielen“. Kölner Stadt-Anzeiger, 4. September 2012, abgerufen am 10. Februar 2020 (deutsch).
  5. Alexander Figge: Klangprobe feat. Bukahara: Straßenmusiker erobern neue Welten. Kölner Stadt-Anzeiger, 5. Februar 2012, abgerufen am 10. Februar 2020 (deutsch).
  6. Feiern bis in den Morgen. Der Tagesspiegel, 27. Februar 2015, abgerufen am 10. Februar 2020.
  7. Bukahara - Strange Delight. discogs.com, abgerufen am 10. Februar 2020.
  8. Kölner Band Bukahara veröffentlichen Album "Phantasma". tonight.de, abgerufen am 10. Februar 2020.
  9. SummerJam Artists 2017. Abgerufen am 10. Februar 2020.
  10. Juicy Beats Festival Line Up 2018. Abgerufen am 10. Februar 2020.
  11. Bukahara. Abgerufen am 10. Februar 2020.
  12. Line-Up 2019 | Burg Herzberg Festival. Abgerufen am 10. Februar 2020 (deutsch).
  13. ka-news: Das Fest 2018: Bukahara, Sonntag | ka-news. Abgerufen am 10. Februar 2020.
  14. Pohoda Festival Artists 2019. Abgerufen am 10. Februar 2020 (slowakisch).
  15. m i r media-Digital Agency- www.mir.de: The Philharmonic Bukahara Experience & special guests. Abgerufen am 10. Februar 2020.
  16. Instagrampost Dr. Krapula & Bukahara. Abgerufen am 10. Februar 2020.
  17. Bukahara Recording Session. redhorndistrict.de, 13. Dezember 2018, abgerufen am 10. Februar 2020 (deutsch).
  18. Bukahara - Live Session. discogs.com, abgerufen am 10. Februar 2020.
  19. Bukahara veröffentlichen neues Studioalbum "Canaries In A Coalmine" am 13.03.20. das-dunkelbunt.de, abgerufen am 10. Februar 2020.
  20. COSMO Sessions // Bukahara. Abgerufen am 10. Februar 2020 (deutsch).
  21. Charts DE