Bullenkuhlen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Bullenkuhlen
Bullenkuhlen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bullenkuhlen hervorgehoben

Koordinaten: 53° 46′ N, 9° 45′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Pinneberg
Amt: Rantzau
Höhe: 9 m ü. NHN
Fläche: 3,94 km2
Einwohner: 386 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 98 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25355
Vorwahl: 04123
Kfz-Kennzeichen: PI
Gemeindeschlüssel: 01 0 56 011
Adresse der Amtsverwaltung: Chemnitzstraße 30
25355 Barmstedt
Website: www.bullenkuhlen.de
Bürgermeister: Willi Hachmann (BWB)
Lage der Gemeinde Bullenkuhlen im Kreis Pinneberg
AppenBarmstedtBevernBilsenBokelBokholt-HanredderBönningstedtBorstel-HohenradenBrande-HörnerkirchenBullenkuhlenEllerbekEllerhoopElmshornGroß NordendeGroß Offenseth-AspernHalstenbekHaselauHaslohHeedeHeidgrabenHeistHelgolandHemdingenHetlingenHolmKlein NordendeKlein Offenseth-SparrieshoopKölln-ReisiekKummerfeldLangelnLutzhornMoorregeNeuendeichOsterhornPinnebergPrisdorfQuickbornRaa-BesenbekRellingenSchenefeldSeesterSeestermüheSeeth-EkholtTangstedtTorneschUetersenWedelWesterhornHaseldorfSchleswig-HolsteinHamburgNiedersachsenKreis SegebergKreis SteinburgElbeKarte
Über dieses Bild

Bullenkuhlen ist eine Gemeinde im Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bullenkuhlen liegt etwa 5 km östlich von Elmshorn in ländlicher Umgebung. Zwischen Bullenkuhlen und Elmshorn verläuft die Bundesautobahn 23 von Hamburg in Richtung Heide.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1588 wird der Ort als „Bulle-Kuhlen“ erstmals urkundlich erwähnt. 1647 wird er unter dem heutigen Namen Bullenkuhlen genannt. Der Ort liegt am historischen Ochsenweg. Sein Name leitet sich vermutlich von den Teichen an der Krückau ab, an denen die Ochsen getränkt wurden.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl 2013 hat die Wählergemeinschaft BWB alle neun Sitze in der Gemeindevertretung.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Grün ein schmaler silberner Wellenbalken, darüber ein silberner Bullenkopf.“[3]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Bullenkuhlen hatte das Forstamt Rantzau seit 1810 seinen Sitz. Es bestand aus fünf Förstereien, die 5200 Hektar Wald bewirtschafteten. Ende des Jahres 2007 wurde das Forstamt aufgelöst und in die Schleswig-Holsteinischen Landesforsten eingegliedert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bullenkuhlen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Ortsnamen und Ortsgeschichten in Schleswig-Holstein, S. 81 Online
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein