Bummert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heimatmuseum „Altes Zollhaus“

Der Bummert ist eine alte ländliche Hausform, die nur in Ostfriesland zu finden ist. Der Haustyp war als Doppelhaus für zwei Landarbeiterfamilien konzipiert und fiel durch seine kostensparende Bauweise auf. Dazu wurden die beiden Doppelhaushälften am inneren Giebel durch eine Mittelmauer mit einem gemeinsam benutzten Schornstein zusammengebaut. Beiderseits der Mittelmauer schlossen sich zunächst die Wohnräume mit normal hohen Wänden aus Ziegelsteinen an. Danach folgenden die Wirtschaftsräume bzw. Stallungen, deren Dächer am äußeren Giebel zur Ersparnis von Ziegelsteinen voll abgewalmt und weit herabgezogenen waren.

Häuser dieses Typs wurden ab der Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut. In Ostfriesland sind nur noch rund 40 Häuser erhalten. Auf der Insel Baltrum steht das einzige seiner Art auf einer Insel und wird heute als Museum „Altes Zollhaus“ genutzt.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Werner Brune (Hrsg.): Wilhelmshavener Heimatlexikon, Band 1–3. Brune, Wilhelmshaven 1986–1987, Bd. 1, S. 129

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Baltrum: Friesisches Doppelhaus erzählt Inselgeschichte (PDF-Datei; 154 kB), abgerufen am 24. Juli 2011, Link am 20. Juni 2018 aktualisiert