Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
— BLE —
Logo
Staatliche Ebene Bund
Stellung Anstalt des öffentlichen Rechts
Aufsichtsbehörde Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Gründung 1. Januar 1995 durch Zusammenschluss der Bundesanstalt für landwirtschaftliche Marktordnung (BALM) und des Bundesamtes für Ernährung und Forstwirtschaft (BEF)
Hauptsitz Bonn, Nordrhein-Westfalen
Behördenleitung Dr. Hanns-Christoph Eiden
Bedienstete über 1.300
Website www.ble.de
Ehemalige US-Botschaft in Bonn, Deichmannsaue 29, Sitz der BLE

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ist die zentrale Umsetzungsbehörde für Landwirtschaft und Ernährung in der Bundesrepublik Deutschland. Sie ist eine bundesunmittelbare rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts mit Dienstherreneigenschaft im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Präsident der BLE ist seit dem 3. Mai 2010 Dr. Hanns-Christoph Eiden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde die BLE am 1. Januar 1995[1] durch die Zusammenlegung der Bundesanstalt für Landwirtschaftliche Marktordnung (BALM) und des Bundesamtes für Ernährung und Forsten (BEF). Die Zentralstelle für Agrardokumentation und -information (ZADI) wurde 2007 und der aid infodienst 2017 integriert. Bis 2005 hatte die BLE ihren Dienstsitz in Frankfurt am Main. Dann wechselte sie ihren Dienstsitz in die ehemalige Botschaft der USA in Bonn-Mehlem.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die BLE ist mit mehr als 1300 Beschäftigten in sechs Abteilungen gegliedert. Sie hat neben ihrem Hauptsitz in Bonn ausgelagerte Referate und Außenstellen in Hamburg, Weimar, München und Berlin. Büros für Aufgaben der Qualitätskontrolle finden sich in Bremerhaven, Frankfurt/Main (Flughafen, Großmarkt), Hamburg (Hafen, Großmarkt) und Köln.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bereich der Landwirtschaft hat die BLE zahlreiche Aufgaben in der Marktorganisation, als Projektträger und als Informationsdienstleister.

Die BLE ist Marktordnungsstelle im Bereich der EU-Agrarmarkt- und Außenhandelsregelungen. Sie ist insbesondere zuständig für die Intervention von Waren, Private Lagerhaltung und Beihilfemaßnahmen. Als Genehmigungsstelle für den grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr mit Erzeugnissen der Ernährungs-, Land- und Forstwirtschaft erteilt die BLE Ein- und Ausfuhrlizenzen. In der Marktbeobachtung und -berichterstattung hat die BLE Meldeverfahren für die Unternehmen der Fett-, Getreide-, Stärke-, Futtermittel-, Milch- und Zuckerwirtschaft eingerichtet.

Die BLE sorgt als Projektträger (ptble) für eine ordnungsgemäße Durchführung und fachliche Betreuung von Forschungs-, Innovations-, Modell- und Demonstrations- sowie von Entscheidungshilfevorhaben im Bereich Landwirtschaft, die mit Mitteln des BMEL finanziert werden. Auf internationaler Ebene unterstützt die BLE das BMEL in allgemeinen Fragen der internationalen Zusammenarbeit und der Welternährung und nimmt Aufgaben im Bereich der EU-Forschungskoordination wahr.

Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) in der BLE ist der Informationsdienstleister für die Themen Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Fischerei, Gartenbau, Sonderkulturen sowie Imkerei und ihre Erzeugnisse. Es informiert

  • die Praxis über neue Erkenntnisse aus der Forschung, gesetzliche Änderungen und aktuelle Entwicklungen,
  • Verbraucherinnen und Verbraucher über heutige Landwirtschaft und Möglichkeiten, eine nachhaltige Landwirtschaft zu unterstützen,
  • Institutionen und Verbände über aktuelle Daten und Zahlen aus der Landwirtschaft.

Ernährung und Lebensmittel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bereich Ernährung und Lebensmittel nimmt die BLE Kontrollmaßnahmen, Informations- und Aufklärungsaufgaben sowie Projektträgeraufgaben wahr.

Die BLE überwacht die Einhaltung von Vermarktungsnormen und Etikettierungsvorschriften und führt spezielle Konformitätskontrollen durch. Außerdem ist die BLE bei der Zulassung von Etikettierungssystemen und bei der Eintragung und Kontrolle von geschützten Ursprungsbezeichnungen (Garantiert traditionellen Spezialitäten) tätig.

Die BLE fördert und betreut als Projektträger im Auftrag des BMEL nationale und internationale Forschungs-, Innovations- und Entscheidungshilfevorhaben sowie Aufklärungsmaßnahmen im Bereich Ernährung und Lebensmittel. Außerdem werden Maßnahmen im Rahmen der nationalen Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung IN FORM betreut.

Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) in der BLE informiert über Lebensmittel, Ernährung in verschiedenen Lebenslagen und nachhaltigen Konsum. Es schafft Transparenz über die Produkt- und Prozessqualität von Lebensmitteln und hilft dabei, Kompetenzen im Umgang mit Lebensmitteln zu stärken. Die Informationsprodukte des BZfE richten sich dabei einerseits an Verbraucherinnen und Verbraucher sowie andrerseits an Multiplikatoren aus dem Gesundheitsbereich.

Ländliche Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ländliche Gebiete als wirtschaftlich, ökologisch und sozial lebensfähige und attraktive Lebensräume zu erhalten, ist ein wichtiges Anliegen des BMEL und der Europäischen Union. Vor diesem Hintergrund ist auch die BLE in der Entwicklung der ländlichen Räume aktiv.

Mit der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) und dem Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung werden die Ziele der ländlichen Entwicklungspolitik sowohl auf Bundes- als auch auf EU-Seite umgesetzt und weiterentwickelt. Die DVS nimmt vor allem Informations- und Vernetzungsaufgaben rund um das Thema Ländliche Räume wahr, während das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung als Projektträger Vorhaben verschiedener Förderprogramme zur Unterstützung ländlicher Gebiete betreut.

Wald und Holz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die BLE ist nach dem Holzhandels-Sicherungs-Gesetz (HolzSiG) zuständig für Prüfung von Genehmigungen für legal geschlagenes Holz. Außerdem nimmt die BLE Aufgaben des Forstvermehrungsgutgesetzes wahr, wie zum Beispiel die Führung des Registers über zugelassenes Ausgangsmaterial und der Liste der Forstsamen- und Forstpflanzenbetriebe.

Darüber hinaus ist die BLE als Projektträger für aus dem Waldklimafonds geförderte Vorhaben zuständig, die sich mit der Erschließung des CO2-Minderungs-, Energie- und Substitutionspotenzials von Wald und Holz sowie der Anpassung der deutschen Wälder an den Klimawandel befassen.

Fischerei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bereich der Fischerei sorgt die BLE für die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen. Sie verwaltet die nationalen Fangquoten in Koordination mit den Behörden anderer EU-Mitgliedsstaaten und verantwortet den nationalen Fischereischutz. Darüber hinaus bereedert sie im Auftrag des BMEL drei Fischereischutzboote und drei Fischereiforschungsschiffe.

Klima und Energie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschäftsstelle des Bundesprogramms zur Förderung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und im Gartenbau ist in der BLE angesiedelt. Ziel des Programms ist es, Investitionsanreize zu setzen und neue energieeffiziente Technologien in die Praxis einzuführen. Als Projektträger betreut die BLE hierzu verschiedene Vorhaben.

Für den Anbau der nachwachsenden Rohstoffe übernimmt die BLE nationale Kontroll- und Zertifizierungsaufgaben. Sie kontrolliert den nachhaltigen Anbau, die Verwendung und die nachhaltige Erzeugung von Biomasse.

Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die BLE übernimmt vielfältige Verwaltungs- und IT-Dienstleistungen. Als Verwaltungsdienstleistungszentrum ist sie schwerpunktmäßig für das BMEL sowie die Einrichtungen in dessen Geschäftsbereich tätig. Auch für andere Ressorts werden Verwaltungsdienstleistungen erbracht. Das Angebot besteht für alle Behörden und Einrichtungen der Bundesverwaltung.

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gesetz über die Errichtung einer Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLEG)

Koordinaten: 50° 40′ 22″ N, 7° 11′ 5″ O