Bundesautobahn 18

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-A
Bundesautobahn 18 in Deutschland
Bundesautobahn 18
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland

Bundesland:

Status: Planung verworfen

Die Bundesautobahn 18 (Abkürzung: BAB 18) – Kurzform: Autobahn 18 (Abkürzung: A 18) – war eine geplante Autobahn in den Ländern Brandenburg und Sachsen, die allerdings nie gebaut wurde.

Die geplante A 18 sollte Cottbus mit Zittau verbinden. Sie sollte von Cottbus über Görlitz nach Zittau und weiter nach Tschechien führen. Dabei sollte sie sich am Dreieck Cottbus mit der A 15 kreuzen. Bei Görlitz war ein Kreuz mit der A 4 geplant. Am geplanten Kreuz Weißwasser sollte sie sich mit der ebenfalls verworfenen A 16 kreuzen. Mit der damals geplanten A 17 Bautzen–Zittau (ersetzt durch Bundesstraße 178n) war ein Dreieck in Zittau geplant. (Anm.: Die heutige Bundesautobahn 17 sollte bis Mitte der 1990er-Jahre Teil der Bundesautobahn 13 werden.)

Die Planung wurde verworfen und stattdessen wurden die B 99 und B 115 Ende der 1990er-Jahre/Anfang des 21. Jahrhunderts ausgebaut, über die der Verkehr von Cottbus nach Zittau führt. Des Weiteren wird seit 2000 der autobahnähnliche Neubau der Bundesstraße 178 von der A 4 ab Weißenberg bis Zittau durchgeführt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]