Bundesautobahn 18

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-A
Bundesautobahn 18 in Deutschland
Bundesautobahn 18
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland

Bundesland:

Status: Planung verworfen

Die Bundesautobahn 18 (Abkürzung: BAB 18) – Kurzform: Autobahn 18 (Abkürzung: A 18) – war eine geplante Autobahn in den Ländern Brandenburg und Sachsen, die allerdings nie gebaut wurde.

Die geplante A 18 sollte Cottbus mit Zittau verbinden. Sie sollte von Cottbus über Görlitz nach Zittau und weiter nach Tschechien führen. Dabei sollte sie sich am Dreieck Cottbus mit der A 15 kreuzen. Bei Görlitz war ein Kreuz mit der A 4 geplant. Am geplanten Kreuz Weißwasser sollte sie sich mit der ebenfalls verworfenen A 16 kreuzen. Mit der damals geplanten A 17 Bautzen–Zittau (ersetzt durch Bundesstraße 178n) war ein Dreieck in Zittau geplant. (Anm.: Die heutige Bundesautobahn 17 sollte bis Mitte der 1990er-Jahre Teil der Bundesautobahn 13 werden.)

Die Planung wurde verworfen und stattdessen wurden die B 99 und B 115 Ende der 1990er-Jahre/Anfang des 21. Jahrhunderts ausgebaut, über die der Verkehr von Cottbus nach Zittau führt. Des Weiteren wird seit 2000 der autobahnähnliche Neubau der Bundesstraße 178 von der A 4 ab Weißenberg bis Zittau durchgeführt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]