Bundesautobahn 369 (frühere Planung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-A
Bundesautobahn 369 in Deutschland
Bundesautobahn 369 (frühere Planung)
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: 41 km (vorgesehen)

Bundesland:

Niedersachsen

Status: realisiert als A395 B4 B6
Umwidmung zu A36 & A369 (neu) vorgesehen

Die Bundesautobahn 369 (Abkürzung: BAB 369) – Kurzform: Autobahn 369 (Abkürzung: A 369) – war die vorgesehene Bezeichnung der Bundesautobahn 395 sowie des 2001 zur Bundesstraße 6 und 4 abgestuften Abschnitts zwischen dem Autobahndreieck Vienenburg und der Anschlussstelle Westerode. Wesentlicher Grund für die Umwidmung war die Nichtrealisierung der alten Bundesautobahn 36.

Ein Weiterbau bis nach Braunlage, der noch auf älteren Netzkarten des Bundesverkehrsministeriums eingezeichnet ist, wurde nicht realisiert.[1]

Der Name soll ab 2019 von der neuen A 369 verwendet werden. Diese wird allerdings nur den 2001 von der A 395 zur B 6 abgestuften Abschnitt südlich des AD Vienenburg umfassen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bauleistungen auf Bundesfernstraßen im Jahre 1976. Ausbau der Bundesfernstraßen in den Jahren 1971 bis 1985. Anlage zum Straßenbaubericht 1974. Bundesminister für Verkehr Abt. Straßenbau, abgerufen am 12. Januar 2018 (Kartenausschnitt).
  2. Bundesstraße wird aufgewertet: Autobahn bis kurz vor Bad Harzburg auf live.goslarsche.de, veröffentlicht am 10. Januar 2018, abgerufen am 11. Januar 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]