Südwesttangente

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Bundesautobahn 752)
Wechseln zu: Navigation, Suche
[[Vorlage:Infobox mehrere hochrangige Straßen/Wartung/DE-{{{STRASSENTYP}}}]]
Südwesttangente
Basisdaten
Betreiber:
Straßenbeginn: Nürnberg/Feucht
Straßenende: Neustadt an der Aisch
Gesamtlänge: ca. 50 km

Bayern

Ausbauzustand: zwei- und vierstreifig[1]

Die Südwesttangente ist eine vierspurig ausgebaute Schnellstraße zwischen dem Autobahnkreuz Nürnberg-Hafen und Fürth.

Lage der Südwesttangente (rot)

Offiziell beginnt sie an der Nürnberger Stadtgrenze bei der Anschlussstelle Nürnberg-Zollhaus und endet an der westlichen Fürther Stadtgrenze bei Fürth-Burgfarrnbach. Ihren Namen verdankt sie ihrer geographischen Lage im Großraum Nürnberg, den sie von Süden nach Westen durchzieht. Zwischen den Ausfahrten Nürnberg-Hafen Ost und Fürth West verläuft sie parallel zum Main-Donau-Kanal.

Im inoffiziellen Sprachgebrauch der Bevölkerung geht die Südwesttangente allerdings noch weiter, vom Autobahndreieck Nürnberg/Feucht (A 9) bis zum Kreisverkehr in Neustadt an der Aisch und wäre Bestandteil einer nie realisierten A 752 zwischen dem Autobahndreieck Nürnberg/Feucht und Diespeck geworden.

Zwischen dem Dreieck Nürnberg/Feucht und dem Kreuz Nürnberg Hafen ist die Südwesttangente als A 73, ab der Ausfahrt Fürth West als B 8 gewidmet. Seit Juli 2015 ist der 13,5 Kilometer lange Abschnitt zwischen Fürth-Burgfarrnbach und Langenzenn-Nord für Lastkraftwagen über 12 t Gesamtgewicht mautpflichtig. [2]

Ausbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen den Anschlussstellen Nürnberg/Feucht und Langenzenn-West/Wilhermsdorf ist die Straße durchgehend vierstreifig ausgebaut. Mit der Überquerung des Zenntals ist die Südwesttangente nur noch eine zweispurige Bundesstraße mit Kreuzungen. Ende ist der Kreisverkehr kurz vor Neustadt an der Aisch.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Im Bereich westlich von Fürth autobahnähnlich, vierstreifig ausgebaut
  2. Nordbayern.de vom 12. Juli 2015