Bundesdisziplinargesetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Titel: Bundesdisziplinargesetz
Abkürzung: BDG, BDiszG
Art: Bundesgesetz
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Rechtsmaterie: Verwaltungsrecht, Beamtenrecht
Fundstellennachweis: 2031-4
Erlassen am: 9. Juli 2001
(BGBl. I S. 1510)
Inkrafttreten am: 1. Januar 2002
Letzte Änderung durch: Art. 3 G vom 19. Oktober 2016
(BGBl. I S. 2362, 2366)
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
28. Oktober 2016
(Art. 11 G vom 19. Oktober 2016)
GESTA: B064
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Das Bundesdisziplinargesetz regelt in der Bundesrepublik Deutschland das beamtenrechtliche Verfahren bei Dienstvergehen von Beamten. Es findet gemäß § 77 Abs. 1 und 3 des Bundesbeamtengesetzes Anwendung und löste am 1. Januar 2002 die Bundesdisziplinarordnung ab. In den Bundesländern wird das Disziplinarrecht in jeweils eigenen Gesetzen geregelt, die trotz zum Teil abweichendem Recht in Detailfragen dem gleichen Konzept folgen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dieter Hummel, Daniel Köhler, Dietrich Mayer, Sebastian Baunack: BDG. Bundesdisziplinargesetz und materielles Disziplinarrecht. 6. Auflage. Bund-Verlag, Frankfurt am Main 2016, ISBN 978-3-7663-6502-6.
  • Urban, Richard; Wittkowski, Bernd: BDG - Bundesdisziplinargesetz. Kommentar. Beck, München 2011, ISBN 978-3-406-61580-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!