Bundesstraße 268

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 268 in Deutschland
Bundesstraße 268
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: 79 km

Bundesland:

Ausbauzustand: zweistreifig

Die Bundesstraße 268 (Abkürzung: B 268) verbindet die rheinland-pfälzische Stadt Trier über 84 km mit dem saarländischen Ballungsraum Saarbrücken.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Süden von Trier zweigt die B 268 von der an der südlichen Moselseite verlaufenden B 51 ab. Nach Verlassen des Stadtgebietes verläuft die B 268 zunächst durch das eher dünn besiedelte Gebiet des Landkreises Trier-Saarburg. Durch die Ortschaft Pellingen und entlang der Ortschaften Zerf und Greimerath führt die Straße durch die hügeligen Ausläufer des Hunsrücks.

Ab Losheim am See erreicht die Bundesstraße die Ausläufer des Saar-Nahe-Berglands entlang der Ortschaften Nunkirchen, Schmelz (Saar) und der Stadt Lebach. Mit Erreichen der A 8 verläuft die B 268 fast vollständig in innerörtlichem Bereich (mit Ausnahme des kurzen Teilstücks zwischen Riegelsberg und Saarbrücken, wo die B 268 durch die A 1 ersetzt wurde).

Die Bundesstraße endet schließlich am Ludwigskreisel in Saarbrücken. Von dort aus sind Anschlüsse zur A 620 und A 623 erreichbar.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die B 268 führt durch viele landschaftliche Sehenswürdigkeiten des Saarlandes und Rheinland-Pfalz.

Bedeutung für den Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die B 268 ist die kürzeste Verbindung zwischen Trier und Saarbrücken. Dennoch ist sie fast ausschließlich für den regionalen Verkehr von Bedeutung. Der überregionale Verkehr benutzt hauptsächlich die A 1.

Geplant war mit der sog. Nordsaarlandstraße eine Verbindungsstraße zwischen Merzig und der Anschlussstelle 137 der A 1 Nonnweiler-Braunshausen, die zwischen Losheim am See und Nunkirchen entlang der B 268 verlaufen soll.