Bundesstraße 26n

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B

Bundesstraße 26n in Deutschland
Bundesstraße 26n
Basisdaten
Betreiber: Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: 46 km
  davon in Planung: 46 km

Bundesland:

Ausbauzustand: Raumordnungsverfahren

Die Bundesstraße 26n (Abkürzung: B 26n) ist die Bezeichnung für eine in Planung befindliche autobahnähnliche Bundesstraße. Sie soll das Autobahnkreuz Schweinfurt/Werneck (A 7 und A 70) mit der A 3 bei Helmstadt verbinden[1]. Als Alternative wurde lange der Anschluss an das Autobahndreieck Würzburg-West (A 3 und A 81) gesehen. Durch diese ca. 46 km lange Straße soll die seit den 1970er Jahren als Autobahn geplante Westumfahrung für Würzburg umgesetzt werden und gleichzeitig der strukturschwachen Region, die sie durchquert, ein infrastruktureller Impuls gegeben werden. Gegner des Vorhabens haben neben ökologischen Bedenken auch ökonomische Zweifel, ob diese Kompromisslösung für beide angestrebte Ziele von Nutzen ist[2].

Im Jahr 2010 sollte das Raumordnungsverfahren beginnen[3], am 14. Februar 2011 wurde es schließlich offiziell eingeleitet [4].

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.mainpost.de/lokales/wuerzburg/Westumgehung-B26n-bdquo-In-fruehestens-zehn-Jahren-rollen-die-Bagger-ldquo-;art38482,5324139
  2. http://www.mainpost.de/regional/main-spessart/B26n-Kaum-Nutzen-fuer-bdquo-Abseitsraeume-ldquo-;art774,5399021
  3. Planungsstand beim Staatlichen Bauamt Würzburg
  4. http://www.mainpost.de/regional/franken/Raumordnungsverfahren-zur-B-26n-beginnt;art1727,5979557