Bundesstraße 278

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 278 in Deutschland
Bundesstraße 278
Karte
Verlauf der B 278
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: 39 km

Bundesland:

Eisenbahnviadukt über die B 278 vor Thaiden
Eisenbahnviadukt über die B 278 vor Thaiden

Die B 278 führt von Bischofsheim an der Rhön nach Buttlar. Bedingt durch ihre Lage an der ehemaligen innerdeutschen Grenze ist sie auf hessischer und bayerischer Seite mit mehreren Sprengschächten versehen.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadttor in Tann, durch das die B 278 führt

Die B 278 beginnt bei Bischofsheim an der Rhön und wird hier mit der B 279 verbunden. In Richtung Norden überquert sie die bayerisch-hessische Grenze. Auf bayerischer Seite steht das Rhönhaus, eine ehemalige Zollstation, die heute eine Gastwirtschaft ist. Die Straße führt am Roten Moor vorbei und passiert den höchsten Punkt der Straße (835 m ü. NN beim Ottilienstein). Kurz vor dem Ort Wüstensachsen, der umfahren wird, befindet sich der Abzweig zur B 284 Richtung Gersfeld. In Seiferts wie auch in Wüstensachsen ist es möglich, in östlicher Richtung auf die Hochrhönstraße zu gelangen. Sehenswert ist die alte Eisenbahnbrücke am Ortsausgang von Thaiden, die die B 278 überspannt. In Batten befindet sich der Abzweig auf die B 458 in Richtung Fulda. Weiter nördlich werden die Orte Hilders und Tann durchquert. Hier ist vor allem das Tanner Stadttor, welches eine Engstelle der B 278 darstellt, erwähnenswert. Nördlich von Tann überquert die B 278 die Landesgrenze zu Thüringen. Im weiteren Streckenverlauf wird noch die Stadt Geisa durchquert, bevor die B 278 kurz vor Buttlar in die B 84 mündet.

Gewässer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Straße verläuft von Ehrenberg bis Buttlar im Tal der Ulster

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bundesstraße 278 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien