Bundesstraße 313

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 313 in Deutschland
Bundesstraße 313
Karte
Verlauf der B 313
Basisdaten
Betreiber: Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: ca. 100 km

Bundesland:

Die Bundesstraße 313 (Abkürzung: B 313) verbindet die Bundesstraße 10 bei Plochingen mit dem Bodensee bei Stockach.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprung[Bearbeiten]

Die Straße von Stockach nach Meßkirch wurde bereits 1765 zur Chaussee ausgebaut. Der anschließende Streckenabschnitt von Meßkirch nach Sigmaringen wurde zwischen 1769 und 1770 ebenfalls zur befestigten Kunststraße ausgebaut.

Die Straße von Großengstingen nach Gammertingen wurde ab 1822 als Vicinalstraße erbaut und stand im Jahr 1824 kurz vor ihrer Vollendung.[1] 1861 wurde sie in den Kreis der Staatsstraßen aufgenommen und fortan als württembergische Staatsstraße Nr. 73 bezeichnet.

Frühere Strecken und Bezeichnungen[Bearbeiten]

Das Verzeichnis der Landstraßen in Baden vom 1. Juli 1901 teilt die heutige Bundesstraße 313 in zwei verschiedene Teilstrecken:

  • Die badische Staatsstraße Nr. 62 zwischen Schaffhausen und Ulm führte auf 31 km Länge über badisches Territorium.
  • Die badische Staatsstraße Nr. 63 führte von Meßkirch nach Sigmaringen.

Auf württembergischer Seite gab es 1886 folgende Teilstrecken:

  • Die württembergische Staatsstraße Nr. 71 führte von Metzingen nach Reutlingen.
  • Die württembergische Staatsstraße Nr. 72 führte von Reutlingen nach Riedlingen.
  • Die württembergische Staatsstraße Nr. 73 führte von Gammertingen nach Großengstingen.

Die Reichsstraße 313 wurde um 1937 eingeführt.

Vierspuriger Ausbau der B 313[Bearbeiten]

Startpunkt der B 313 am Plochinger Dreieck

Der Abschnitt zwischen der B 10 bei Plochingen und Nürtingen ist autobahnähnlich vierspurig ausgebaut. Der Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Wendlingen (Bundesautobahn 8) und Nürtingen wurde am 9. Dezember 2008 freigegeben.[2] Seit 1. März 2010 gilt auf dem Abschnitt zwischen dem Plochinger Dreieck und der Autobahn 8 für Pkw eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h, für Lkw 60 km/h.

Verlauf[Bearbeiten]

B 313 kurz südlich ihres Plochinger Startpunktes, in Höhe von Köngen.

Die Bundesstraße 313 zweigt bei Plochingen von der Bundesstraße 10 ab, kreuzt dann bei Wendlingen die Bundesautobahn 8, in Nürtingen die B 297 und vereinigt sich bei Metzingen mit der Bundesstraße 312. Gemeinsam mit dieser und der Bundesstraße 28 führt sie nach Reutlingen. Dort zweigt die Bundesstraße 28 Richtung Tübingen ab und die B 313 führt durch das Echaztal hinauf bis Engstingen. Dort zweigt die Bundesstraße 312 ab und die B 313 führt weiter über die Schwäbische Alb. Zwischen Gammertingen und Sigmaringen, wo sie die Donau überquert, verläuft sie zusammen mit der Bundesstraße 32. Die Umfahrung von Meßkirch hat sie gemeinsam mit der Bundesstraße 311, zweigt dann aber nach Süden ab, führt durch Stockach, und endet, indem sie in Espasingen in die Bundesstraße 34 mündet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bundesstraße 313 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beschreibung des Oberamts Reutlingen
  2. Freie Fahrt auf der B 313 zwischen Wendlingen und Nürtingen