Bundesstraße E

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße E in Deutschland
Bundesstraße E
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: 5 km (historisch)

Bundesland:

Status: abgestuft zur Innerortsstraße

Die Bundesstraße E (Abkürzung: B E) war eine in den 1960er Jahren eingerichtete Ersatz-Bundesstraße in West-Berlin, die wegen des Mauerbaues und der damit verbundenen unterbrochenen Verkehrsführung zwischen West- und Ost-Berlin notwendig wurde. Sie führte von der Potsdamer Straße im damaligen Berliner Bezirk Schöneberg bis zur Reinickendorfer Straße im damaligen Bezirk Wedding.[1] Ihr Herzstück war die Entlastungsstraße, deren Anfangsbuchstabe „E“ vermutlich zur Benennung herangezogen wurde (siehe auch Bundesstraße S und Bundesstraße R). In den 1980er Jahren wurde die Bundesstraße E in die Bundesstraße 96 einbezogen, die zuvor zwischen Kreuzberg und Wedding durch die Berliner Mauer unterbrochen war.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Falk-Plan von Berlin, 1966 (Memento des Originals vom 20. November 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.landkartenarchiv.de