Bundestagswahlkreis Ansbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 241: Ansbach
Bundestagswahlkreis 241-2017.svg
Staat Deutschland
Bundesland Bayern
Wahlkreisnummer 241
Einwohner 321.100[1]
Wahlberechtigte 243.174[2]
Wahlbeteiligung 79,2 %[2]
Wahldatum 26. September 2021
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CSU
Stimmanteil 38,4 %[2]

Der Wahlkreis Ansbach (Wahlkreis 241) ist ein Bundestagswahlkreis in Bayern. Er umfasst die kreisfreie Stadt Ansbach sowie die Landkreise Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen.[3] Der Wahlkreis wurde bei allen bisherigen Bundestagswahlen von den Direktkandidaten der CSU gewonnen.

Bundestagswahl 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Bundestagswahl 2021 am 26. September 2021 wurden folgende 11 Direktkandidaten[4] und 26 Landeslisten[5] zugelassen:

Zweitstimmen zur Bundestagswahl 2021
Wahlkreis 241 Ansbach
 %
40
30
20
10
0
33,1
19,7
11,7
10,0
8,5
7,7
2,6
2,1
1,2
3,6
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2017
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
−7,3
+2,6
+2,9
−1,8
+1,0
+4,3
−4,0
+2,1
+0,3
+0,4
Direktkandidat Partei Erststimmen in %[2] Zweitstimmen in %[2]
Artur Auernhammer CSU 38,4 33,1
Harry Scheuenstuhl SPD 17,7 19,7
Herbert Sirois GRÜNE 11,2 11,7
Daniel Lösch AfD 9,6 10,0
Thomas Alexander Kestler FDP 6,8 8,5
Sylvia Bogenreuther FREIE WÄHLER 8,7 7,7
Erkan Dinar LINKE 2,0 2,6
Markus Engelhardt dieBasis 2,7 2,1
Tierschutzpartei 1,2
Kilian Welser ÖDP 1,5 0,8
Die PARTEI 0,7
Markus Stephan Wanger PIRATEN 1,1 0,5
BP 0,3
Maik Langen NPD 0,2 0,2
Team Todenhöfer 0,2
UNABHÄNGIGE 0,2
V-Partei³ 0,1
Gesundheitsforschung 0,1
Bündnis C 0,1
Der III. Weg 0,1
du. 0,1
Die Humanisten 0,1
Volt 0,1
MLPD 0,0
DKP 0,0
LKR 0,0

Kursive Direktkandidaten kandidieren nicht für die Landesliste, kursive Parteien sind nicht Teil der Landesliste.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Bundestagswahl 2017 am 24. September 2017 wurden 9 Direktkandidaten[6] und 21 Landeslisten[7] zugelassen.

Direktkandidat Partei Erststimmen in %[8] Zweitstimmen in %[8]
Artur Auernhammer[9] CSU 44,3 40,4
Lutz Egerer[10] SPD 18,4 17,1
Herbert Sirois[11] Bündnis 90/Die Grünen 7,6 8,8
Johannes Dallheimer[12] FDP 4,2 7,5
Wolfgang Dörner[13] AfD 10,5 11,8
Harald Weinberg[14] LINKE 6,1 6,6
Marco Meier[15] FREIE WÄHLER 6,5 3,4
PIRATEN - 0,4
Günther Brendle-Behnisch[16] ÖDP 2,3 1,2
BP - 0,3
NPD - 0,4
Tierschutzpartei - 0,9
MLPD - 0,0
Büso - 0,0
BGE - 0,1
DiB - 0,1
DKP - 0,0
DM - 0,2
Die PARTEI - 0,7
Gesundheitsforschung - 0,1
V-Partei³ - 0,1
Bruno Walter DIE VIOLETTEN 0,2 -

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Josef Göppel[17] CSU 53,3 47,6
Anette Pappler[18] SPD 23,2 22,2
Sina Doughan[19] Bündnis 90/Die Grünen 5,9 8,3
Rainer Erdel[20] FDP 4,5 4,6
Peter Schlegel Die Linke 3,8 3,9
Daniel Gruber[21] PIRATEN 2,4 2,0
Otto Sparrer Freie Wähler 4,1 3,2

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Josef Göppel CSU 47,4 40,1 47,0
Helga Koch SPD 21,9 19,3 29,1
Thomas Kestler Bündnis 90/Die Grünen 8,3 10,2 7,2
Rainer Erdel FDP 10,2 13,7 7,8
REP 0,8 1,3
Erkan Dinar Die Linke 5,4 7,2 3,5
Doreen Langen NPD 2,3 1,8 1,7
PBC 0,4 0,8
BP 0,3 0,2
Birger Schmidt PIRATEN 1,9 2,1
Hermann Schweiger ödp 2,2 1,6
BüSo 0,1 0,0
FAMILIE 0,9 0,7
MLPD 0,0 0,1
Die Tierschutzpartei 0,6
RRP 0,7
CM 0,1 0,0

Wahlkreissieger seit 1949[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Name Partei Erststimmen
2021 Artur Auernhammer CSU 38,4 %
2017 Artur Auernhammer CSU 44,3 %
2013 Josef Göppel CSU 53,5 %
2009 Josef Göppel CSU 47,4 %
2005 Josef Göppel CSU 54,3 %
2002 Josef Göppel CSU 56,4 %
1998 Carl-Dieter Spranger CSU 50,4 %
1994 Carl-Dieter Spranger CSU 54,1 %
1990 Carl-Dieter Spranger CSU 56,1 %
1987 Carl-Dieter Spranger CSU 58,1 %
1983 Carl-Dieter Spranger CSU 64,8 %
1980 Carl-Dieter Spranger CSU 61,3 %
1976 Carl-Dieter Spranger CSU 64,4 %
1972 Carl-Dieter Spranger CSU 51,8 %
1969 Georg Ehnes CSU 52,3 %
1965 Georg Ehnes CSU 54,5 %
1961 Georg Ehnes CSU 60,6 %
1957 Friedrich Bauereisen CSU 65,0 %
1953 Friedrich Bauereisen CSU 51,1 %
1949 Friedrich Bauereisen CSU 34,9 %

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 30 Ansbach Stadt Ansbach, alter Landkreis Ansbach, Landkreis Feuchtwangen, Stadt Rothenburg ob der Tauber, Landkreis Rothenburg ob der Tauber, Landkreis Uffenheim
1953–1961 225 Ansbach
1965–1972 227 Ansbach Stadt Ansbach, alter Landkreis Ansbach, Stadt Rothenburg ob der Tauber, Landkreis Rothenburg ob der Tauber, Landkreis Uffenheim, Stadt Schwabach, Landkreis Schwabach
1976–1987 227 Ansbach Stadt Ansbach, Landkreis Ansbach
1990–1998 227 Ansbach Stadt Ansbach, Landkreis Ansbach, Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen
2002–2005 242 Ansbach
seit 2009 241 Ansbach

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Strukturdaten 241:Ansbach. Bundeswahlleiter, abgerufen am 10. Oktober 2021.
  2. a b c d e Ergebnisse 241:Ansbach. Bundeswahlleiter, abgerufen am 10. Oktober 2021.
  3. Wahlkreiseinteilung@1@2Vorlage:Toter Link/www.bundeswahlleiter.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Direktkandidatinnen und Direktkandidaten in Ansbach. Der Bundeswahlleiter, abgerufen am 7. September 2021.
  5. Landeslisten der Parteien in Bayern. Der Bundeswahlleiter, abgerufen am 7. September 2021.
  6. Direktkandidatinnen und Direktkandidaten in Ansbach. (Nicht mehr online verfügbar.) Der Bundeswahlleiter, archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 18. September 2017.
  7. Landeslisten der Parteien in Bayern. (Nicht mehr online verfügbar.) Der Bundeswahlleiter, archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 15. September 2017.
  8. a b Ergebnisse 241:Ansbach. Der Bundeswahlleiter, abgerufen am 29. September 2017.
  9. http://www.nordbayern.de/region/treuchtlingen/auernhammer-beerbt-goppel-als-csu-direktkandidat-1.5674716?rssPage=VHJldWNodGxpbmdlbg%3D%3D
  10. http://www.spd-treuchtlingen.de/archiv/2016/spd/lutz_egerer.html
  11. Archivlink (Memento vom 9. Dezember 2016 im Internet Archive)
  12. https://fdp-mittelfranken.de/bundestagskandidaten/@1@2Vorlage:Toter Link/fdp-mittelfranken.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  13. http://www.nordbayern.de/wahlen/bundestagswahlen-im-wahlkreis-ansbach-1.6347149//
  14. http://www.nordbayern.de/region/wei%C3%9Fenburg/weinberg-wird-linke-direktkandidat-in-ansbach-weissenburg-1.5668481?rssPage=V2Vpw59lbmJ1cmc%3D
  15. http://www.marcomeier-waehlen.de/
  16. Archivierte Kopie (Memento vom 29. September 2017 im Internet Archive)
  17. http://www.nordbayern.de/region/gunzenhausen/csu-gibt-goppel-70-2-prozent-mit-in-den-wahlkampf-1.2514248
  18. Archivierte Kopie (Memento vom 8. Dezember 2015 im Internet Archive)
  19. http://gruene-ansbach.de/index.php?option=com_content&task=view&id=597&Itemid=169
  20. http://www.rainer-erdel.de/content/einstimmig-rainer-erdel-erneut-direktkandidat-für-wahlkreis-ansbachweißenburg-gunzenhausen-0
  21. http://daniel-gruber.eu/