Bundestagswahlkreis Biberach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 292: Biberach
Lage des Bundestagswahlkreises Biberach in Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Bundesland Baden-Württemberg
Wahlkreisnummer 292
Wahlberechtigte 169.147
Wahlbeteiligung 78,8 %
Wahldatum 26. September 2021
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 35,1 %

Der Wahlkreis Biberach (2005: Wahlkreis 293; ab 2009: Wahlkreis 292) ist seit 1949 ein Bundestagswahlkreis in Baden-Württemberg. Er umfasst den Landkreis Biberach sowie die Gemeinden Aichstetten, Aitrach, Bad Wurzach und Kißlegg des Landkreises Ravensburg.[1] Bis 2005 gehörten zu diesem Wahlkreis auch noch die Gemeinden Achberg, Amtzell, Argenbühl, Bad Waldsee, Bergatreute, Isny im Allgäu, Leutkirch im Allgäu, Vogt, Wangen im Allgäu und Wolfegg des Landkreises Ravensburg; diese gehören ab 2009 zum neu gebildeten Bundestagswahlkreis Ravensburg.[2] Bei der letzten Bundestagswahl waren 168.376 Einwohner wahlberechtigt. Der Wahlkreis wurde bislang bei allen Bundestagswahlen seit 1949 vom jeweiligen Kandidaten der CDU gewonnen.

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 5 Biberach Landkreis Biberach, Landkreis Saulgau, Landkreis Ehingen
1953–1961 194 Biberach
1965–1976 198 Biberach Landkreis Biberach, Landkreis Saulgau, Landkreis Ehingen, vom Landkreis Sigmaringen die Gemeinden Billafingen, Burgau und Langenenslingen
1980–1998 196 Biberach Landkreis Biberach, vom Landkreis Ravensburg die Gemeinden Achberg, Aichstetten, Aitrach, Amtzell, Argenbühl, Bad Waldsee, Bad Wurzach, Bergatreute, Isny, Kißlegg, Leutkirch, Vogt, Wangen und Wolfegg
2002–2005 293 Biberach
seit 2009 292 Biberach Landkreis Biberach, vom Landkreis Ravensburg die Gemeinden Aichstetten, Aitrach, Bad Wurzach und Kißlegg

Direktkandidaten, Listen und Wahlergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Josef Rief CDU 42,7 43,2 49,8
Martin Gerster SPD 23,0 13,7 22,3
Thomas Oelmayer Bündnis 90/Die Grünen 9,8 10,9 7,9
Oliver Lukner FDP 15,1 18,8 11,2
REP 1,1 1,6
Herbert Wilzek Die Linke. 5,4 5,8 2,7
PBC 0,4 0,4
Siegfried Härle NPD 2,1 1,2 1,2
Gudrun Diebold ödp 1,5 1,3 -
BüSo 0,1 0,1
PIRATEN 2,0
MLPD 0,0 0,1
Peter Baer Einzelbewerber 0,4
Volksabstimmung 0,3 -
Tierschutzpartei 0,8 -
Die VIOLETTEN 0,2 -
DVU 0,1 -
ADM 0,1 -

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Josef Rief CDU 59,0 56,3
Martin Gerster SPD 19,8 14,8
Norbert Mayer FDP 2,3 4,9
Eugen Schlachter GRÜNE 9,0 9,1
Ralph Heidenreich DIE LINKE 3,4 3,4
Lisa Rudolf PIRATEN 2,9 2,1
NPD 0,9
REP 0,5
Tierschutzpartei 0,7
Gudrun Diebold ÖDP 1,6 1,0
PBC 0,2
Volksabstimmung 0,2
MLPD 0,0
BüSo 0,0
AfD 4,2
BIG 0,1
pro Deutschland 0,1
Ulrich Bossler FREIE WÄHLER 2,1 1,3
PARTEI DER VERNUNFT 0,1
RENTNER 0,3

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 – Zweitstimmen Wahlkreis 292
Wahlbeteiligung: 78,8 % (2013: 74,3 %)
 %
50
40
30
20
10
0
43,1
12,7
12,5
11,3
11,0
4,6
0,9
0,9
3,0
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
−13,2
−2,1
+8,3
+2,2
+6,1
+1,2
−0,4
−0,1
−2,0

Zur Bundestagswahl am 24. September 2017 kandidieren die folgenden Direktkandidaten:[3]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Josef Rief CDU 44,5 43,1
Martin Gerster SPD 16,9 12,7
Anja Reinalter GRÜNE 13,5 11,3
Tim Hundertmark FDP 7,5 11,0
Matthias Stiel AfD 11,3 12,5
Ralph Heidenreich Die Linke 3,8 4,6
PIRATEN 0,5
NPD 0,3
Tierschutzpartei 0,7
Deborah Schiwig Freie Wähler 1,2 0,9
Gudrun Diebold ÖDP 1,3 0,9
MLPD 0,0
Tierschutzallianz 0,2
BGE 0,2
DiB 0,1
DKP 0,0
DM 0,2
Die Rechte 0,0
Menschliche Welt 0,2
Die PARTEI 0,5
V-Partei³ 0,1

Bundestagswahl 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2021 – Zweitstimmen Wahlkreis 292
Wahlbeteiligung: 78,8 % (2017: 78,8 %)
 %
40
30
20
10
0
30,6
17,5
14,5
13,7
10,8
3,1
2,4
2,2
1,5
3,7
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2017
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
−12,5
+4,8
+3,5
+2,4
−1,7
+2,2
+2,4
−2,4
+0,7
−0,2

Bei der Bundestagswahl 2021 sind für den Wahlkreis 292 24 Parteien mit Landeslisten und zwölf Kandidaten für das Direktmandat angetreten.[4] Die Wahlbeteiligung lag bei 78,8 %.[5]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Josef Rief CDU 35,1 30,6
Martin Gerster SPD 18,6 17,5
Anja Reinalter Bündnis 90/Die Grünen 13,6 13,7
Florian Hirt FDP 9,9 14,5
Rebecca Weißbrodt AfD 10,2 10,8
Rainer Schaaf Die Linke 1,6 2,2
Simone Bischof Tierschutzpartei 1,8 1,5
Sven Milverstaedt Die PARTEI 1,1 0,9
Ulrich Bossler FREIE WÄHLER 3,4 3,1
Samuel Schmid PIRATEN 0,6 0,4
Norbert Huchler ÖDP 1,9 0,9
NPD 0,1
DiB 0,1
MLPD 0,0
DKP 0,0
Jan Zubel dieBasis 2,4 2,4
Bündnis C 0,2
Bürgerbewegung 0,2
Bündnis21 0,0
LKR 0,0
Die Humanisten 0,1
Gesundheitsforschung 0,1
Team Todenhöfer 0,3
Volt 0,3

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises waren:

Wahl Name Partei Erststimmen in %
1949 Bernhard Bauknecht CDU 82,0
1953 Bernhard Bauknecht CDU 79,1
1957 Bernhard Bauknecht CDU 80,0
1961 Bernhard Bauknecht CDU 75,3
1965 Bernhard Bauknecht CDU 74,2
1969 Eugen Maucher CDU 73,1
1972 Eugen Maucher CDU 72,1
1976 Isidor Früh CDU 72,9
1980 Alois Graf von Waldburg-Zeil CDU 70,6
1983 Alois Graf von Waldburg-Zeil CDU 75,1
1987 Alois Graf von Waldburg-Zeil CDU 67,6
1990 Alois Graf von Waldburg-Zeil CDU 62,1
1994 Alois Graf von Waldburg-Zeil CDU 58,9
1998 Franz Romer CDU 48,5
2002 Franz Romer CDU 57,7
2005 Franz Romer CDU 52,4
2009 Josef Rief CDU 42,7
2013 Josef Rief CDU 59,0
2017 Josef Rief CDU 44,5
2021 Josef Rief CDU 35,1

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung. Der Bundeswahlleiter, abgerufen am 16. Oktober 2021.
  2. Wahlkreiseinteilung 2005 (Memento vom 5. Oktober 2013 im Internet Archive)
  3. Direktkandidatinnen und Direktkandidaten 292: Biberach. (Nicht mehr online verfügbar.) Der Bundeswahlleiter, archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 15. September 2017.
  4. Parteien und Kandidaturen in Biberach. Der Bundeswahlleiter, abgerufen am 16. Oktober 2021.
  5. Endgültiges Ergebnis Bundestagswahl 2021 in Wahlkreis 292:Biberach. Der Bundeswahlleiter, abgerufen am 16. Oktober 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]