Bundestagswahlkreis Celle – Uelzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 44: Celle – Uelzen
Bundestagswahlkreis UnteremsBundestagswahlkreis UnteremsBundestagswahlkreis Aurich – EmdenBundestagswahlkreis Aurich – EmdenBundestagswahlkreis Aurich – EmdenBundestagswahlkreis Aurich – EmdenBundestagswahlkreis Aurich – EmdenBundestagswahlkreis Friesland – Wilhelmshaven – WittmundBundestagswahlkreis Friesland – Wilhelmshaven – WittmundBundestagswahlkreis Friesland – Wilhelmshaven – WittmundBundestagswahlkreis Friesland – Wilhelmshaven – WittmundBundestagswahlkreis Oldenburg – AmmerlandBundestagswahlkreis Delmenhorst – Wesermarsch – Oldenburg-LandBundestagswahlkreis Cloppenburg – VechtaBundestagswahlkreis Stadt OsnabrückBundestagswahlkreis Osnabrück-LandBundestagswahlkreis MittelemsBundestagswahlkreis Cuxhaven – Stade IIBundestagswahlkreis Stade I – Rotenburg IIBundestagswahlkreis Osterholz – VerdenBundestagswahlkreis Diepholz – Nienburg IBundestagswahlkreis Hameln-Pyrmont – HolzmindenBundestagswahlkreis Hameln-Pyrmont – HolzmindenBundestagswahlkreis Hameln-Pyrmont – HolzmindenBundestagswahlkreis GöttingenBundestagswahlkreis Hameln-Pyrmont – HolzmindenBundestagswahlkreis Goslar – Northeim – OsterodeBundestagswahlkreis BraunschweigBundestagswahlkreis Helmstedt – WolfsburgBundestagswahlkreis Stadt Hannover IBundestagswahlkreis Stadt Hannover IIBundestagswahlkreis Salzgitter – WolfenbüttelBundestagswahlkreis Lüchow-Dannenberg – LüneburgBundestagswahlkreis Gifhorn – PeineBundestagswahlkreis Celle – UelzenBundestagswahlkreis HildesheimBundestagswahlkreis HarburgBundestagswahlkreis Rotenburg I – HeidekreisBundestagswahlkreis Hannover-Land IIBundestagswahlkreis Hannover-Land IBundestagswahlkreis Nienburg II – SchaumburgKarte des Bundestagswahlkreis Celle – Uelzen (Stand 2017)
Über dieses Bild
Staat Deutschland
Bundesland Niedersachsen
Wahlkreisnummer 44
Wahlberechtigte 214.434
Wahlbeteiligung 73,7 %
Wahldatum 26. September 2021
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 32,9 %

Der Bundestagswahlkreis Celle – Uelzen (Wahlkreis 44) ist ein Wahlkreis in Niedersachsen und umfasst den Landkreis Celle und den Landkreis Uelzen.[1] Der Vorgängerwahlkreis bis 1980 war der Wahlkreis Celle, zu dem anstatt des Landkreises Uelzen Teile des ehemaligen Landkreises Burgdorf gehörten.

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 16 Celle Stadt Celle, Landkreis Celle, vom Landkreis Burgdorf das Gebiet um Burgdorf und Uetze
1953–1961 38 Celle
1965–1972 39 Celle Stadt Celle, Landkreis Celle, Landkreis Burgdorf ohne das Gebiet um Uetze
1976 39 Celle Landkreis Celle, vom Landkreis Hannover die Gemeinden Burgdorf, Burgwedel, Isernhagen, Lehrte, Sehnde und Wedemark
1980–1998 39 Celle – Uelzen Landkreis Celle, Landkreis Uelzen
2002–2005 44 Celle – Uelzen
2009 45 Celle – Uelzen
seit 2013 44 Celle – Uelzen

Die ehemals kreisfreie Stadt Celle gehört seit 1973 zum Landkreis Celle.

Direktkandidaten, Listen und Wahlergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen Zweitstimmen
Kirsten Lühmann SPD 32,3 % 27,3 %
Henning Otte CDU 44,2 % 35,6 %
Sabine Brunke-Reubold GRÜNE 7,0 % 9,5 %
Ralf Überheim FDP 7,3 % 14,4 %
Enrico Schülbe Die Linke. 6,5 % 7,6 %
Manfred Börm NPD 1,6 % 1,5 %
Margarete Rose RRP 1,1 % 1,3 %
PIRATEN 1,9 %
Sonstige 0,9 %

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Wahl am 22. September wurden 14 Landeslisten zugelassen[2]. Daneben hat der Kreiswahlausschuss acht Direktkandidaten zugelassen[3].

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Henning Otte CDU 48,5 44,0
Kirsten Lühmann SPD 34,2 30,1
Ralf Josef Überheim FDP 1,3 4,2
Bernd Ebeling GRÜNE 6,1 7,8
Behiye Uca DIE LINKE. 3,6 4,5
PIRATEN 1,7
Joachim Nahtz NPD 1,1 1,0
Tierschutzpartei 0,8
MLPD 0,0
Thomas Ehrhorn AfD 4,2 4,95
pro Deutschland 0,1
REP 0,1
Klaus Prigge FREIE WÄHLER 0,8 0,6
PBC 0,1

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorläufiges Wahlkreisergebnis der Bundestagswahl 2017:[4]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Henning Otte CDU 42,7 36,6
Kirsten Lühmann SPD 30,0 25,4
Heiko Wundram GRÜNE 5,8 7,8
Paul Stern DIE LINKE. 4,9 5,8
Anja Schulz FDP 5,5 10,1
Thomas Ehrhorn AfD 10,1 10,9
PIRATEN 0,3
NPD 0,3
Tierschutzpartei 0,9
Philip Siebold FREIE WÄHLER 1,1 0,6
MLPD 0,0
BGE 0,1
DiB 0,1
DKP 0,0
DM 0,1
ÖDP 0,1
Die PARTEI 0,8
V-Partei³ 0,1

Bundestagswahl 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2021 – Zweitstimmen Wahlkreis 44
Wahlbeteiligung: 73,7 % (2017: 75,6 %)
 %
40
30
20
10
0
30,8
(+5,4)
26,1
(−10,5)
14,0
(+6,2)
11,5
(+1,4)
9,2
(−1,7)
3,0
(−2,8)
1,4
(+0,5)
1,0
(n. k.)
3,0
(+0,5)
2017

2021


Bei der Bundestagswahl 2021 sind für den Wahlkreis 44 21 Parteien mit Landeslisten und acht Kandidaten für das Direktmandat angetreten. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,7 %.[5]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Henning Otte CDU 32,9 26,1
Dirk-Ulrich Mende SPD 32,3 30,8
Anja Schulz FDP 8,6 11,5
Thomas Ehrhorn AfD 9,3 9,2
Markus Jordan GRÜNE 12,0 14,0
Christoph Podstawa DIE LINKE 2,8 3,0
Die PARTEI 0,9
Tierschutzpartei 1,4
Philip Siebold FREIE WÄHLER 2,2 1,0
PIRATEN 0,4
NPD 0,1
V-Partei³ 0,1
ÖDP 0,1
MLPD 0,0
DKP 0,0
dieBasis 1,0
du. 0,0
LKR 0,0
Die Humanisten 0,1
Team Todenhöfer 0,1
Volt 0,2
Andrew Schlüter Internationalistisches Bündnis 0,0

Frühere Wahlkreissieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Name Partei Erststimmen in Prozent
1949 Lisa Korspeter SPD 27,9
1953 Lisa Korspeter SPD 25,5
1957 Margot Kalinkea DP 39,4
1961 Wilhelm Brese CDU 42,4
1965 Wilhelm Brese CDU 49,3
1969 Hans Hubrig CDU 48,3
1972 Olaf Sund SPD 47,6
1976 Hans Hubrig CDU 49,2
1980 Hans Hubrig CDU 46,9
1983 Klaus-Jürgen Hedrich CDU 53,3
1987 Klaus-Jürgen Hedrich CDU 49,4
1990 Klaus-Jürgen Hedrich CDU 51,3
1994 Klaus-Jürgen Hedrich CDU 49,5
1998 Peter Struck SPD 48,6
2002 Peter Struck SPD 50,1
2005 Peter Struck SPD 46,7
2009 Henning Otte CDU 44,2
2013 Henning Otte CDU 48,5
2017 Henning Otte CDU 42,7
2021 Henning Otte CDU 32,9
a 1957 war Margot Kalinke die gemeinsame Kandidatin der CDU und der DP. Die CDU stellte keinen eigenen Kandidaten auf und rief zur Wahl von Kalinke auf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung Celle – Uelzen. (Nicht mehr online verfügbar.) Bundeswahlleiter, 2008, archiviert vom Original am 9. September 2009; abgerufen am 22. Januar 2009.
  2. 14 Landeslisten vom Landeswahlausschuss zugelassen. Landeswahlleiterin, 26. Juli 2013, abgerufen am 26. Juli 2013.
  3. 14 Kreiswahlausschuss beschließt die Direktkandidaten für den Wahlkreis 44 Celle-Uelzen. Celle Heute, 26. Juli 2013, abgerufen am 31. Juli 2013.
  4. bundeswahlleiter.de
  5. Bundestagswahl 2021 Ergebnisse Wahlkreis 44