Bundestagswahlkreis Coburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 238: Coburg
Bundestagswahlkreis 238-2017.svg
Staat Deutschland
Bundesland Bayern
Wahlkreisnummer 238
Einwohner 197.300[1]
Wahlberechtigte 156.571[2]
Wahlbeteiligung 79,1 %[2]
Wahldatum 26. September 2021
Wahlkreisabgeordneter
Name
Partei CSU
Stimmanteil 36,5 %[2]

Der Wahlkreis Coburg (Wahlkreis 238) ist seit 1949 ein Bundestagswahlkreis in Bayern. Er umfasst die kreisfreie Stadt Coburg, die Landkreise Coburg und Kronach sowie die Gemeinde Geroldsgrün aus dem Landkreis Hof.[3]

Bundestagswahl 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweitstimmen zur Bundestagswahl 2021
Wahlkreis 238 Coburg
 %
40
30
20
10
0
31,9
25,2
10,4
9,3
8,7
6,1
2,5
1,5
1,2
3,1
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2017
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
−7,7
+2,6
−1,2
+2,6
+0,5
+4,1
−3,1
+1,5
+0,3
± 0,0

Zur Bundestagswahl 2021 am 26. September 2021 wurden 12 Direktkandidaten[4] und 26 Landeslisten[5] zugelassen.

Direktkandidat Partei Erststimmen in %[2] Zweitstimmen in %[2]
Jonas Geissler CSU 36,5 31,9
Ramona Brehm SPD 26,1 25,2
Sebastian Johannes Görtler AfD 09,7 10,4
Johannes Wagner GRÜNE 08,6 09,3
Jens-Uwe Peter FDP 05,2 08,7
Rainer Möbus FREIE WÄHLER 07,5 06,1
Ulf Wunderlich LINKE 01,9 02,5
Nicole Fredriksen dieBasis 01,6 01,5
Tierschutzpartei 0 01,2
Tim Harald Ströhlein Die PARTEI 01,5 00,9
Tristan Peter Wolf ÖDP 01,2 00,5
PIRATEN 0 00,3
Andre Mike Wächter BP 00,2 00,2
Team Todenhöfer 0 00,2
NPD 0 00,1
V-Partei³ 0 00,1
Gesundheitsforschung 0 00,1
Bündnis C 0 00,1
Der III. Weg 0 00,1
Die Humanisten 0 00,1
UNABHÄNGIGE 0 00,1
Volt 0 00,1
Stefan Klaus Engel MLPD 00,1 00,0
DKP 0 00,0
du. 0 00,0
LKR 0 00,0

Kursive Direktkandidaten kandidierten nicht für die Landesliste, kursive Parteien waren nicht Teil der Landesliste.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Bundestagswahl 2017 am 24. September 2017 wurden 9 Direktkandidaten[6] und 21 Landeslisten[7] zugelassen.

Direktkandidat Partei Erststimmen in %[8] Zweitstimmen in %[8]
Hans Michelbach CSU 45,3 39,6
Doris Aschenbrenner SPD 26,4 22,6
Michael Eckstein GRÜNE 05,9 06,7
Alexander Arnold FDP 04,8 08,2
Martin Böhm AfD 10,5 11,6
René Hähnlein LINKE 05,2 05,6
FREIE WÄHLER 0 02,0
PIRATEN 0 00,3
Christoph Raabs ÖDP 01,4 00,5
BP 0 00,2
Johannes Hühnlein NPD 00,5 00,5
Tierschutzpartei 0 00,9
Stefan Engel MLPD 00,1 00,1
Büso 0 00,0
BGE 0 00,1
DiB 0 00,1
DKP 0 00,0
DM 0 00,1
Die PARTEI 0 00,7
Gesundheitsforschung 0 00,1
V-Partei³ 0 00,1

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Hans Michelbach CSU 50,1 46,7
Norbert Tessmer SPD 32,4 27,8
Ulrich Herbert FDP 01,7 04,0
Manuel Dethloff GRÜNE 03,9 05,7
René Hähnlein Die Linke 03,3 04,0
Johannes Reichhardt PIRATEN 01,6 01,6
Gerhard Reuter NPD 01,6 01,5
Stefan Zubcic AfD 02,8 04,3
Uwe Zipfel Freie Wähler 02,6 02,2
Sonstige 0 02,1

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Hans Michelbach CSU 48,4 43,0 45,5
Carl-Christian Dressel SPD 25,3 23,5 33,0
Wolfgang Weiß GRÜNE 08,2 07,6 05,1
Ulrich Herbert FDP 07,7 11,7 08,2
REP 0 00,5 00,6
Uwe Hiksch LINKE 06,6 07,1 03,7
Günter Kursawe NPD 02,4 02,1 02,3
PBC 0 00,2 00,2
BP 0 00,2 00,2
Tanja Pfisterer ödp 01,1 00,6 0
PIRATEN 0 01,8 0
BüSo 0 00,0 00,0
FAMILIE 0 00,6 00,6
MLPD 0 00,0 00,1
Die Tierschutzpartei 0 00,5 0
CM 0 00,1 00,0

Frühere Wahlkreissieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Name Partei Erststimmen
2021 Jonas Geissler CSU 36,5 %
2017 Hans Michelbach CSU 45,3 %
2013 Hans Michelbach CSU 50,1 %
2009 Hans Michelbach CSU 48,4 %
2005 Hans Michelbach CSU 52,0 %
2002 Hans Michelbach CSU 48,2 %
1998 Uwe Hiksch SPD 47,8 %
1994 Otto Regenspurger CSU 49,4 %
1990 Otto Regenspurger CSU 54,3 %
1987 Otto Regenspurger CSU 47,2 %
1983 Otto Regenspurger CSU 55,9 %
1980 Otto Regenspurger CSU 49,1 %
1976 Otto Regenspurger CSU 49,0 %
1972 Karl Hofmann SPD 53,3 %
1969 Karl Hofmann SPD 49,0 %
1965 Karl Hofmann SPD 46,4 %
1961 Friedrich Knorr CSU 41,4 %
1957 Friedrich Knorr CSU 45,5 %
1953 Wolfgang Stammberger1) FDP 52,8 %
1949 Ernst Zühlke SPD 35,7 %

1)1953 war Stammberger der gemeinsame Kandidat eines Wahlbündnisses von CSU und FDP. Die CSU nominierte keinen eigenen Kandidaten und rief zur Wahl von Stammberger auf.

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 026 Coburg Stadt Coburg, alter Landkreis Coburg, Stadt Neustadt bei Coburg, Landkreis Kronach
1953–1961 221 Coburg
1965–1972 224 Coburg
1976–1998 224 Coburg Stadt Coburg, Landkreis Coburg, Landkreis Kronach
2002–2005 239 Coburg
2009–2013 238 Coburg
2017–0000 238 Coburg Stadt Coburg, Landkreis Coburg, Landkreis Kronach, vom Landkreis Hof die Gemeinde Geroldsgrün

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Strukturdaten 238: Coburg. Bundeswahlleiter, abgerufen am 28. September 2021.
  2. a b c d e Ergebnisse 238: Coburg. Bundeswahlleiter, abgerufen am 28. September 2021.
  3. Wahlkreiseinteilung
  4. Der Bundeswahlleiter: Direktkandidatinnen und Direktkandidaten in Coburg – Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 7. September 2021.
  5. Der Bundeswahlleiter: Landeslisten der Parteien in Bayern – Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 7. September 2021.
  6. Der Bundeswahlleiter: Direktkandidatinnen und Direktkandidaten in Coburg – Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 18. September 2017.
  7. Der Bundeswahlleiter: Landeslisten der Parteien in Bayern – Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 15. September 2017.
  8. a b Ergebnisse 238: Coburg. Bundeswahlleiter, abgerufen am 29. September 2017.