Bundestagswahlkreis Düsseldorf II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 107: Düsseldorf II
Bundestagswahlkreis 107-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisnummer 107
Wahlberechtigte 193.175
Wahlbeteiligung 74,3  %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Sylvia Pantel
Partei CDU
Stimmanteil 33,8 %

Der Bundestagswahlkreis Düsseldorf II (Wahlkreis 107) liegt in Nordrhein-Westfalen und umfasst den südlichen Teil der Landeshauptstadt Düsseldorf mit den Stadtbezirken 3, 8, 9 und 10.[1]

Wahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 - WK Düsseldorf II
(in %)
 %
30
20
10
0
28,5
23,3
14,9
10,1
9,9
9,1
1,1
3,1
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-8,5
-6,9
+9,1
+0,4
+2,1
+4,9
+0,7
-1,8

Wahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2013
[2]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 196.250 100,0 196.250 100,0
Wähler 139.390 71,0 139.390 71,0
Ungültige Stimmen 1.983 1,4 1.348 1,0
Gültige Stimmen 137.407 100,0 138.042 100,0
davon[3]
Sylvia Pantel CDU 55.990 40,7 51.050 37,0
Andreas Rimkus SPD 48.065 35,0 41.737 30,2
Gerhard Hansen FDP 3.980 2,9 7.979 5,8
Uwe Marold Warnecke GRÜNE 10.315 7,5 13.399 9,7
Sahra Wagenknecht DIE LINKE 12.538 9,1 10.705 7,8
Patrick Schiffer PIRATEN 3.848 2,8 3.509 2,5
Andreas Büchner NPD 1.330 1,0 1.048 0,8
Karl-Heinz Fischer REP 961 0,7 550 0,4
Bündnis 21/RRP 65 0,0
Volksabstimmung 245 0,2
ÖDP 188 0,1
MLPD 61 0,0
Tobias Faku BüSo 380 0,3 81 0,1
PSG 35 0,0
AfD 5.845 4,2
BIG 154 0,1
pro Deutschland 283 0,2
DIE RECHTE 18 0,0
FREIE WÄHLER 256 0,2
Nichtwähler 193 0,1
PDV 85 0,1
Die PARTEI 556 0,4

Wahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 2009
[4]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 195.910 100,0 195.910 100,0
Wähler 134.823 68,8 134.823 68,8
Ungültige Stimmen 1.690 1,3 1.328 1,0
Gültige Stimmen 133.133 100,0 133.495 100,0
davon[5]
Karin Kortmann SPD 44.295 33,3 34.873 26,1
Beatrix Philipp CDU 50.233 37,7 40.906 30,6
Michael Dimitrov FDP 10.758 8,1 20.625 15,5
Holger-Michael Arndt GRÜNE 13.137 9,9 16.897 12,7
Sahra Wagenknecht-Niemeyer DIE LINKE 12.948 9,7 13.244 9,9
Andreas Büchner NPD 1.560 1,2 900 0,7
Die Tierschutzpartei 841 0,6
FAMILIE 511 0,4
REP 1.002 0,8
Volksabstimmung 119 0,1
Dagmar Eberhard-Forschner MLPD 202 0,2 64 0,0
PSG 23 0,0
ZENTRUM 89 0,1
BüSo 28 0,0
DVU 63 0,0
ödp 108 0,1
PIRATEN 2.499 1,9
RRP 208 0,2
RENTNER 495 0,4

Wahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
18. September 2005
[6]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 193.401 100,0 193.401 100,0
Wähler 146.767 75,9 146.767 75,9
Ungültige Stimmen 1.881 1,3 1.652 1,1
Gültige Stimmen 144.886 100,0 145.115 100,0
davon[7]
Karin Kortmann SPD 66.555 45,9 56.223 38,7
Beatrix Philipp CDU 55.982 38,6 46.704 32,2
Manfred Neuenhaus FDP 6.324 4,4 15.200 10,5
Norbert Czerwinski GRÜNE 7.483 5,2 13.902 9,6
Frank Laubenburg Die Linke. 7.070 4,9 8.569 5,9
REP 718 0,5
Die Tierschutzpartei 741 0,5
Sven Spiwak NPD 1.215 0,8 874 0,6
FAMILIE 491 0,3
GRAUE 1.170 0,8
PBC 140 0,1
ZENTRUM 46 0,0
BüSo 75 0,1
Deutschland 146 0,1
MLPD 68 0,0
PSG 48 0,0
Karsten Winkler HP 257 0,2

Wahl 2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2002
[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 192.689 100,0 192.689 100,0
Wähler 150.811 78,3 150.811 78,3
Ungültige Stimmen 1.684 1,1 1.536 1,0
Gültige Stimmen 149.127 100,0 149.275 100,0
davon[9]
Karin Kortmann SPD 74.034 49,6 62.663 42,0
Beatrix Philipp CDU 52.416 35,1 47.997 32,2
Marie-Agnes Strack-Zimmermann FDP 9.825 6,6 14.570 9,8
Günter Karen-Jungen GRÜNE 8.859 5,9 17.538 11,7
Frank Laubenburg PDS 2.183 1,5 2.574 1,7
REP 605 0,4
GRAUE 446 0,3
Die Tierschutzpartei 583 0,4
FAMILIE 317 0,2
NPD 306 0,2
PBC 147 0,1
ödp 37 0,0
CM 28 0,0
DIE FRAUEN 144 0,1
Hildegard Reynen-Kaiser BüSo 184 0,1 66 0,0
Die Violetten 47 0,0
ZENTRUM 45 0,0
Marita Erna Simon HP 180 0,1 55 0,0
Harry Peters Schill 1.446 1,0 1.107 0,7

Wahl 1998[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 1998
[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 196.292 100,0 196.292 100,0
Wähler 158.294 80,6 158.294 80,6
Ungültige Stimmen 1.864 1,2 1.547 1,0
Gültige Stimmen 156.430 100,0 156.747 100,0
davon[11]
Volker Jung SPD 78.636 50,3 73.042 46,6
Beatrix Philipp CDU 54.365 34,8 48.985 31,3
Gisela Piltz F.D.P. 4.192 2,7 11.501 7,3
Susanne Stemmler GRÜNE 9.418 6,0 13.057 8,3
Frank Laubenburg PDS 2.046 1,3 2.828 1,8
Deutschland 84 0,1
APPD 156 0,1
Georg-Dieter Bäuerle BüSo 250 0,2 81 0,1
BFB – Die Offensive 134 0,1
Chance 2000 145 0,1
CM 62 0,0
DVU 1.779 1,1
Daniel Schott GRAUE 1.251 0,8 950 0,6
Frank Heise REP 2.609 1,7 1.691 1,1
FAMILIE 314 0,2
DIE FRAUEN 119 0,1
Pro DM 762 0,5
MLPD 30 0,0
Tierschutz 456 0,3
NPD 195 0,1
NATURGESETZ 80 0,1
ödp 72 0,0
PBC 95 0,1
Nichtwähler 111 0,1
PSG 18 0,0
Helmut Becker Einzelbewerber 3.663 2,3

Wahl 1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
16. Oktober 1994
[12]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 201.655 100,0 201.655 100,0
Wähler 158.749 78,7 158.749 78,7
Ungültige Stimmen 2.633 1,7 2.809 1,8
Gültige Stimmen 156.116 100,0 155.940 100,0
davon[13]
Volker Jung SPD 73.065 46,8 67.413 43,2
Beatrix Philipp CDU 59.315 38,0 54.038 34,7
Jürgen Bartholdi F.D.P. 5.119 3,3 11.764 7,5
Marit von Ahlefeld GRÜNE 12.752 8,2 14.934 9,6
Charlotte Lenzen REP 2.547 1,6 2.599 1,7
Kristine Karch PDS 1.710 1,1 2.509 1,6
Barbara Marienfeld Solidarität 248 0,2 65 0,0
BSA 17 0,0
CM 51 0,0
ZENTRUM 57 0,0
Jürgen Miller DIE GRAUEN 1.360 0,9 1.278 0,8
NATURGESETZ 134 0,1
MLPD 42 0,0
Die Tierschutzpartei 484 0,3
ÖDP 129 0,1
PBC 110 0,1
STATT Partei 316 0,2

Wahl 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
2. Dezember 1990
[14]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 206.691 100,0 206.691 100,0
Wähler 156.844 75,9 156.844 75,9
Ungültige Stimmen 1.608 1,0 1.318 0,8
Gültige Stimmen 155.236 100,0 155.526 100,0
davon[15]
Volker Jung SPD 69.175 44,6 66.086 42,5
Klaus-Heiner Lehne CDU 59.734 38,5 57.850 37,2
Jürgen Schroer F.D.P. 10.844 7,0 16.849 10,8
Stefan Horn GRÜNE 9.459 6,1 8.355 5,4
CM 127 0,1
Jürgen Miller DIE GRAUEN 2.429 1,6 2.081 1,3
Christel Ballay REP 2.540 1,6 2.452 1,6
FRAUEN 187 0,1
Meinolf Menne NPD 398 0,3 377 0,2
Volker Bochnia ÖDP 525 0,3 364 0,2
PDS 746 0,5
Patrioten 20 0,0
VAA 32 0,0
Frank Deppe Einzelbewerber 132 0,1

Wahl 1949[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
14. August 1949
[16]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 173.089 100,0
Wähler 127.387 73,6
Ungültige Stimmen 2.520 2,0
Gültige Stimmen 124.867 100,0
davon
SPD 40.999 32,8
Josef Gockeln CDU 46.392 37,2
FDP 9.885 7,9
KPD 16.630 13,3
Parteilose 1.052 0,8
ZENTRUM 6.901 5,5
DKP-DRP 1.969 1,6
RSF 513 0,4
RWVP 526 0,4

Wahlkreissieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Name Partei Erststimmen
2017 Sylvia Pantel CDU 33,8 %
2013 Sylvia Pantel CDU 40,7 %
2009 Beatrix Philipp CDU 37,7 %
2005 Karin Kortmann SPD 45,9 %
2002 Karin Kortmann SPD 49,6 %
1998 Volker Jung SPD 50,3 %
1994 Volker Jung SPD 46,8 %
1990 Volker Jung SPD 44,6 %
1987 Volker Jung SPD 44,5 %
1983 Volker Jung SPD 48,6 %
1980 Manfred Geßner SPD 50,2 %
1976 Helmut Lenders SPD 52,4 %
1972 Helmut Lenders SPD 57,6 %
1969 Helmut Lenders SPD 53,5 %
1965 Helmut Lenders SPD 48,6 %
1961 Georg Schulhoff CDU 44,1 %
1957 Johannes Caspers CDU 52,7 %
1953 Johannes Caspers CDU 49,9 %
1949 Josef Gockeln CDU 37,2 %

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 20 Düsseldorf II Oberbilk, Eller, Lierenfeld, Vennhausen, Rath, Mörsenbroich, Flingern, Düsseltal, Gerresheim, Grafenberg, Ludenberg, Wersten, Himmelgeist, Holthausen, Reisholz, Benrath, Urdenbach, Itter, Hassels, Garath und Hellerhof
1953–1961 79 Düsseldorf II
1965–1976 75 Düsseldorf II Oberbilk, Eller, Lierenfeld, Vennhausen, Rath, Mörsenbroich, Flingern, Gerresheim, Grafenberg und Ludenberg
1980–1998 75 Düsseldorf II Oberbilk, Eller, Lierenfeld, Vennhausen, Unterbach, Friedrichstadt, Bilk, Unterbilk, Hafen, Hamm, Volmerswerth, Flehe, Wersten, Himmelgeist, Holthausen, Reisholz, Benrath, Urdenbach, Itter, Hassels, Garath und Hellerhof
2002−2009 108 Düsseldorf II
2013 107 Düsseldorf II

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtliche Wahlkreiseinteilung 2013 (Memento des Originals vom 27. Juli 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de
  2. Bundesland Nordrhein-Westfalen Wahlkreis 107 - Düsseldorf II: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl 2013 (Memento des Originals vom 7. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  3. Direktkandidaten im Wahlkreis 107 Düsseldorf II (Memento des Originals vom 26. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  4. Bundesland Nordrhein-Westfalen Wahlkreis 108 - Düsseldorf II: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl 2009 (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  5. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2009. Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf September 2009 (PDF; 715 kB).
  6. Bundestagswahl 2005: 108 Düsseldorf II auf der Homepage der Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen
  7. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2005. Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf (PDF; 353 kB).
  8. Endgültiges Ergebnis für den Wahlkreis 108 Düsseldorf II auf der Homepage der Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen
  9. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2002. Bewerberverzeichnis Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf August 2002 (PDF; 1,93 MB).
  10. Der Landeswahlleiter des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 1998. Heft 3: Endgültige Ergebnisse in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf Oktober 1998 (PDF; 7,91 MB)
  11. Der Landeswahlleiter des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 1998. Bewerberverzeichnis Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf September 1998 (PDF; 2,47 MB)
  12. Bekanntmachung des Landeswahlleiters vom 2. November 1994 — I A 4/20—15.94.17 — Betrifft: Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 13. Deutschen Bundestag am 16. Oktober 1994 in Nordrhein-Westfalen (MBl. NW. 1994 S. 1311)
  13. Statistisches Bundesamt: Die Wahlbewerber für die Wahl zum 13. Deutschen Bundestag 1994, S. 87
  14. Bekanntmachung des Landeswahlleiters vom 18. Dezember 1990 — I A 1/20—15.90.17 — Betrifft: Endgültiges Ergebnis der Wahl zum Zwölften Deutschen Bundestag am 2. Dezember 1990 in Nordrhein-Westfalen (MBl. NW. 1991 S. 21)
  15. Statistisches Bundesamt: Die Wahlbewerber für die Wahl zum 12. Deutschen Bundestag 1990, S. 75
  16. Ergebnis der Wahl zum 1. Deutschen Bundestag am 14. August 1949 nach Wahlkreisen (Memento des Originals vom 1. Oktober 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de (CSV, 25 KB)