Bundestagswahlkreis Dresden I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 159: Dresden I
Bundestagswahlkreis 159-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Sachsen
Wahlkreisnummer 159
Einwohner 280.500
Wahlberechtigte 232.636
Wahlbeteiligung 78,6 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Andreas Lämmel
Partei CDU
Stimmanteil 24,5 %

Der Bundestagswahlkreis Dresden I (Wahlkreis 159) ist ein Wahlkreis in Sachsen. Er umfasst die Ortsamtsbereiche Altstadt, Blasewitz, Leuben, Plauen und Prohlis der kreisfreien Stadt Dresden. Zur Bundestagswahl 2013 erhielt der Wahlkreis die Nummer 159 – sein Zuschnitt wurde jedoch nicht verändert. [1]

Der Wahlkreis wurde bei der Bundestagswahl 2005 bundesweit bekannt, als die Bürger nach dem Tod der NPD-Direktkandidatin Kerstin Lorenz nicht wie im restlichen Bundesgebiet am 18. September 2005 wählen konnten, sondern erst in einer Nachwahl am 2. Oktober 2005.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 – WK Dresden I
Zweitstimmen
 %
40
30
20
10
0
24,3 %
23,1 %
17,2 %
10,6 %
10,3 %
7,7 %
1,7 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 18
 16
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
-15,5 %p
+16,2 %p
-1,8 %p
-4,8 %p
+7,2 %p
-0,2 %p
+1,7 %p
Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Andreas Lämmel CDU 24,5 24,3
Jens Maier AfD 22,4 23,1
Katja Kipping Die Linke 21,0 17,2
Christian Avenarius SPD 13,2 10,6
Robert Malorny FDP 7,5 10,3
Thomas Löser Bündnis 90/Die Grünen 6,5 7,7
Sören Tobias Hinze Die PARTEI 2,0 1,7
Tierschutzpartei 1,2
Freie Wähler 0,8
Dietmar Grahl NPD 0,6 0,7
Jörg Smuda Piraten 1,0 0,7
Joachim Guzy ÖDP 0,8 0,6
BGE 0,4
DiB 0,4
V-Partei³ 0,2
Michael Gründler BüSo 0,4 0,2
MLPD 0,1

Vorläufiges Ergebnis. [2][3]

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Andreas Lämmel CDU 42,6 39,8
Ines Vogel SPD 14,9 15,4
Katja Kipping Die Linke 25,0 19,0
Johannes Lohmeyer FDP 1,9 3,1
Ulrike Bürgel Bündnis 90/Die Grünen 6,1 7,9
Frank Hartmut Krien NPD 3,1 2,3
Michael Gründler BüSo 0,7 0,3
AfD - 6,9
MLPD 0,1
Joachim Guzy Freie Wähler 2,5 1,4
Sebastian Harmel Piraten 3,1 3,6
- pro Deutschland - 0,2
Werner Klawun Einzelbewerber 0,2

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Andreas Lämmel CDU 36,6 34,3 24,4
Marlies Volkmer SPD 16,7 15,7 25,6
Katja Kipping Die Linke 24,0 22,0 19,7
Johannes Lohmeyer FDP 9,5 13,2 16,6
Dietrich Herrmann Bündnis 90/Die Grünen 8,8 10,9 7,1
Brigitte Lauterbach NPD 2,5 2,6 2,6
Marcus Kührt BüSo 1,0 1,0 0,4
REP 0,2 0,1
MLPD 0,2 0,1
Gotthard Häupl Einzelbewerber 0,4
Hartmut Richter Einzelbewerber 0,5

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Dresden I waren:

Wahl Name Partei Erststimmen in %
2013 Andreas Lämmel CDU 42,6
2009 Andreas Lämmel CDU 36,6
2005 Andreas Lämmel CDU 37,0
2002 Christa Reichard CDU 33,8
1998 Christa Reichard CDU 38,2
1994 Christa Reichard CDU 47,7
1990 Hans Geisler CDU 48,9

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1990–1998 318 Dresden I von Dresden die ehemaligen Stadtbezirke Ost und Süd
2002–2009 160 Dresden I von Dresden die Ortsamtsbereiche Altstadt, Blasewitz, Leuben, Plauen und Prohlis
seit 2013 159 Dresden I

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung 2013
  2. Der Bundeswahlleiter: Ergebnisse Dresden I - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 25. September 2017.
  3. Wahlergebnis Dresden I: Das Ergebnis im Wahlkreis 159 - Bundestagswahl 2017. In: DIE WELT. 24. September 2017 (welt.de [abgerufen am 25. September 2017]).