Bundestagswahlkreis Märkisch-Oderland – Barnim II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 59: Märkisch-Oderland – Barnim II
Bundestagswahlkreis 59-2017.svg
Staat Deutschland
Bundesland Brandenburg
Wahlkreisnummer 59
Wahlberechtigte 230.362
Wahlbeteiligung 76,9 %
Wahldatum 26. September 2021
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei SPD
Stimmanteil 24,7 %

Der Bundestagswahlkreis Märkisch-Oderland – Barnim II (Wahlkreis 59) ist ein Wahlkreis in Brandenburg für die Wahlen zum Deutschen Bundestag. Er umfasst den Landkreis Märkisch-Oderland und vom Landkreis Barnim die Gemeinden Ahrensfelde, Bernau bei Berlin, Panketal und Werneuchen.[1] Bei der letzten Bundestagswahl waren 230.362 Einwohner wahlberechtigt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wahlkreis wurde im Zuge der Neuordnung der Wahlkreise in Brandenburg vor der Bundestagswahl 2002 aus Teilen der ehemaligen Wahlkreise Eberswalde – Bernau – Bad Freienwalde und Fürstenwalde – Strausberg – Seelow neu gebildet.

Zum Wahlkreis gehörte ursprünglich das gesamte Amt Panketal. Nach dessen Auflösung 2003 ging vor der Bundestagswahl 2005 die ehemalige Gemeinde Börnicke an den Bundestagswahlkreis Oberhavel – Havelland II. Gleichzeitig kamen die Gemeinde Marienwerder und die ehemalige Gemeinde Zerpenschleuse vom Bundestagswahlkreis Uckermark – Barnim I zum Wahlkreis hinzu. Vor 2013 trug der Wahlkreis die Nummer 60, seither die Nummer 59. Zur Bundestagswahl 2017 gab der Wahlkreis die Gemeinde Wandlitz und das Amt Biesenthal-Barnim an den Wahlkreis Uckermark – Barnim I ab.

Direktkandidaten, Listen und Wahlergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2005 hatte folgendes Ergebnis:[2][3]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Petra Bierwirth SPD 35,4 34,7
Dierk Homeyer CDU 20,4 18,7
Detlef Grabert FDP 3,8 6,6
Georg Stockburger GRÜNE 2,6 4,8
Dagmar Enkelmann Die Linke. 33,1 29,8
Lars Beyer NPD 3,3 3,4
GRAUE 1,2
50Plus 0,7
MLPD 0,2
Reimar Wendland Offensive D 0,2
Péter Vida unabhängig 1,2

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Dagmar Enkelmann DIE LINKE 37,0 33,6
Ravindra Gujjula SPD 22,7 21,6
Hans-Georg von der Marwitz CDU 23,6 21,6
Guido Beier FDP 6,6 9,0
Thomas Dyhr GRÜNE 4,8 6,0
Kersten Radzimanowski NPD 3,6 2,6
PIRATEN 2,7
DVU 1,3
MLPD 0,1
FWD 1,0
Dirk Weßlau unabhängig 1,3

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2013 hatte folgendes Ergebnis:[4][5]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Dagmar Enkelmann DIE LINKE 32,9 26,3
Olaf Mangold SPD 20,3 21,8
Hans-Georg von der Marwitz CDU 34,0 32,3
Fritz Krause-Uhl FDP 1,1 2,2
Michael Jungclaus GRÜNE 3,4 4,2
Lore Liese NPD 3,4 2,5
Jonathan Dehn PIRATEN 2,7 2,3
REP 0,2
MLPD 0,1
AfD 6,4
pro Deutschland 0,5
Andreas Eißrig FREIE WÄHLER 1,5 1,2
René Büttner unabhängig 0,4
Christel Focken unabhängig 0,3

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2017 am 24. September 2017 gab es 226.424 Wahlberechtigte, die Wahlbeteiligung lag bei 75,1 Prozent.[6]

Direktkandidat[7] Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Hans-Georg von der Marwitz CDU 28,4 25,1
Stephen Ruebsam SPD 15,8 15,4
Kerstin Kühn DIE LINKE 22,5 20,7
Andreas Schuffenhauer AfD 20,2 20,7
Jan Sommer GRÜNE 05,4 04,7
NPD 00,7
Mirko Dachroth FDP 04,2 06,6
Winfried Dreger FREIE WÄHLER 02,8 01,5
MLPD 00,1
BGE 00,4
Werner Grünwald DKP 00,7 00,3
DM 00,3
ÖDP 00,2
Die PARTEI 01,4
Tierschutzpartei 02,0

Bundestagswahl 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweitstimmen zur Bundestagswahl 2021
Wahlkreis 59 Märkisch-Oderland – Barnim II
 %
30
20
10
0
27,9
18,2
15,1
10,3
8,6
8,0
3,5
3,1
1,6
1,4
2,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2017
 %p
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+12,5
−2,5
−10,1
−10,3
+2,0
+3,3
+2,0
+1,1
+1,6
± 0,0
−1,0

Bei der Bundestagswahl 2021 sind für den Wahlkreis 59 19 Parteien mit Landeslisten und zwölf Kandidaten für das Direktmandat angetreten. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,6 %.[8]

Direktkandidat[7] Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Sabine Buder CDU 23,4 15,1
Lars Günther AfD 18,3 18,2
Simona Koß SPD 24,7 27,9
Niels-Olaf Lüders DIE LINKE 12,5 10,3
Mirko Dachroth FDP 7,0 8,6
Kim Stattaus GRÜNE 6,7 8,0
Tierschutzpartei 3,1
Mario Schlauß Die PARTEI 2,5 1,4
FREIE WÄHLER 3,5
NPD 0,3
Hans-Günter Schleife DKP 0,3 0,2
Roman Kutschick ÖDP 0,4 0,2
MLPD 0,0
Dirk Herzog dieBasis 2,1 1,6
Die Humanisten 0,1
PIRATEN 0,4
Team Todenhöfer 0,2
UNABHÄNGIGE 0,6
Volt 0,3
Ralf Lorenz Einzelbewerber 1,3
Olaf Schütz Einzelbewerber 0,5

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises waren:

Jahr Name Partei Erststimmen in %
2002 Petra Bierwirth SPD 42,9
2005 Petra Bierwirth SPD 35,4
2009 Dagmar Enkelmann Die Linke 37,0
2013 Hans-Georg von der Marwitz CDU 34,0
2017 Hans-Georg von der Marwitz CDU 28,4
2021 Simona Koß SPD 24,7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung beim Bundeswahlleiter
  2. Ergebnis der Bundestagswahl 2005 (Memento vom 2. Oktober 2013 im Internet Archive)
  3. Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2005 (Memento vom 2. Oktober 2013 im Internet Archive)
  4. Archivlink (Memento vom 2. Oktober 2013 im Internet Archive)
  5. Archivlink (Memento vom 23. September 2015 im Internet Archive)
  6. Bundestagswahl 2017. 059: Märkisch-Oderland – Barnim II. In: bundeswahlleiter.de. Der Bundeswahlleiter, abgerufen am 5. Mai 2019.
  7. a b Ergebnis und Wahlsieger im Wahlkreis 59. In: welt.de. Axel Springer SE, abgerufen am 5. Mai 2019.
  8. Bundestagswahl 2021 Ergebnisse Wahlkreis 59