Bundestagswahlkreis Ostallgäu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 257: Ostallgäu
Bundestagswahlkreis 257-2017.svg
Staat Deutschland
Bundesland Bayern
Wahlkreisnummer 257
Einwohner 329.200[1]
Wahlberechtigte 246.852[2]
Wahlbeteiligung 77,6 %[2]
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Stephan Stracke
Partei CSU
Stimmanteil 49,2 % (- 10,6)[2]

Der Bundestagswahlkreis Ostallgäu (Wahlkreis 257) ist ein Wahlkreis für die Wahlen zum Deutschen Bundestag in Bayern. Er umfasst die kreisfreien Städte Kaufbeuren und Memmingen, den Landkreis Ostallgäu sowie die Städte Bad Wörishofen und Mindelheim und die Gemeinden Amberg, Apfeltrach, Bad Grönenbach, Benningen, Böhen, Buxheim, Dirlewang, Eppishausen, Ettringen, Hawangen, Holzgünz, Kirchheim i.Schw., Kronburg, Lachen, Lautrach, Legau, Markt Rettenbach, Markt Wald, Memmingerberg, Ottobeuren, Rammingen, Sontheim, Stetten, Türkheim, Trunkelsberg, Tussenhausen, Ungerhausen, Unteregg, Wiedergeltingen, Wolfertschwenden und Woringen und das gemeindefreie Gebiet Ungerhauser Wald des Landkreises Unterallgäu.[3] Der Vorgängerwahlkreis des Wahlkreises Ostallgäu war von 1949 bis 1976 der Bundestagswahlkreis Kaufbeuren.

Wahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Bundestagswahl 2017 am 24. September 2017 wurden 10 Direktkandidaten[4] und 21 Landeslisten[5] zugelassen.

Direktkandidat Partei Erststimmen in %[2] Zweitstimmen in %[2]
Stephan Stracke CSU 49,2 42,0
Pascal André Lechler SPD 11,4 12,1
Günter Claus Räder GRÜNE 8,7 8,5
Jonas Flott FDP 5,6 10,5
Christoph Maier AfD 12,6 13,3
Susanne Ferschl LINKE 5,3 5,5
Susen Knabner FREIE WÄHLER 3,4 2,7
- PIRATEN - 0,3
Krimhilde Marianne Dornach ÖDP 2,0 1,5
Jürgen Eißner BP 1,4 1,1
- NPD - 0,3
- Tierschutzpartei - 0,8
- MLPD - 0,0
- Büso - 0,0
- BGE - 0,2
- DiB - 0,1
- DKP - 0,0
- DM - 0,2
- Die PARTEI - 0,5
- Gesundheitsforschung - 0,1
- V-Partei³ - 0,2
Werner Fischer Unabhängige 0,3 -

Wahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2009
Zweitstimmen in %
Stephan Stracke CSU 59,8 55,1 46,37
Rolf Spitz SPD 15,0 15,0 12,23
René Müller FDP 1,7 4,6 16,88
Elfriede Anna Klein Bündnis 90/Die Grünen 6,0 7,1 9,33
Paul Meichelböck Die Linke 2,8 3,2 5,58
Anton Betzler PIRATEN 2,0 1,7 1,76
NPD 0,8 1,35
Lucia Maria Fischer ÖDP 2,0 1,6 1,63
REP 0,4 0,6
Bündnis 21/RRP 0,0 0,48
Thomas Maria Hilscher BP 2,9 1,7 1,7
Tierschutzpartei 0,7 0,6
Die Violetten 0,1 0,2
BüSo 0,0 0,05
MLPD 0,0 0,02
Franz Jochen Knapp AfD 4,1 4,8
pro Deutschland 0,1
Die Frauen 0,2
Hermann Zelt Freie Wähler 3,3 2,7
Partei der Vernunft 0,1
Werner Fischer Bürgerkandidat (Einzelbewerber) 0,4

Wahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Stephan Stracke CSU 51,09 46,37 56,5
Rolf Spitz SPD 13,67 12,23 18,9
Tobias Specht Bündnis 90/Die Grünen 8,99 9,33 6,7
Bernd Rösel FDP 12,63 16,88 10,3
REP 0,6 0,9
Paul Meichelböck Die Linke 5,27 5,58 2,8
Kurt-Jürgen Blank NPD 1,68 1,35 1,4
PBC 0,23 0,4
BP 1,7 0,8
BüSo 0,05 0,1
FAMILIE 0,71 0,8
MLPD 0,02 0,0
Werner Fischer Einzelbewerber 0,66
Frank Alfred Stengel Freie Union 0,44
Die Tierschutzpartei 0,6 0,3
CM 0,23 0,1
Piraten 1,76
Daniel Richard Ansorge ÖDP 2,2 1,63
Rentnerinnen- und Rentner-Partei 0,48
Die Violetten 0,2

Wahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2005 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2002
Zweitstimmen in %
Kurt Rossmanith CSU 60,9 56,5 65,5
Lars Holstein SPD 18,9 18,9 20,3
Tobias Specht Bündnis 90/Die Grünen 6,7 6,7 6,1
Roland Rehmet FDP 6,9 10,3 4,8
REP 0,9 0,5
Michael Goldberg Die Linke. 2,8 2,8 0,6
Kurt-Jürgen Blank NPD 2,0 1,4 0,2
PBC 0,4 0,2
BP 0,8 0,3
DIE FRAUEN 0,3 0,1
GRAUE 0,3 0,1
BüSo 0,1 0,1
FAMILIE 0,8
MLPD 0,0
Jürgen Kreuter Einzelbewerber 0,3
Werner Fischer Einzelbewerber 1,4
Die Tierschutzpartei 0,3
Offensive D 0,2
CM 0,1

Wahlkreissieger seit 1949[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Name Partei
1949 Josef Spies CSU
1953 Josef Spies CSU
1957 Josef Spies CSU
1961 Josef Spies CSU
1965 Hans August Lücker CSU
1969 Hans August Lücker CSU
1972 Hans August Lücker CSU
1976 Hans August Lücker CSU
1980 Kurt Rossmanith CSU
1983 Kurt Rossmanith CSU
1987 Kurt Rossmanith CSU
1990 Kurt Rossmanith CSU
1994 Kurt Rossmanith CSU
1998 Kurt Rossmanith CSU
2002 Kurt Rossmanith CSU
2005 Kurt Rossmanith CSU
2009 Stephan Stracke CSU
2013 Stephan Stracke CSU
2017 Stephan Stracke CSU

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 45 Kaufbeuren Stadt Kaufbeuren, Landkreis Kaufbeuren, Landkreis Füssen, Landkreis Marktoberdorf, Landkreis Schwabmünchen
1953–1961 240 Kaufbeuren
1965–1972 242 Kaufbeuren Stadt Kaufbeuren, Landkreis Kaufbeuren, Stadt Memmingen, Landkreis Memmingen, Landkreis Mindelheim, Landkreis Marktoberdorf
1976–1990 243 Ostallgäu Stadt Kaufbeuren, Stadt Memmingen, Landkreis Ostallgäu, Landkreis Unterallgäu
1994–1998 243 Ostallgäu Stadt Kaufbeuren, Stadt Memmingen, Landkreis Ostallgäu, vom Landkreis Unterallgäu die Gemeinden Bad Wörishofen, Mindelheim, Amberg, Apfeltrach, Bad Grönenbach, Benningen, Böhen, Buxheim, Dirlewang, Eppishausen, Ettringen, Hawangen, Holzgünz, Kirchheim i.Schw., Kronburg, Lachen, Lautrach, Legau, Markt Rettenbach, Markt Wald, Memmingerberg, Ottobeuren, Rammingen, Sontheim, Stetten, Türkheim, Trunkelsberg, Tussenhausen, Ungerhausen, Unteregg, Wiedergeltingen, Wolfertschwenden und Woringen sowie das gemeindefreie Gebiet Ungerhauser Wald
2002–2005 258 Ostallgäu
seit 2009 257 Ostallgäu

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Strukturdaten 257:Ostallgäu. Bundeswahlleiter, abgerufen am 30. September 2017.
  2. a b c d e Ergebnisse 257:Ostallgäu. Bundeswahlleiter, abgerufen am 30. September 2017.
  3. Wahlkreiseinteilung
  4. Der Bundeswahlleiter: Direktkandidat(innen) in Schweinfurt - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 29. September 2017.
  5. Der Bundeswahlleiter: Landeslisten der Parteien in Bayern - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 29. September 2017 (deutsch).