Bundestagswahlkreis Rosenheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 222: Rosenheim
Bundestagswahlkreis 222-2017.svg
Staat Deutschland
Bundesland Bayern
Wahlkreisnummer 222
Einwohner 324.900[1]
Wahlberechtigte 237.390[2]
Wahlbeteiligung 80,6 %[2]
Wahldatum 26. September 2021
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CSU
Stimmanteil 36,1 %[2]

Der Wahlkreis Rosenheim ist seit 1949 ein Bundestagswahlkreis in Bayern. Er umfasst die Stadt und den Landkreis Rosenheim.[3] Bei der Bundestagswahl 2013 waren 230.531 Einwohner wahlberechtigt. Seit 1953 wurde der Wahlkreis stets von den Direktkandidaten der CSU gewonnen.

Bundestagswahl 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweitstimmen zur Bundestagswahl 2021
Wahlkreis 222 Rosenheim
 %
40
30
20
10
0
31,0
14,4
13,6
12,1
9,6
8,7
3,2
2,4
1,0
4,0
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2017
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
−9,5
+3,1
+3,6
+1,1
+7,2
−5,2
+3,2
−2,7
+0,1
± 0,0

Zur Bundestagswahl 2021 am 26. September 2021 wurden folgende 12 Direktkandidaten[4] und 26 Landeslisten[5] zugelassen:

Direktkandidat Partei Erststimmen in %[2] Zweitstimmen in %[2]
Daniela Ludwig CSU 36,1 31,0
Pankraz Schaberl SPD 12,0 14,4
Andreas Michael Kohlberger AfD 08,3 08,7
Michael Linnerer FDP 09,3 12,1
Victoria Broßart GRÜNE 13,8 13,6
Ates Nils Gürpinar LINKE 02,2 02,4
Gerhard Schloots FREIE WÄHLER 08,9 09,6
Ludwig Maier ÖDP 01,9 00,9
Tierschutzpartei 0 01,0
Stephan Fröhlich BP 01,4 00,9
Nikolaus Starkmeth Die PARTEI 01,3 00,7
PIRATEN 0 00,3
NPD 0 00,1
V-Partei³ 0 00,1
Gesundheitsforschung 0 00,1
MLPD 0 00,0
DKP 0 00,0
Nino Kornhaß dieBasis 04,8 03,2
Bündnis C 0 00,1
Der III. Weg 0 00,0
- du. 0 00,1
LKR 0 00,0
Die Humanisten 0 00,1
Team Todenhöfer 0 00,3
UNABHÄNGIGE 0 00,1
Volt 0 00,3
Gerald Strickner BüSo 00,1 0

Kursive Direktkandidaten kandidieren nicht für die Landesliste, kursive Parteien sind nicht Teil der Landesliste.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Bundestagswahl 2017 am 24. September 2017 wurden 11 Direktkandidaten[6] und 21 Landeslisten[7] zugelassen.

Direktkandidat Partei Erststimmen in %[8] Zweitstimmen in %[8]
Daniela Ludwig CSU 45,9 40,5
Abuzar Erdogan SPD 11,8 11,3
Korbinian Gall GRÜNE 09,4 10,0
Michael Linnerer FDP 07,4 11,0
Andreas Winhart AfD 13,0 13,9
Sebastian Misselhorn LINKE 03,8 05,1
Maria Fischer FREIE WÄHLER 03,3 02,4
Olaf Krueger PIRATEN 00,6 00,3
Ludwig Maier ÖDP 02,2 01,2
Bernhard Neumann BP 02,4 01,8
NPD 0 00,2
Tierschutzpartei 0 00,9
MLPD 0 00,0
Gerald Strickner Büso 00,1 00,0
BGE 0 00,1
DiB 0 00,2
DKP 0 00,0
DM 0 00,2
Die PARTEI 0 00,6
Gesundheitsforschung 0 00,1
V-Partei³ 0 00,2

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei / Kennwort Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Daniela Ludwig CSU 58,1 54,1
Abuzar Erdogan SPD 12,5 14,8
Ursula Zeitlmann Bündnis 90/Die Grünen 09,4 08,4
Thomas Rauscher FDP 02,6 05,0
Peter Staudenhöchtl REP 01,2 00,8
Walter Mini Die Linke 02,4 02,9
NPD 0 00,5
Bernhard Neumann BP 02,3 01,9
Ludwig Maier ödp 02,0 01,5
Hartmut Ernst PIRATEN 02,3 01,7
Die Tierschutzpartei 0 00,7
Jürgen Gladigau AFD 04,1 04,8
Robert Multrus FREIE WÄHLER 02,8 02,2
Gerald Strickner BüSo 00,1 00,1
sonstige 00,1 00,5

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Daniela Ludwig CSU 51,5 46,7 60,3
Angelika Graf SPD 14,4 12,7 20,7
Anna Rutz Bündnis 90/Die Grünen 12,2 11,4 07,8
Maximilian Leucht FDP 09,2 14,5 09,4
Gottfried Schubert REP 02,2 01,8 01,8
Walter Mini Die Linke 03,7 04,4 02,5
Elisabeth Götz NPD 00,7 00,7 00,7
PBC 0 00,1 00,2
Florian Weber BP 02,3 01,7 00,7
Josef Fortner ödp 02,4 01,7 0
Siegfried Pielsticker RRP 01,1 01,0 0
Gerald Strickner BüSo 00,2 00,1 00,2
FAMILIE 0 00,6 00,7
MLPD 0 00,0 00,0
PIRATEN 0 01,6 0
Die Tierschutzpartei 0 00,6 0
CM 0 00,1 00,0

Wahlkreissieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Name Partei
1949 Hugo Decker Bayernpartei
1953 Ludwig Franz CSU
1957 Ludwig Franz CSU
1961 Ludwig Franz CSU
1965 Ludwig Franz CSU
1969 Ludwig Franz CSU
1972 Ludwig Franz CSU
1976 Hans Graf Huyn CSU
1980 Hans Graf Huyn CSU
1983 Hans Graf Huyn CSU
1987 Wolfgang Zeitlmann CSU
1990 Wolfgang Zeitlmann CSU
1994 Wolfgang Zeitlmann CSU
1998 Wolfgang Zeitlmann CSU
2002 Wolfgang Zeitlmann CSU
2005 Daniela Ludwig CSU
2009 Daniela Ludwig CSU
2013 Daniela Ludwig CSU
2017 Daniela Ludwig CSU
2021 Daniela Ludwig CSU

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 10 Rosenheim Stadt Rosenheim, Landkreis Rosenheim, Landkreis Bad Aibling, Landkreis Ebersberg
1953–1961 205 Rosenheim
1965–1972 210 Rosenheim
1976 210 Rosenheim Stadt Rosenheim, Landkreis Rosenheim, Landkreis Ebersberg
1980–1998 209 Rosenheim Stadt Rosenheim, Landkreis Rosenheim
2002–2005 224 Rosenheim
2009–2013 223 Rosenheim
seit 2017 222 Rosenheim

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Strukturdaten 222: Rosenheim. Bundeswahlleiter, abgerufen am 3. Oktober 2021.
  2. a b c d e Ergebnisse 222: Rosenheim. Bundeswahlleiter, abgerufen am 17. Oktober 2021.
  3. Wahlkreiseinteilung (Memento vom 3. April 2016 im Internet Archive)
  4. Der Bundeswahlleiter: Direktkandidatinnen und Direktkandidaten in Rosenheim – Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 5. September 2021.
  5. Der Bundeswahlleiter: Landeslisten der Parteien in Bayern – Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 5. September 2021.
  6. Der Bundeswahlleiter: Direktkandidatinnen und Direktkandidaten in Rosenheim – Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 15. September 2017.
  7. Der Bundeswahlleiter: Landeslisten der Parteien in Bayern – Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 15. September 2017.
  8. a b Ergebnisse 222:Rosenheim. Bundeswahlleiter, abgerufen am 28. September 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]