Bundestagswahlkreis Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 197: Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen
BWahlkreis 197.svg
Staat Deutschland
Bundesland Thüringen
Wahlkreisnummer 197
Wahlberechtigte 196.071
Wahlbeteiligung 66,7 %
Wahldatum 22. September 2013
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 42,0 %

Der Bundestagswahlkreis Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen (Wahlkreis 197) war ein Wahlkreis in Thüringen. Er umfasste die kreisfreie Stadt Suhl sowie die Landkreise Schmalkalden-Meiningen und Hildburghausen.[1] Bei der Bundestagswahl 2005 waren 206.997 Einwohner wahlberechtigt; vier Jahre zuvor waren es noch 213.525 Einwohner gewesen. Der Vorgängerwahlkreis mit ähnlichem Territorium war der Wahlkreis Suhl – Schmalkalden – Ilmenau – Neuhaus. Zur Bundestagswahl 2017 wurde der Wahlkreis um den Landkreis Sonneberg vergrößert und zum Bundestagswahlkreis Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen – Sonneberg (Wahlkreis 196) umgegliedert.

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2013 - WK Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen
(in %)
 %
40
30
20
10
0
39,7
25,0
16,3
5,1
4,0
3,1
2,4
2,0
1,5
0,5
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+10,0
−6,7
−1,3
+5,1
−1,2
± 0,0
−7,0
−0,4
+1,5
+0,2

Sie fand am 22. September 2013 statt.

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Mark Hauptmann CDU 42,0 39,7
Iris Gleicke SPD 18,3 16,3
Frank Fiedler FDP 1,4 2,4
Simone Maaß GRÜNE 2,9 4,0
Jens Petermann LINKE 27,3 25,0
Bernd Schreiner PIRATEN 2,8 2,0
Tobias Kammler NPD 3,7 3,1
Thoralf Quent Freie Wähler 1,6 1,5
AfD 5,1
REP 0,2
ÖDP 0,5
MLPD 0,1

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 erbrachte folgendes Ergebnis im Wahlkreis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Jens Petermann LINKE 32,2 31,7
Alexander Kästner CDU 30,8 29,7
Iris Gleicke SPD 21,0 17,6
Lutz Recknagel FDP 8,0 9,4
Simone Maaß GRÜNE 4,6 5,2
Hendrik Heller NPD 3,4 3,1
PIRATEN 2,4
REP 0,4
ÖDP 0,3
MLPD 0,1

Bundestagswahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2005 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2002
Zweitstimmen in %
Iris Gleicke SPD 30,4 30,3 39,7
Steffen Harzer LINKE 28,9 27,8 18,8
Marcus Kalkhake CDU 27,0 24,7 29,5
Lutz Recknagel FDP 5,2 7,8 5,5
Ulrich Töpfer GRÜNE 3,2 4,0 3,5
Kurt Hoppe NPD 3,7 3,5 0,8
REP 0,8 0,8
GRAUE 0,7 0,3
MLPD 0,4
Klemens Zentgraf FAMILIE 1,6
Offensive D 1,0

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises waren:

Wahl Name Partei Erststimmen in %
2009 Jens Petermann Die Linke 32,2
2005 Iris Gleicke SPD 30,4
2002 Iris Gleicke SPD 35,6
1998 Iris Gleicke SPD 33,6
1994 Claudia Nolte CDU 44,9
1990 Claudia Nolte CDU 42,6

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1990–1998 307 Suhl – Schmalkalden – Ilmenau – Neuhaus Suhl, Landkreis Suhl, Landkreis Schmalkalden, Landkreis Ilmenau, Kreis Neuhaus am Rennweg
2002 199 Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen Suhl, Landkreis Schmalkalden-Meiningen, Landkreis Hildburghausen
2005 198 Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen
2009–2013 197 Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung (Memento vom 22. Juli 2014 im Internet Archive)