Bundesverband Deutscher Schausteller und Marktkaufleute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Verband/Wartung/Logo fehltVorlage:Infobox Verband/Wartung/Mitglieder fehlt

Bundesverband Deutscher Schausteller und Marktkaufleute
Gründung 1952
Ort Berlin
Präsident Hans-Peter Arens
Geschäftsführer Werner Hammerschmidt
Website www.BSMev.de

Der Bundesverband Deutscher Schausteller und Marktkaufleute ist eine deutsche Interessenvertretung der Marktkaufleute, Schausteller und Zirkusse. Der Dachverband ist bundesweit mit Landesverbänden, Regionalverbänden und Zirkussen vertreten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis Anfang 1936 wurde das Reisegewerbe von mehreren, deutschlandweit tätigen Berufsorganisationen vertreten. Am 1. April 1936 erfolgte die Zwangsvereinigung in der „Wirtschaftsgruppe Ambulantes Gewerbe“. Nach Kriegsende wurde diese aufgelöst und es entstanden zunächst Regionalverbände, die dann 1952 die Hauptvereinigung des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller in Deutschland e.V. (HAGD) gründeten, um die Interessen der Reisegewerbetreibenden in einer Hand zu bündeln. 1993 wurde die HAGD in „Bundesverband Deutscher Schausteller und Marktkaufleute e.V.“ (BSM) umbenannt. Der Rechtssitz des BSM ist Berlin, der Verwaltungssitz Bonn.

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1952 – 1953 Bernhard Petermann, Solingen
  • 1953 – 1975 Peter Biermann, Gelsenkirchen
  • 1975 – 1984 Josef Schippers, Hamburg
  • 1984 – 2003 Walter Weitmann, Stuttgart
  • seit 2003 Hans-Peter Arens, Dortmund

Organisationsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nur Vereine und Verbände können ordentliche Mitglieder werden, Ausnahmen hiervon gibt es für Zirkusse. Die Organe des Bundesverbandes sind das Präsidium, der Gesamtvorstand, der Bundesverbandstag bzw. die Delegiertenversammlung. Zusätzlich werden Fachbereiche und Ausschüsse gebildet. Der BSM ist in folgende Fachbereiche untergliedert: Schausteller und Zirkusse, Allgemeiner Markthandel, Wochenmarkthandel und Werbeverkauf.

Die Vorsitzenden und die Bundesfachberater der Fachbereiche sind Ausschussmitglieder kraft Amtes. Der Ausschuss hat die Aufgabe, die Organe des Bundesverbandes in allen Fragen zu beraten, die für die Ausübung des Schausteller-, Reise-, Handels- und Marktgewerbes gewerblich und rechtlich von Bedeutung sind. Der Gewerbe-, Rechts- und Europaausschuss besteht aus Mitgliedern der Landesverbände sowie anderen sach- und fachkundigen Personen, die auf Vorschlag des Vorsitzenden der Landesverbände zu Ausschussmitgliedern ernannt werden.

Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unterstützung der Mitgliedsverbände
  • Informationen über neue rechtliche Entwicklungen in den Fachbereichen
  • Beratung zu gewerbeeinschlägigen Rechtsfragen
  • Förderung der Mitglieder in ihrer berufsständischen Entwicklung
  • Politische Vertretung des Reisegewerbes auf allen politischen Ebenen
  • Stellungnahmen zu allen das Reisegewerbe betreffenden Gesetzentwürfen von EU, Bund und Ländern
  • Ständige Kontaktpflege mit den Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung, um die Forderungen des BSM in die Meinungsbildung und Entscheidungsfindung einfließen zu lassen

Öffentlichkeitsarbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Förderung des Ansehens des Berufsstandes in der Öffentlichkeit
  • Regelmäßige Berichterstattung über die Tätigkeiten des BSM und Sachinformationen in dem offiziellen Verbandsorgan ,,Der Komet" als überregionale Fachzeitschrift für das Reisegewerbe
  • Ansprechpartner für die Medien bei Recherchen zu Fachfragen und Vermittlung geeigneter Fachleute als Interview-Partner und Sachverständige
  • Veranstaltung von Pressekonferenzen

Mitgliedschaften des BSM in anderen Verbänden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]